Logo

VFI News 26. Juni 2021

Beben der Stärke 4,2 im Toten Meer

Am Dienstag, den 15.6.2021 war um 2.08 Uhr im Süden Israels ein Erdbeben der Stärke 4,2 zu spüren. Das Epizentrum des Tieferdbebens lag 68 km nordöstlich von Eilat in einer Tiefe von 10 km. Gemäß der Statistik und der seismischen Geschichte kommt es in der Region aller 80 bis 100 Jahre zu einem großen Erdbeben. Das letzte ereignete sich am 11.7.1927 und hatte eine Stärke von 6,2 auf der Richterskala. Ihm fielen 500 Menschen zum Opfer. Bald könnte es zu einem neuen Beben kommen. Auch wenn sie angsteinflößend sind, könnte es angesichts der erhöhten seismischen Aktivität auch einen Hoffnungsschimmer geben. In einem im Jahr 2007 in der Jerusalem Post veröffentlichten Artikel von Dr. Schmuel Marco, dem Direktor der Abteilung für Umwelt und Geowissenschaften an der Universität von Tel Aviv, schrieb er, dass die Propheten immer einige Jahre nach großen Erdbeben aktiv wurden. Diese gab es im Jordantal in den Jahren 31 v. Chr. sowie in den Jahren 363, 749 und 1033. (i365, VFI News)

„Worte des Amos, der unter den Hirten von Tekoa war, die er über Israel geschaut hat in den Tagen Ussijas, des Königs von Juda, und in den Tagen Jerobeams, des Sohnes Joas, des Königs von Israel, zwei Jahre vor dem Erdbeben.“ – Amos 1,1

Anträge auf Misstrauensabstimmungen gegen neue Regierung

Die ersten beiden Anträge auf Misstrauensabstimmungen gegen die neue Regierung von Premierminister Naftali Bennett wurden am Mittwoch eingereicht. Der Likud schrieb in seiner Begründung: „Die Regierung wurde durch Lügen und Austricksen der Öffentlichkeit gebildet; sie hat kein Mandat von der Bevölkerung.“ Eingereicht wurde der Antrag vom Chef der Likud-Fraktion Miki Zohar und wird am Montag von Knessetmitglied Ofir Akunis präsentiert werden. Ein weiterer Antrag kam von der Schas-Partei und der politischen Allianz Vereinigtes Thora-Judentum (VTJ); darin geht es um Fragen von Religion und Staat. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet für Stabilität in der politischen Arena Israels. Betet für eine gute Führung, die das Land in eine Zeit des Friedens und des Wohlstandes führt.

IVK zerstören von der Hisb-Allah genutzten syrischen Außenposten

Am Donnerstag, den 17.6.2021 griff die israelische Armee (IVK) einen syrischen Außenposten in der Nähe der syrischen Stadt Quneitra an. Es war die erste Operation an der Grenze im Norden Israels unter der Regierung von Premierminister Naftali Bennett. Der Posten der 90. Brigade und des 1. Korps der syrischen Armee, der häufig von offiziellen Vertretern der Hisb-Allah besucht wird, befindet sich rund 150 m von der Grenze entfernt. Er wird zum Ausspionieren der IVK-Truppen auf den Golanhöhen verwendet. Berichten der syrischen Opposition zufolge wurde der Posten durch Panzerfeuer zerstört. Bereits vor zwei Wochen hatte das israelische Militär einen Wachposten in derselben Gegend, der in der entmilitarisierten Zone stand, zerstört. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet weiter, dass der Terrorismus in der Region eliminiert wird.

