Logo

VFI News 27. März 2021

Ein frohes Pessachfest!

Dieses Jahr startet Pessach am Abend des 27.3. Es ist ein alttestamentliches Fest, das vielleicht mehr als alle anderen Hochfeste auf Jeschua deutet. Es ist das Fest der Erlösung und wir feiern es sieben Tage lang. Jeschua befreite uns von der Knechtschaft der Sünde und bezahlte mit Seinem Blut teuer für unsere Freiheit – in Ihm und durch Ihn. Mehr dazu findet ihr im 2. Mose 12 und in unserem (englischen) Blog zu Pessach:

https://www.visionforisrael.com/en/updates/1041/passover-a-celebration-of-freedom

Chag Pessach Sameach!

Nimm diesen Samstag und Sonntag an unserer besonderen Online-Pessach-Feier teil!

Da wir nicht in der Lage sind, uns vor Ort in Jerusalem zu treffen, haben wir eine besondere Veranstaltung mit einigen unserer lieben Freunde im Dienst vorbereitet. Heute Samstag 21 Uhr unter folgendem Link: https://youtu.be/qvLXLS4wSFI

und morgen Sonntag 21 Uhr unter folgendem Link https://youtu.be/bIMusipKg6E

Island erkennt Judentum offiziell als Religion an

Island hat das Judentum endlich als Religion anerkannt. Es hat ein Jahr gedauert, obwohl es eine (kleine) jüdische Gemeinde im Land gibt. Bisher hatte Reykjavík den jüdischen Glauben nicht akzeptiert. Am 8.3.2021 kam nun endlich die Anerkennung. Auf der Insel gibt es nur einen Rabbi, Avi Feldman, der die isländische Gemeinde „Chabad Lubawitsch“ im Jahr 2018 ins Leben rief. Feldman und seine Gemeindemitglieder haben seither fleißig darauf hingearbeitet, dass sie offiziell von der Regierung anerkannt werden. „Dass Island die älteste Religion der Welt offiziell anerkannt hat, ist von großer Bedeutung“, erklärte Feldman. Dies sei so bedeutsam, weil Juden jetzt Steuern für ihre eigenen religiösen Institutionen zahlen können. Jüdische Hochzeiten, Zeremonien zur Namensgebung für Kinder sowie jüdische Beerdigungen werden nun ebenfalls zivilrechtlich anerkannt. (Jerusalem Post, VFI News)

„Daher, wenn jemand in Maschiach Jeschua ist, da ist eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen, siehe, alles ist neu geworden.“ – 2. Korinther 5,17

Vier Wahlen in zwei Jahren kosten Israel umgerechnet 3,7 Mrd. Euro

Die vier Wahlen in den letzten beiden Jahren haben die israelische Wirtschaft umgerechnet 3,7 Mrd. Euro gekostet, so Dr. Roby Nathanson, der Chef vom Makrozentrum für politische Wirtschaftslehre. Die Studien wurden von dem Ökonom Ohad Porat für die Israelische Industrie- und Handelskammer erstellt. In Israel ist der Wahltag immer ein Feiertag. Abgesehen von dem Produktionsausfall, verlieren Geschäfte Laufkundschaft. Wer arbeiten muss, macht praktisch Überstunden, die mit 200 % vergütet werden müssen. Die IHK und andere Organisationen fordern seit langem, dass der Wahltag kein Feiertag mehr sein dürfte, weil die Kosten zu hoch sind. (Jerusalem Post, VFI News)

„Du aber ersieh dir aus dem ganzen Volk tüchtige, gottesfürchtige Männer, Männer der Wahrheit, die den ungerechten Gewinn hassen, und setze sie über sie: Oberste über 1.000, Oberste über 100, Oberste über 50 und Oberste über 10.“ – 2. Mose 18,21

Corona: Knesset gibt Okay für elektronische Fesseln für Rückkehrer aus dem Ausland

