Logo

VFI News 19. Juni 2021

König von Marokko gratuliert Bennett; Putin dankt Netanjahu

König Mohammed VI von Marokko übersandte Premier Naftali Bennett seine Glückwünsche und brachte zum Ausdruck, dass das marokkanische Königreich weiter für Frieden in der Region eintreten wird, wie das Büro des neuen Premierministers am Mittwoch, den 16.6.2021 mitteilte. In dem Schreiben aus Marokko hieß es, das Land werde sich weiter bemühen, für Frieden, Gerechtigkeit und Koexistenz im Nahen Osten einzutreten, um die Sicherheit, Stabilität und Bruderschaft aller Völker zu sichern, die nebeneinander wohnen. Darüber hinaus gratuliere der König Bennett und wünsche ihm viel Erfolg zum Amtsantritt. Unterdessen drücke der russische Präsident Wladimir Putin seine Wertschätzung für den scheidenden Premier Benjamin Netanjahu aus. Berichten zufolge dankte Putin Netanjahu für die Zusammenarbeit und das gegenseitige Verständnis zwischen den beiden über viele Jahre hinweg. Er fügte hinzu: „Ich weiß sehr zu schätzen, dass Sie jahrelang viel Arbeit investiert haben, um die Beziehungen zwischen unseren Ländern in vielen Bereichen zu stärken. Ihre Fähigkeiten und Erfahrung werden für Israel immer von Nutzen sein. “ (Times of Israel, VFI News)

„So gib denn deinem Knecht ein verständiges Herz, um dein Volk zu [regieren]... “ – 1. Könige 3,9

Bitte betet für Gottes Segen auf der neuen Regierung. Möge sie weise handeln, Erfolg haben und möge für das Volk Israel und in der Region Frieden herrschen.

Biden ernennt Thomas Nides zum Botschafter für Israel

Der US-amerikanische Präsident Joe Biden kündigte am Dienstag, den 15.6.2021 die Ernennung von Thomas Nides als nächsten US-Botschafter für Israel an, was von liberalen und konservativen Israelis und Amerikanern, die bereits mit ihm zu tun hatten, sehr begrüßt wurde. „Ich habe mit ihm zusammengearbeitet, als er unter Hillary Clinton Staatssekretär war“, so Michael Oren, der frühere israelische Botschafter in Washington. „Wir haben uns mit einer ganzen Reihe von Themen wie dem Friedensprozess, der Sicherheit und mit Gaza beschäftigt“, fügte Oren hinzu. „Nides ist ein ausgezeichneter Diplomat und ein echter Staatsmann. Er begreift die Probleme und setzt sich leidenschaftlich für Israel ein, denn er versteht es sehr gut. Er fühlt sich den Beziehungen zum Land, dem Bündnis sowie der Sicherheit Israels verpflichtet. Botschafter machen keine Politik, aber er wird die Positionen Israels auf der Grundlage einer Zwei-Staaten-Lösung und der Erneuerung des Atomvertrages repräsentieren.“ Derzeit ist Nides der Geschäftsführer und stellvertretende Vorsitzende für das in New York ansässige US-amerikanische Investmentbanking- und Wertpapierhandelsunternehmen Morgan Stanley, arbeitet mit Mandanten weltweit und befasst sich mit externen und regierungstechnischen Angelegenheiten. Er war bereits von 2011 bis 2013 unter Hillary Clinton stellvertretender Staatssekretär im US-Außenministerium, im Bereich für „Management und Ressourcen“. Im Januar 2013 wurde er mit der Medaille für außergewöhnliche Dienste im Außenministerium geehrt. (Jerusalem Post, VFI News)

Die Artikel in den Beiträgen spiegeln nicht unbedingt die Meinung von VfI wider. Wir sind darum bemüht, so genau wie möglich über Dinge zu berichten, die Israel, den Nahen Osten, die Diaspora und Juden auf der ganzen Welt betreffen und hoffen, diese Mitteilungen sind für euch informativ und helfen euch, präziser zu beten.