Israel gibt neue, bis Ende 2021 gültige Dokumente über Impfung und Erholung von Corona aus

Israel gibt neue Papiere heraus, die entweder beweisen, dass jemand gegen den Virus geimpft wurde oder sich davon erholt hat. Sie werden bis Ende des Jahres gültig sein. Die Vordrucke der neuen Unterlagen können auf der Homepage des Gesundheitsministeriums heruntergeladen werden. Gegenüber Ynet News sagte das Ministerium, es wolle so verhindern, dass die aktuellen Bescheinigungen verfallen und die Bürger nicht reisen können oder neue teure Tests durchführen lassen müssen. Im Mai 2021 hatte das Ministerium angekündigt, es würde die Gültigkeit des Grünen Reisepasses für geimpfte oder genesene Personen bis Jahresende verlängern. Die ersten Bescheinigungen waren nur für sechs Monat gültig. Als sie ausgehändigt wurden, war noch nicht klar, wie lange der Impfstoff schützt. (Times of Israel, VFI News)

Inlandsgeheimdienstes berichtet von sehr viel mehr Anschlägen im Westjordanland

Einen Monat nach der Operation Wächter der Mauern kämpften die IVK weiter, um im Westjordanland Ruhe zu bekommen. Während sich Israel auf den Gaza-Streifen konzentrierte, bestand und besteht im Westjordanland die Gefahr von neuer Gewalt. Laut dem israelischen Inlandsgeheimdienst Schin Bet gab es im Mai 592 Anschläge im Westjordanland und weitere 178 in Jerusalem, verglichen mit insgesamt 104 im April (davon 80 im Westjordanland und 24 in Jerusalem). Bei den Anschlägen im Mai gab es unter anderem 401 mit Brandbomben und 33 mit Rohrbomben, dazu kamen 87 Fälle von Brandstiftung, 47 Angriffe mit Gewehren, zwei mit Granaten und einen mit einem Fahrzeug. Ein israelischer Zivilist, Jehuda Guetta, wurde Anfang Mai an der Tapuah-Kreuzung von Muntasir Shalabi (44) erschossen. (Jerusalem Post, VFI News)

Danke für eure treuen Gebete für den Schutz des israelischen Volkes in Judäa und Samaria sowie im Rest des Landes. Sie sind unbedingt notwendig. Mögen die Pläne des Feindes auffliegen, bevor er die Chance hat, sie umzusetzen.

Forscher messen traumatischen, durch Raketenbeschuss verursachten Stress

Israelische Wissenschaftler haben eine neue einzigartige Methode entwickelt, um die Auswirkungen von traumatischem Stress nach Raketenangriffen zu messen. In dem öffentlich zugänglichen akademischen Journal PLOS ONE kann man die Studie der Wissenschaftler der Ben-Gurion-Universität im Negev nachlesen. Danach werden drei Faktoren bestimmt: Ermüdung/Distanziertheit, Zorn/Verrat und Furcht/Hoffnungslosigkeit. Untersucht wurden 313 Erwachsene, die zwischen Dezember 2016 und Februar 2017 von Sicherheitsbedrohungen entweder betroffen waren oder nicht. Die betroffenen Teilnehmer lebten in Gemeinden entlang der Grenze zu Gaza im Süden Israel, wo häufig Raketen fliegen und die Bewohner oftmals nur 30 Sekunden haben, um sich in Sicherheit zu bringen. (Jerusalem Post, VFI News)

„Frieden lasse Ich euch, Meinen Frieden gebe Ich euch; nicht wie die Welt gibt, gebe Ich euch. Euer Herz werde nicht bestürzt, sei auch nicht furchtsam.“ – Johannes 14,27

Israel verschiebt Einreiseerlaubnis für geimpfte Touristen bis August

Am 23.6.2021 entschied die Regierung von Naftali Bennett, dass geimpfte Ausländer erst im August nach Israel einreisen dürfen, weil die Anzahl der Fälle von Corona gestiegen ist. Maskenpflicht in Gebäuden wird wieder eingeführt, wenn es eine Woche lang täglich durchschnittlich über 100 Fälle gibt. „Wir wollen an erster Stelle unsere Bürger vor dem Delta-Virus schützen, der auf der Welt grassiert. Auf der anderen Seite, möchten wir den Alltag in unserem Land soweit wie möglich nicht stören. Wir handeln jetzt verantwortungsbewusst und rasch, damit wir später keinen hohen Preis zahlen brauchen. Es liegt an uns. Wenn wir uns an die Regeln halten und Verantwortung beweisen, werden wir gemeinsam Erfolg haben“, so Bennett (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet, dass Menschen geheilt werden und dass die geschundene, vom Tourismus abhängige Wirtschaft des Landes wieder auf die Beine kommt.

