Logo

VFI News 12. Juni 2021

Vereidigung der neuen Regierung diesen Sonntag

In ein paar Tagen gehen die 12 Jahre zu Ende, in denen Benjamin Netanjahu als Premierminister von Israel regierte. Wie Knessetsprecher Jarib Levin am 8.6.2021 mitteilte, wird die neue Regierung, die Veränderungen bringen soll, am Sonntag, den 13.6.2021 in einer Sondersitzung vereidigt – einen Tag vor der gesetzlichen Frist. Die aus acht Parteien bestehende Allianz der „Regierung der Veränderung“ unter Leitung des designierten Premiers Naftali Bennett sowie von Jair Lapid, dem Chef von Jesch Atid („Es gibt eine Zukunft“), wird wohl mit 61 zu 59 gewinnen, nachdem das wankelmütige Knessetmitglied Nir Orbach der Partei Jamina („Nach rechts“) erklärte, er würde die neue Koalition unterstützen. Wegen des Termins der Abstimmung muss das Koalitionsabkommen der Knesset formell am Freitag überreicht und öffentlich bekannt gegeben werden. Der pro-Netanjahu-Block hat, weil der Sabbat nicht gezählt werden darf, 48 und nicht nur die 24 gesetzlich geforderten Stunden Zeit, um die Vereinbarung zu studieren und Druck auf rechtsgerichtete Knessetmitglieder auszuüben, damit sie vor der Abstimmung „das Schiff wechseln.“ (Times of Israel, VFI News)

„Seid um nichts besorgt, sondern in allem lasst durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott offenbar werden. “ – Philipper 4,6

Bitte betet für Weisheit für die neue Führung, die Gottes Volk nun regieren soll.

Neue israelische Regierung tritt wohl am 16.6.2021 an

Premierminister Benjamin Netanjahu wird sein Amt nun wohl am 16.6.2021 nach 4.454 aufeinanderfolgenden Tagen verlassen. Dann übernimmt der neue Premier, Naftali Bennett, nach seiner Vereidigung die Amtsgeschäfte, wie der Likud am Donnerstag mitteilte. Obwohl Knessetsprecher Jarib Levin Netanjahu so lange wie möglich im Amt sehen will, hieß es, er würde nicht um ein paar Tage extra kämpfen, wenn entschieden werden soll, wann genau die neue Regierung ihre Arbeit nach der Vertrauensfrage aufnehmen soll. „Wir haben nicht vor, vor den Obersten Gerichtshof zu ziehen, schlechte Presse heraufzubeschwören oder wie schlechte Verlierer auszusehen“, sagte ein Likud-Mitglied. „An den Obersten Gerichtshof wenden wir uns wegen Dingen, die gewichtiger sind.“ Der 14.6. steht noch zur Debatte. (Jerusalem Post, VFI News)

„Du aber ersieh dir aus dem ganzen Volk tüchtige, gottesfürchtige Männer, Männer der Wahrheit, die den ungerechten Gewinn hassen, und setze sie über sie: Oberste über 1.000, Oberste über 100, Oberste über 50 und Oberste über 10.“ – 2. Mose 18,21

Die Artikel in den Beiträgen spiegeln nicht unbedingt die Meinung von VfI wieder. Wir sind darum bemüht, so genau wie möglich über Dinge zu berichten, die Israel, den Nahen Osten, die Diaspora und Juden auf der ganzen Welt betreffen und hoffen, diese Mitteilungen sind für euch informativ und helfen euch, präziser zu beten.

Honduras verlegt diesen Monat seine Botschaft in Jerusalem, Präsident wird in Israel erwartet

Honduras wird seine Botschaft diesen Monate nach Jerusalem verlegen, wie der Präsident des mittelamerikanischen Landes am 3.6.2021 mitteilte. Nach Jahrzehnten in Tel Aviv will Honduras seine Beziehungen zum jüdischen Staat in der Hauptstadt Israels vertiefen. So hatte es bereits vor einiger Zeit ein Büro in Jerusalem eröffnet, wodurch die jahrzehntelange Neutralität im israelisch-palästinensischen Konflikt beendet wurde. Im Gegenzug wird Israel eine diplomatische Vertretung in der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa eröffnen. Sie hatte dort schon im August 2020 ein Übergangsbüro eingerichtet. (Times of Israel, VFI News)

Bitte betet weiter treu mit uns für Frieden und Freundschaft zwischen Israel und anderen Nationen.