Shirley Pinto als erstes taubes Mitglied der Knesset in Gebärdensprache vereidigt

Shirley Pinto von Naftali Bennetts rechtsgerichteter Partei Jamina wurde nun nach dem Rücktritt eines anderen Ministers der Partei unter Anwendung des „norwegischen Gesetzes“ Knessetmitglied. Demnach kann jedes Knessetmitglied, das einen Kabinettsposten anvertraut bekam, vorübergehend aus der Knesset austreten und es dem nächsten Kandidaten auf der Liste der Partei ermöglichen, an seiner Stelle ins Parlament zu kommen. Die Generalsekretärin der Knesset Jardena Meller-Horowitz rief Pinto im Plenum auf, diese erhob sich und legte ihren Treueeid für die Knesset sowohl in der Zeichensprache als auch auf Hebräisch ab. Pinto macht sich seit langem für Behinderte stark, besonders für Menschen mit Hörproblemen. Für ihre Partei ist sie im Zionistischen Weltkongress aktiv. (Times of Israel, VFI News)

Unterstützung für Israel unter jungen Evangelikalen in Amerika geht innerhalb von drei Jahren um die Hälfte zurück

Die Unterstützung für Israel durch evangelikale Christen zwischen 18 und 29 Jahren ist zwischen 2018 und 2021 von 69 auf 33,6 % gesunken, wie aus einer am 11.6.2021 veröffentlichten Studie der Universität von Tel Aviv hervorgeht. „Die Entscheidung der israelischen Regierung, große Teile der liberalen und progressiv demokratischen Öffentlichkeit aufzugeben und sich nur auf die Evangelikalen zu verlassen, kommt uns offensichtlich teuer zu stehen“, sagte Dr. Joab Fromer, der Leiter des Zentrums für US-Studium von der Uni von Tel Aviv in Zusammenarbeit mit dem Fulbright Program, als Reaktion auf die Studie. * Beim „Fulbright-Programm“ handelt es sich um eines der prestigeträchtigsten Stipendienprogramme der Welt. * Das Ergebnis der Studie wird in einer Universitätskonferenz mit dem Titel „Die Amerikanisierung der israelischen Rechten“ behandelt. (Jerusalem Post, VFI News)

„Niemand verachte deine Jugend, sondern sei ein Vorbild der Gläubigen in Wort, in Wandel, in Liebe, in Glauben, in Keuschheit.“ – 1. Timotheus 4,12

„Fehler“ in neuem britische Pass einer israelischen Frau

Eine in Jerusalem geborene israelische Frau mit britischer Staatsbürgerschaft erklärte am Mittwoch empört, dass sie in ihrem neuen britischen Reisepass lesen musste, ihr Geburtsort sei in den „besetzten palästinensischen Gebieten“. Das britische Innenministerium entschuldigte sich später. Es handle sich um einen „Fehler“ und man prüfe die Angelegenheit. Ajelet Balaban, deren Vater Brite ist, wurde im Hadassa-Krankenhaus in Jerusalem geboren. Das medizinische Zentrum befindet sich auf dem Gebiet, das zwischen dem Unabhängigkeitskrieg 1948 und dem Sechs-Tage-Krieg von 1967 eine israelische Enklave war. 1967 nahmen die israelischen Truppen dann die umliegende Gegend des Jordans mit ein. Der Standort des Krankenhauses auf dem Berg Mount Skopus, wo auch die Hebräische Universität angesiedelt ist, war nie Teil des von Jordanien kontrollierten Ostjerusalems. (Times of Israel, VFI News)

Familie des ermordeten iranischen Ringers Navid Afkari geprügelt und festgenommen

Am vergangenen Samstag verstärkte das iranische Regime die Verfolgung der Familie des ermordeten Spitzensportlers Navid Afkari, als seine Angehörigen in der Stadt Schiras brutal geschlagen und verhaftet wurden, weil sie dagegen protestiert hatten, dass Navids Brüder Vahid und Habib zu Unrecht in Gefängnis gesperrt worden waren. Navids Bruder Saeed schrieb auf Twitter: „Zwei weibliche Offiziere prügelten so sehr auf meine Mutter ein, dass sie mit dem Kopf auf dem Asphalt aufschlug. Zwanzig Personen schlugen Navid. Fünf Leute Elham und zwei schlugen meine Mutter, eine 55-jährige Frau. – ‚Ihr verkörpert Dreck, ihr Feiglinge!’.“ Das islamistische Regime hatte den erfolgreichen Ringer Navid Afkari im September 2020 für seine Rolle bei den Protesten von 2018 gegen die sich verschlimmernde Wirtschaftslage in der islamistischen Republik exekutiert. (Jerusalem Post, VFI News)