Iran: Christen vor Gericht

Drei Christen stehen im Iran vor Gericht, nachdem die Regierung neue Bestrafungen verabschiedet hat. Die „Christlichen Verteidiger der Kirche im Iran“ standen am 21.6.2021 in Industriestadt Karadsch vor Gericht, weil sie sich zum Christentum bekehrt hatten und „sektiererisch aktiv“ seien. Amin Khaki, Milad Goudarzi und Alireza Nourmohammadi waren früher Moslems. (Jerusalem Post, VFI News)

„Und jede Zunge bekenne, dass Jesus Christus Herr ist, zur Verherrlichung Gottes, des Vaters.“ – Philipper 2,11

Iran: USA will Sanktionen lockern

Am 23.6.2021 behauptete der Iran, Washington wolle Sanktionen lockern und ranghohe Vertreter des Landes von der Schwarzen Liste streichen, was bei inzwischen wieder ausgesetzten Gesprächen zur Wiederbelebung des Atomabkommens von 2015 besprochen worden sein soll. Die Gespräche waren am Sonntag aufgeschoben worden – zwei Tage nach der Präsidentschaftswahl im Iran, die von dem Hardliner Ebrahim Raisi und Chef der iranischen Judikative gewonnen wurden. Raisi, welcher noch auf der Schwarzen Liste der USA steht, soll Rohani, der seit 2013 im Amt ist, im August beerben. (Jerusalem Post, VFI News)

Israel hat digitalen Schekel bereits getestet

Israel hat bereits Pilottests für eine digitale Kryptowährung getestet, wie der stellvertretende Chef der Bank von Israel Andrew Abir vor kurzem auf dem Fair Value-Forum in Herzlia – möglicherweise unbeabsichtigt – preisgab. Am Ende der Podiumsdiskussion erklärte Abir, die Bank von Israel habe bereits ein Pilotprojekt für digitale Währung. Ein weiterer Teilnehmer auf dem Podium schien überrascht: „Sie haben bereits eine Münze herausgegeben?“ Das bejahte Abir. Er war aber nicht überzeugt, dass solch eine „Digitale Währung der Zentralbank“ (CBDC) je eingeführt würde. (Jerusalem Post, VFI News)

Deutschland: „Wenn Sie gegen Israel sind, können Sie nicht hier arbeiten!“

Mitarbeiter, die sich über die israelische Flagge vor der Zentrale des größten digitalen Verlags in Europa beschweren, können sich nach einem neuen Job umschauen, sagte Mathias Döpfner vom Axel Springer-Verlag den 16.000 Angestellten am 24.6.2021 in einer Videokonferenz. Der in Berlin ansässige Axel Springer-Verlag wurde 1946 gegründet und besitzt die Bildzeitung, Die Welt, Business Insider, Politico Europe und viele andere Marken sowie die größte Seite für Immobilien-, Auto- und Kleinanzeigen in Israel, Yad2. (Jerusalem Post, VFI News)

„Ich ermahne euch aber, Brüder, durch den Namen unseres Herrn Jesus Christus, dass ihr alle dasselbe redet und nicht Spaltungen unter euch seien, sondern dass ihr in demselben Sinn und in derselben Meinung völlig zusammengefügt seid.“ – 1. Korinther 1,10

Die Artikel in den Beiträgen spiegeln nicht unbedingt die Meinung von VfI wieder. Wir sind darum bemüht, so genau wie möglich über Dinge zu berichten, die Israel, den Nahen Osten, die Diaspora und Juden auf der ganzen Welt betreffen und hoffen, diese Mitteilungen sind für euch informativ und helfen euch, präziser zu beten.

Segnet Israel

Danke für eure treue Unterstützung für Israel im Gebet und im Geben, wie für unsere Schulranzenaktion: https://www.visionforisrael.com/de/projekte

1. Korinther 15,58