Alle Israelis, die aus dem Ausland zurückkehren, können aufgefordert werden, eine elektronische Armfessel zu tragen, damit nachverfolgt werden kann, ob sie sich zu Hause an die Quarantäne halten oder in einem Hotel in der Isolation bleiben. Dies beschloss die Knesset am 17.3.2021. Damit kann die Regierung alle, die aus bestimmten Ländern nach Israel zurückkehren, zwingen, eine der beiden Optionen zu wählen. Ausgenommen sind Kinder unter 14 Jahren oder andere Personen, falls bei ihnen besondere „humanitäre Umstände“ vorliegen. Alle, die derzeit zurückkommen, müssen in die Isolation, es sei denn, sie beweisen mit vom Gesundheitsministerium ausgestellten Dokumenten, dass sie geimpft worden sind oder sich von dem Virus erholt haben. Die, die im Ausland geimpft wurden oder sich dort erholt haben, können „freigelassen“ werden, wenn sie sich einem Bluttest unterziehen, aus dem die Anzahl ihrer Antikörper hervorgeht. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet weiter für das jüdische Volk. Möge es Heilung empfangen und in den normalen Alltag zurückentlassen werden. Siehe u. a. die kurzfristigen Quarantäneregelungen in 3. Mose 13.

Die Artikel in den Beiträgen spiegeln nicht unbedingt die Meinung von VfI wieder. Wir sind darum bemüht, so genau wie möglich über Dinge zu berichten, die Israel, den Nahen Osten, die Diaspora und Juden auf der ganzen Welt betreffen und hoffen, diese Mitteilungen sind für euch informativ und helfen euch, präziser zu beten.

Verstoß gegen Grundgesetz: Oberstes Gericht öffnet Himmel für zurückkehrende Israelis

Am 17.3. erklärte das Oberste Gericht in Israel, dass die Tagesgrenze von 3.000 Einreisenden am Ben-Gurion-Flughafen gegen das Grundgesetz verstößt. Mit dem Limit sollte die Übertragung von Corona eingeschränkt werden. Doch das Gericht entschied, diese Grenze müsse am Samstag, den 20.3. – drei Tage vor der 4. Wahl innerhalb von zwei Jahren – aufgehoben werden. Tausende von Israelis konnten wegen der Einschränkungen seit Ende Januar nicht nach Hause zurückkehren. Davon waren auch Bürger betroffen, die für die Wahl zurückkommen wollten. Der Regierungsbeauftragte für den Virus, Prof. Nachman Asch, kritisierte die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes, die Beschränkungen aufzuheben, damit Wahlberechtigte zurückkehren können. Seiner Meinung nach würde die Covid-Sterberate dadurch ebenso wie das Risiko, dass neue Ausprägungen des Virus davon ins Land eingeschleppt werden, ansteigen. * Man beachte, dass sich 99 % der schwer Erkrankten von dem Virus erholen, anders als bei der Spanischen Grippe vor 100 Jahren, als 98% der Erkrankten daran starben. (Jerusalem Post, VFI News)

Jeremia 31,17

Iran will Testphase für Atomreaktor in Arak starten

Der Iran will an seinem Atomreaktor in der Stadt Arak einen „kalten Test“ durchführen – vor der eigentlichen Einweihung dieses Jahres. Dies teilte die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) am 19.3.2021 mit. Der Kaltstart eines Reaktors umfasst normalerweise die Flüssigkeits- und Supportsysteme. Der Sprecher der Atombehörde, Behrouz Kamalvandi, sagte, der Test würde am Anfang des neuen iranischen Kalenderjahres, das am 21.3. begann, durchgeführt. Teheran hatte zwar im Rahmen des Atomabkommens von 2015 zugestimmt, den Reaktor in Arak herunterzufahren, meldet jetzt allerdings, es habe ihn für medizinische und landwirtschaftliche Zwecke umgebaut. (Times of Israel, VFI News)

Psalm 55,22

Iran errichtet neue Anlage für den Abschuss ballistischer Raketen

Khorgo, der unterirdische Stützpunkt für ballistische Raketen in der iranischen Provinz Hormusgan, ist fast einsatzbereit. Dies geht aus Satellitenaufnahmen der neuen Abschussrampen hervor. Die von Maxar Technologies aufgenommenen Bilder zeigen vier, an den Seiten des Berges gegrabene Löcher. Drei der Schächte sind fast fertig gehärtete, vertikale Abschussblöcke. Dies ergab eine separate, von der zivilen Gruppe Intel Lab durchgeführte Analyse (siehe https://youtu.be/LNB-HoVcuAk). „Wenn die Anlage erst einmal voll in Betrieb geht, wird es angesichts der geographischen Lage und der vorliegenden Topographie keine leichte Aufgabe sein, sie auf konventionelle Weise zu neutralisieren“, so der leitende Analyst von Intel Lab, Itay Bar-Lev. (Fox, VFI News)