Bundeswehr ernennt nach langer Zeit erstmals einen Hauptrabbi

Zum ersten Mal in 100 Jahren und 76 Jahre nach dem Ende des Holocaust wird die deutsche Bundeswehr einen Hauptrabbi und weitere Rabbis für die Militärseelsorge ernennen. Die offizielle Zeremonie für Rabbi Mordechai Eliezer (Zsolt) Balla findet in drei Wochen in Leipzig statt, wie verschiedene Medien diese Woche meldeten. Darüber hinaus werden mindestens zehn weitere Rabbis unterschiedliche Positionen in der Bundeswehr erhalten. „Es ist eine große Verantwortung. Wir müssen allen Juden [in der Armee] helfen, ein jüdische Leben zu führen, zum Beispiel mit koscherem Essen oder durch Örtlichkeiten zum Gebet“, so Balla. (Times of Israel, VFI News)

„Preise den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht alle Seine Wohltaten! Der alle deine Ungerechtigkeit vergibt, der alle deine Krankheiten heilt; der dein Leben erlöst von der Grube, der dich krönt mit Güte und Erbarmungen.“ – Psalm 103,2-4

Israelischer Experte für Haie und Delphine wird von National Geographic geehrt

Der Forscher Dr. Aviad Scheinen von der Universität Haifa wurde von der Fachzeitschrift National Geographic für das Jahr 2021 als einer der 15 „Aufsteigenden Forscher“ gewählt, die die Welt Schritt für Schritt positiv verändern. Dr. Scheinen leitet das Labor für Meeresraubtiere am maritimen Forschungsinstitut Morris Kahn. In dieser Position leitet er seit Jahrzehnten die Wissenschaftler, die sich mit Haien, Rochen und an der Küste lebenden Delphinen befassen. Vor kurzem macht er mit einem Langzeitprojekt von sich Reden, welches das Verhalten des Großen Tümmlers untersucht. Auch wurde man auf ihn aufmerksam, als er Grauwale und kleine Schwertwale im östlichen Mittelmeer entdeckte. Er ist Mitbegründer der gemeinnützigen Organisation Delphis und war federführend bei der Etablierung des Delphin- und Meereszentrums, eine israelische Institution für Tierschützer. (Jerusalem Post, VFI News)

Teheran: Massiver Brand in Erdölraffinerie

Am Mittwoch brach ein massives Feuer in einer Erdölraffinerie aus, die die iranische Hauptstadt bedient. Dicke Wolken waren über Teheran zu sehen. Unklar blieb zunächst, ob es Verletzte gab. Das Feuer brach bei der staatlichen Firma Tondgooyan Petrochemical Co. im Süden der Stadt aus, sagte der Generaldirektor des Krisenmanagements für die Hauptstadt, Mansour Darajati. Brandbekämpfer gingen davon aus, dass das Feuer an einer Pipeline für Flüssiggas loderte, so Darajati im staatlichen Fernsehen. Weiter Angaben machte er nicht. Die Ursache des Brandes war nicht klar, allerdings lagen die Temperaturen in Teheran laut der Presseagentur AP bei fast 40°C. Auch in der Vergangenheit wurden Brände im Iran mehrfach durch extrem hohe Sommertemperaturen ausgelöst. (INN, VFI News)

Iran: Drei mysteriöse Explosionen beschädigen Infrastruktur des Landes massiv

Eine weitere Reihe von verdächtigen Explosionen und Unfällen im Iran beschäftigen das islamistische Regime. Es fragt sich, woran es liegt: an seiner Inkompetenz, an der Klugheit Israels, welches sich nur selbst verteidigen will, oder vielleicht am Zorn des Gottes von Israel. Am 5.6. brach im Stahlwerk von Zarand in der Provinz Kerman ein Feuer aus, was zu einer mächtigen Explosion führte. Mehrere Menschen wurden verletzt; Todesopfer waren nicht zu beklagen. Zuvor war am Mittwoch in der Raffinerie Tondgooyan ein Großbrand ausgebrochen. Dort brannten zwei Flüssiggasbehälter mehr als 24 Stunden, bevor das Feuer gelöscht werden konnte. (i365, VFI News)

