Logo

VFI News 4. September 2021

ISIS bekennt sich zum Selbstmordattentat in Kabul

Mindestens 72 Afghanen und 13 US-Soldaten wurden am 26.8.2021 am Flughafen von Kabul von der ISIS ermordet. US-Präsident Biden versprach, die USA würden alles unternehmen, um die für die zwei Explosionen Verantwortlichen zu finden. So viele Opfer hatte es seit zehn Jahren nicht mehr gegeben. „Wir werden nicht vergeben, wir werden nicht vergessen. Wir werden Sie jagen und Sie werden dafür bezahlen“, so Biden im Weißen Haus. „Ich habe die Armee beauftragt, Pläne gegen die ISIS, ihr Vermögen, ihre Leiter und Anlagen zu schmieden. Wir werden mit Gewalt und Präzision vorgehen. Wann und wo entscheiden wir“, fügte er hinzu. Biden war den Tränen nahe, als er über die „amerikanischen Helden“ sprach, die ihr Leben ließen. „Es war ein schwerer Tag“, sagte er. Er habe dem Militär mitgeteilt, er würde jegliche weitere Hilfe gewähren. „Egal, was sie brauchen, wenn sie beispielsweise mehr Truppen brauchen, bewillige ich das.“ Kenneth F. McKenzie Jr., der Chef des US-Zentralkommandos, CENTCOM, teilte mit, die Evakuierung von Amerikanern aus Kabul würden trotz der Trauer um die Ermordeten weitergehen. „Die ISIS kann die USA nicht davon abhalten, ihre Mission durchzuführen.“ Rund 1.000 US-Bürger seien noch in Afghanistan. McKenzie geht davon aus, dass die ISIS weitere Anschläge plant. (Jerusalem Post, VFI News)

„Vergeltet niemand Böses mit Bösem. Bemüht euch um ein vorbildliches Verhalten gegenüber jedermann.... Rächt euch nicht selbst, liebe Freunde, sondern überlasst die Rache dem Zorn Gottes. Denn es heißt in der Schrift: »Das Unrecht zu rächen ist meine Sache, sagt der Herr; ich werde Vergeltung üben.« – Römer 12,17-19

Bitte betet für die Heilung und Wiederherstellung der Verletzten sowie für Trost und Kraft für die Trauernden. Betet für den Schutz unschuldiger Menschen und für die sich noch in Afghanistan befindlichen Ausländer. Mögen sie sicher in ihre Heimat zurückkehren. „Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, [segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen,] und betet für die, die euch [beleidigen und] verfolgen.“ – Matthäus 5,44 und Psalm 91

Lapid: US-Rückzug aus Afghanistan war richtig, aber schlecht durchgeführt

Der Rückzug der US-Armee aus Afghanistan sei der richtige Schritt, aber nicht richtig durchgeführt worden, sagte der israelische Außenminister Jair Lapid am 1.9.2021. „Es war wahrscheinlich die richtige Entscheidung, aber er wurde nicht richtig durchgeführt“, so Lapid gegenüber ausländischen Journalisten in Jerusalem. Er fügte hinzu: „Uns sind nicht alle Konsequenzen dieses Schrittes klar.“ Es könne sowohl Auswirkungen auf Pakistan als auch auf die lange Grenze zwischen dem Iran und Afghanistan haben, die nun von radikalen Sunniten kontrolliert werde. Lapid spekulierte weiter, es könne schwerwiegende Folgen für den Kampf gegen Al-Kaida haben. „Wir sollten etwas abwarten, bevor wir Schlussfolgerungen aus dem US-Rückzug ziehen“, so der Minister. Er glaube nicht, dass der Abzug der US-Truppen aus Afghanistan ein Signal sei, dass die USA sich ganz aus der Region verabschieden wollten. „Ich denke nicht, dass die USA sich ganz aus dem Nahen Osten zurückziehen. Die USA sehen neue Möglichkeiten, in der Region Einfluss auszuüben“, fügte Lapid hinzu. Biden überarbeite die Art und Weise, wie die USA vorgehen wollen und ändere die Politik, die frühere Regierungen verfolgt hätten. Die neue US-Regierung wolle sich in Bestform zeigen und nicht so agieren wie ihr Vorgänger. Laut Lapid erkennt Israel zwei große Bedrohungen für den jüdischen Staat: zum einen ist das der Iran und zum anderen dessen „Stellvertreter“: die Hisb-Allah im Libanon. „Die Welt braucht Plan B und der Iran muss sich im Klaren darüber sein, dass er sich in Gefahr begibt, wenn er weiter wie bisher an seinem Atomprogramm arbeitet“, erklärte der Minister. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet für Christen und Nichtchristen in Afghanistan. Betet für die Heilung zerbrochener Herzen. Betet für Frieden in der Region.