Jesaja 41,10

PA TV strahlt veraltete PLO-Charta von 1964 für die Zerstörung Israels aus

Anfang März soll das Fernsehen der Palästinensische Autonomiebehörde (PA) mehrfach eine „Bildungsserie“ ausgestrahlt haben, in der eine nicht mehr aktuelle Charta der so genannten Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) beschrieben wird, welche zur Zerstörung Israels aufrief. Dies teilte die Medienüberwachungsorganisation für Palästina (PMW) am 17.3.201 mit. In der Sendung wurde nicht erwähnt, dass 1993 und 1995 wichtige Änderungen gemacht wurden, die die Verbindung des jüdischen Volkes zu dem Land anerkennen. Abgesehen davon gilt die aktualisierte Version der Charta als Basis für die Akzeptanz einer Zwei-Staaten. Stattdessen enthielt die jetzt ausgestrahlte TV-Sendung eine Präsentationsfolie, die auf Artikel 16 der Charta verwies: Diese fordere die „Befreiung Palästinas, aus internationaler Perspektive, als Verteidigungsoperation, die zur Selbstverteidigung nötig ist, wie in der UNO-Charta beschlossen“ worden sei. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet weiter für Frieden und Verstand und die Herzen derer, die gegen das Werk Gottes sind. Betet gegen Krieg und Teilung.

Entdeckung der Schriftrollen vom Toten Meer bringt möglicherweise noch viele weitere Funde

An dem Tag, als die Israelische Altertumsbehörde (IAA) – nach Jahrzehnten – die ersten neuen Fragmente von biblischen Schriftrollen nebst anderen schillernden Fundstücken aus der über dem Toten Meer gelegenen „Höhle des Horrors“ präsentierte, gab es möglicherweise eine noch spannendere Nachricht – nämlich die Existenz von weiteren 20 vielversprechenden Höhlen mit potentiell unschätzbar wertvollen Funden, die noch freigelegt werden müssen. Das heißt, Dutzende von Fragmenten, die der Öffentlichkeit am Dienstag, den 16.3.2021 gezeigt wurden, sind vielleicht nur der Anfang für eine neue Ära von Entdeckungen – 60 Jahre nach dem Fund der ersten wichtigen Rollen. Seit 2017 leitete die IAA eine sehr ambitionierte Untersuchung von rund 500 Höhlen in der Wüste von Judäa. Das Projekt war beispiellos in seinem Umfang und forderte den Mut, sich an Felswänden abzuseilen und ein „Ausgrabungslager“ auf den Klippen zu errichten. (Times of Israel, VFI News)

2. Timotheus 3,16

Ältester Korb der Welt in Israel gefunden

Ein vollkommen erhaltener großer Korb, der Tausende von Jahren alt ist, wurde nun in der Wüste von Judäa entdeckt, wie die Israelische Altertumsbehörde am 16.3.2021 mitteilte. Experten gehen davon aus, dass es der älteste Korb seiner Art weltweit ist. Ausgegraben wurde der Korb von der IAA und der zivilen Verwaltung der Fakultät für Archäologie. „Das ist die spannendste Entdeckung, die ich in meinem Leben gemacht habe“, so Dr. Haim Cohen auf einer Pressekonferenz der IAA in Jerusalem. (Jerusalem Post, VFI News)

Segnet Israel

Wir von Vision für Israel wenden uns erneut an euch, unsere treuen Leser und Spender. Danke für eure Hilfe für Israel. Wir arbeiten Tag und Nacht, um den Bedürfnissen zu begegnen. Wir brauchen dringend übernatürliche, göttliche Versorgung, um diverse humanitäre Projekte weiter unterstützen zu können. Ihr findet die bebilderten Projekte auf unserer Website unter: https://www.visionforisrael.com/de/projekte, zum Beispiel über die Schulranzenaktion Wir danken euch von ganzem Herzen, dass ihr Israel auch jetzt großzügig zur Seite steht. –1. Korinther 15,58.