„Glückselig die um Gerechtigkeit willen Verfolgten, denn ihrer ist das Reich der Himmel.“ – Matthäus 5,10

Ohio: 7 Trainer entlassen, die jüdischen Teenager Salami-Pizza aufzwingen wollten

Ein Coach an einem Gymnasium in Ohio und sechs Assistenztrainer wurden am letzten Donnerstag gefeuert, weil sie versucht haben sollen, einen Football-Spieler zu zwingen, eine Pizza mit Salami zu essen, obwohl das jüdische Gesetz zur Ernährung Schwein strikt verbietet. Die Schulbehörde für Canton City beschloss die Entlassungen in einer Sondersitzung nach einer entsprechenden Untersuchung. Die Familie des 17-Jährigen, der ins McKinley-Gymnasium in Canton geht, behauptete, ihrem Sohn sei mit extra Trainingseinheiten für seine Mannschaftsmitglieder und mit dem Ausschluss aus dem Team gedroht wurden, sollte er die Pizza nicht essen. Der Anwalt der Familie Edward Gilbert erklärte, die Salami-Pizza sei als Bestrafung benutzt worden, weil der Spieler aufgrund einer Verletzung nicht an einem freiwilligen Training teilgenommen hatte. „Interessant ist, dass jeder im Team wusste, dass dieser Junge kein Schweinefleisch isst“, sagte der Anwalt. (Fox, VFI News)

„Wer wird uns scheiden von der Liebe des Christus? Drangsal oder Angst oder Verfolgung oder Hungersnot oder Blöße oder Gefahr oder Schwert? – Römer 8,35

Rivalisierende Dschihad-Kämpfer bestätigen: Boko Haram-Anführer ist tot

Der Anführer von Boko Abubakar Shekau tötete sich selbst in einer Auseinandersetzung mit rivalisierenden Dschihad-Kämpfern aus der Westafrikanischen Provinz, die sie als „Islamischen Staat“ (ISWAP) bezeichnen, was aus einer Tonaufnahme hervorgeht, die der französischen Nachrichtenagentur AFP vorliegt, welche sie am Sonntag von der Gruppe erhielt – zwei Wochen nach den ersten Berichten über Tod des Terroristen. „Shekau wollte lieber im Jenseits gedemütigt werden als auf Erden. So tötete er sich mit einem Sprengstoffsatz“, sagte eine Stimme in der im Norden Nigerias gesprochenen Sprache Karuni, die wie die des ISWAP-Anführers Abu Musab Al-Barnawi klang. Die Terrororganisation Boko Haram, die viele Christen ermordet hat, das Scharia-Gesetz in ganz Nigeria einführen will und seit über zehn Jahren im Nordosten des Landes rebelliert, hat den Tod ihres Anführers noch nicht offiziell bestätigt. Die nigerianische Armee teilte mit, sie untersuche die Behauptungen. (Times of Israel, VFI News)

Iranischer Geistlicher und Mitgründer der Hisb-Allah stirbt mit 74 an Corona

Ali Akbar Mohtashamipour, ein islamistischer Kleriker, der als Botschafter des Irans in Syrien mithalf, die Terrororganisation Hisb-Allah zu gründen, ist tot. Berichten zufolge war er enger Berater von Ajatollah Khomeini, dem höchsten islamistischen Anführers des Regimes. (INN, VFI News

Bitte betet, dass durch seinen Tod weniger Hass in der Welt verbreitet wird.

Segnet Israel

Wir von Vision für Israel wenden uns erneut an euch, unsere treuen Leser und Spender. Danke für eure Hilfe für Israel. Wir arbeiten Tag und Nacht, um den Bedürfnissen zu begegnen. Wir brauchen dringend übernatürliche, göttliche Versorgung, um diverse humanitäre Projekte weiter unterstützen zu können. Ihr findet die bebilderten Projekte auf unserer Website unter: https://www.visionforisrael.com/de/projekte, zum Beispiel über die Schulranzenaktion Wir danken euch von ganzem Herzen, dass ihr Israel auch jetzt großzügig zur Seite steht. –1. Korinther 15,58.