Treffen zwischen Bennett und Biden nach Terroranschlag auf Freitag verschoben

Das Treffen von Premierminister Naftali Bennett und US-Präsident Biden wurde nach dem Selbstmordattentat in Kabul auf den 27.8. verschoben. „Das Treffen zwischen dem Präsidenten und Naftali Bennett, dem Premierminister des Staates Israel, wurde auf morgen verlegt“, teilte das Weiße Haus am Donnerstag mit. Der mörderische Anschlag ereignete sich eine Stunde vor dem ursprünglich vereinbarten Termin in Washington. Israelische Journalisten, die sich bereits im Presseraum Brady befanden, mussten das Weiße Haus wieder verlassen. Nach der Verlegung des Termins blieben Bennett und seine Delegation bis nach dem Schabbat in der US-Hauptstadt. Die sonntägliche Kabinettssitzung in Jerusalem wurde ebenfalls verschoben. Bennetts Besuch in den USA war erst wenige Tage nach Beginn des US-Rückzugs aus Afghanistan geplant worden. Sein Stab und die Regierung Biden sagten, der Zeitpunkt sei hinsichtlich der neuesten Entwicklungen beim iranischen Atomprogramm wichtig. Allerdings überschattete die Krise in Kabul den Besuch. (Jerusalem Post, VFI News)

„Der Freund liebt zu aller Zeit, und als Bruder für die Drangsal wird er geboren.“ – Sprüche 17,17

Iran: Raisi ernennt gesuchten Massenmörder zum Vizepräsidenten für die Wirtschaft

Mohsen Rezaei, der neu ernannte iranische Vizepräsident für die Wirtschaft wird wegen des Massenmords aus dem Jahr 1994 von Interpol gesucht. Bei dem Anschlag auf das Jüdische Gemeindezentrum AMIA in Buenos Aires starben damals 85 Argentinier, zirka 300 Personen wurden verletzt. Am 25.8.2021 berichtete die vom iranischen Regime kontrollierte Zeitung Teheran Times: „Gemäß des Beschlusses des Präsidenten wurde Rezaei zum Minister des Rates für die höchste wirtschaftliche Koordination und zum Chef der Wirtschaftszentrale der Regierung gewählt.“ Rezaei war 16 Jahre lang Chef der islamischen Revolutionsgarde und war außerdem Leiter der Versammlung zur Erkennung der Systeminteressen. * Die US-Regierung hatte die Revolutionsgarde als Terrororganisation eingestuft. Toby Dershowitz, die Stellvertretende Vorsitzende für Regierungsbeziehungen und Strategien bei der Stiftung für die Verteidigung der Demokratie mit Hauptsitz in den USA, sagte gegenüber der Jerusalem Post: „Vor kurzem wurde Ahmad Vahidi, der ebenfalls wegen des Anschlags in Buenos Aires gesucht wird, zum Innenminister ernannt. Das iranische Kabinett wird mit lauter Leuten besetzt, die ins Gefängnis gehören, nicht in die Regierung.“ Dershowitz, die den Bombenanschlag von 1994 seit langem untersucht, sagte: „Der Iran versucht ganz offensichtlich Massenmord zu normalisieren und reizt die Geduld der internationalen Gemeinschaft.“ * Jüdische Institutionen in Argentinien und Israel kritisierten die Entscheidung für Vahidi. Dessen Ernennung zeige wieder deutlich, wie die iranische Regierung die Justiz in Argentinien ebenso verhöhnt wie die Opfer des Terrorismus, erklärte DAIA, eine jüdische Dachorganisation in Argentinien. (Jerusalem Post, VFI News)