Abbas zahlt Familie von Terroristen, die zwei Israels ermordeten, über 32.000 Euro

Am Sonntag überreichte die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) der Familie eines palästinensischen Terroristen, der zwei Israelis ermordet hatte, umgerechnet über 32.000 Euro. Laut Wafa, der offiziellen Nachrichtenagentur der PA, kam das Geld vom PA-Vorsitzenden Mahmud Abbas. Die Familie sollte das Geld für ihr Haus bekommen, welches von der IVK demoliert worden war. Die PA-Gouverneurin von Ramallah und El-Bireh, Laila Ghannam, überreichte der Familie von Muhannad al-Halabi den Scheck bei einem Treffen am Sonntag. * Am 3.10.2015 hatte Halabi, 19, die Familie Benita in der Nähe des Löwentors in der Jerusalemer Altstadt angegriffen, als diese auf dem Weg zum Gebet an der Klagemauer war. Halabi erstach den Familienvater Aaron Benita und verwundete die Mutter Adele und ihren zweijährigen Sohn Matan. Ein Anwohner, Nehemia Lavi, der die Schreie hörte und zu Hilfe eilte, wurde ebenfalls ermordet; der Terrorist hatte ihm seine Waffe abgenommen. Die Polizei erschoss den Terroristen. (Jerusalem Post, VFI News)

Nasrallah: Ein Angriff auf Jerusalem bedeutet einen Krieg in der Region

Der Chef der Hisb-Allah, Hassan Nasrallah, warnte, dass seine Terrororganisation sich auf eine neue Strategie vorbereitet, wonach jedweder Angriff auf Jerusalem zu einem Krieg in der Region führen würde, wie er in seiner zweiten Rede innerhalb von zwei Wochen sagte. Nasrallah erklärte, die Hisb-Allah stehe mit allen in Kontakt, die bereit sind, sich an dieser regionalen Reaktion zu beteiligen. Der Jemen sei das erste Resultat im Rahmen dieser Bemühungen, nachdem die Huthi-Terroristen ankündigten, sie würden den „für den Schutz Jerusalem“ handeln. Der Hisb-Allah-Chef sagte am Dienstag, Israel könnte – aufgrund der Bildung eine Anti-Netanjahu-Einheitsregierung – zu „rücksichtslosen Optionen“ greifen, zum Beispiel zu Maßnahmen in Jerusalem oder zu Angriffen auf das iranische Atomprogramm. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet, dass ein weiteres Blutvergießen verhindert wird. Mögen unschuldige Menschen bewahrt bleiben.

Läufer erklimmen wie jedes Jahr Berg Hermon

Am Freitag fand die jährliche Hermon-Herausforderung mit 450 Teilnehmern statt, die auf den Berg rannten. „Der Lauf ist eine körperliche Herausforderung, bietet eine spektakuläre Aussicht und ist lauftechnisch gesehen eine knifflige Sache“, schrieb Marathon Israel, die Organisation, die die Initiative zusammen mit Hermon Site und dem Regionalrat veranstaltete. „Die Vision, auf den Hermon zu rennen, rührt von dem Wunsch her, diese Ikone im Staat Israel zu erhalten, denn der Berg ist ein wichtiger Teil unseres Erbes“, sagte Ofer Padan, der Chef von Marathon Israel. „Wir entschlossen uns für eine Sportveranstaltung, die alle Sportliebhaber anspricht und die Verbindung zu den Werten dieses Ortes auf eine respektvolle Weise auch für künftige Generationen herstellt. (Jerusalem Post, VFI News)

1. Korinther 9,24

Segnet Israel

Danke für eure treue Unterstützung für Israel im Gebet und im Geben, wie für unsere Schulranzenaktion:

https://www.visionforisrael.com/de/projekte

1. Korinther 15,58