Bei steigenden Investitionen in Israel gibt es 300 % mehr freie Stellen für Hightech-Jobs

Die israelische Hightech-Branche wächst rasant, wie die Investitionsplattform OurCrowd am 26.8.2021 mitteilte. Es gebe dieses Jahr dreimal so viele freie Stellen bei den Firmen in ihrem Portfolio. Die Anzahl der Vakanzen bei OurCrowd-Jungunternehmen stieg im 2. Quartal 2020 auf den damaligen Rekord von 836. Ende Juni 2021 waren es 2.628. Dies meldeten 148 der fast 300 Firmen im Portfolio von OurCrowd am Donnerstag im Hightech-Jobindex. Das Wachstum in diesem Jahr ist enorm. Umgerechnet über 12 Mrd. Euro wurden in den ersten acht Monaten des Jahres aufgebracht. Viele Firmen haben nun zwar genug Geld, um hochtalentierte Leute einzustellen, allerdings gibt es von ihnen anscheinend nicht genug. „Die Pandemie mag noch nicht vorbei sein und kostet die Gesellschaft weiterhin sehr viel, aber an der Hightech-Front passiert etwas anderes. Es gibt weltweit eine massive digitale Veränderung. Investitionen schießen in die Höhe. Eine Flut von Jobs wird geschaffen“, so der Gründer und Chef von OurCrowd Jon Medved. Meistgefragt sind Softwareingenieure für 18 % der offenen Stellen. Es folgen Stellen für die Unternehmensentwicklung, rund 15 % der Jobangebote. Etwa 35 % der Mitarbeiter im Vertrieb und bei der Geschäftsentwicklung bekommen in Israel 3.000 bis 4.000 Euro im Monat als Einstiegsgehalt. Über 51 % Angestellten auf der mittleren Ebene verdienen rund 5.200 Euro und drei Viertel der leitenden Angestellten haben laut dem Bericht ein monatliches Einkommen von umgerechnet etwa 6.200 Euro. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet weiter für das physische, geistliche und wirtschaftliche Wohlergehen Israels. – 1. Mose 12,1-3

Paralympischer Schwimmer Mark Malyar holt Gold für Israel und bricht Weltrekord

Der Israeli Mark Malyar holte am 27.8.2021 Gold in Tokio und brach den Weltrekord. Er war damit innerhalb der ersten drei Tage der 2. Medaillengewinner für Israel. Malyar, 21, gewann die 200 Meter der Männer in der Kategorie SM7 in 2:29.01. Silber ging an Andrii Trusow aus der Ukraine. Der Kolumbianer Carlos Serrano Zárate holte Bronze. Es war die 2. Goldmedaille für Israel im paralympischen Schwimmen. Am Mittwoch hatte Iyad Schalabi die 100 Meter in der Kategorie S1 gewonnen, er war der erste arabische Israeli, der bei den olympischen bzw. paralympischen Spielen je gewonnen hatte. Auch für Malyar war es die erste Medaille bei paralympischen Spielen. Sein Zwillingsbruder trat in Tokio ebenso an. Beide waren mit einer zerebralen Bewegungsstörung geboren worden und hatten im Alter von fünf Jahren im Rahmen einer Physiotherapie mit dem Schwimmen begonnen. Präsident Isaac Herzog rief Malyar an, um ihm zu seinem Gewinn zu gratulieren. (Times of Israel, VFI News)

„Glückselig der Mann, der die Versuchung erduldet! Denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen, die er denen verheißen hat, die ihn lieben.“ – Jakobus 1,12

Die Artikel in den Beiträgen spiegeln nicht unbedingt die Meinung von VfI wider. Wir sind darum bemüht, so genau wie möglich über Dinge zu berichten, die Israel, den Nahen Osten, die Diaspora und Juden auf der ganzen Welt betreffen und hoffen, diese Mitteilungen sind für euch informativ und helfen euch, präziser zu beten.

Segnet Israel

Danke für eure treue Unterstützung für Israel im Gebet und im Geben, wie für unsere Schulranzenaktion: https://www.visionforisrael.com/de/projekte

1. Korinther 15,58