Logo

VFI News 11. November 2022

Election Results: USA & Israel | VFI News, November 11th, 2022

In this week's VFI News episode, Barry talks about two major elections that happened back to back; the Israeli elections and the midterms in the United States. In this critical time in both of these nations, it is vital for God's people to watch and pray.

#visionforisrael #breakingnews #israelieleciton #midtermelections #israelnews #usnews #newsreport #newsalert #elecitonresults #benjaminnetanyahu

Netanjahu: „Israelis haben aus Nationalstolz und für den jüdischen Staat gestimmt.“

Der Chef des Likud, Benjamin Netanjahu, gab seine Rede als offensichtlicher Wahlsieger am frühen Morgen des 2.11.2022. Er erklärte, die israelische Bevölkerung habe entschieden und ihm laut den Umfragen am Ausgang der Wahllokale den Sieg ermöglicht. Er dankte seinen Anhängern, die ihm und seinem Block das Vertrauen ausgesprochen hätten. Erneut habe sich gezeigt, dass der Likud die größte Partei in Israel sei. Netanjahu machte deutlich, was er hinsichtlich der zu bildenden Koalition, die er als „nationales Lager“ bezeichnete, vorhat. Mit seinen Partnern habe er gesprochen und sie zu ihrem Sieg beglückwünscht. Er forderte, dass die „Reinheit der Wahl“ bewahrt bleibt, vielleicht ein Hinweis auf gewisse Unterschiede zwischen den Ergebnissen der Wählerbefragung nach Verlassen des Wahllokals und dem eigentlichen Wahlausgang. Die israelische Öffentlichkeit stimmte laut Netanjahu aus Nationalstolz und für einen jüdischen Staat. (Jerusalem Post, VFI News)

1. Timotheus 2,2

Zwei Tage nach der Wahl: Lapid ruft Netanjahu an und gratuliert ihm zum Sieg

Der noch amtierende israelische Premierminister Jair Lapid rief am Abend des 3.11.2022 Oppositionsführer Netanjahu zum ersten Mal seit der 25. Knessetwahl an und gratulierte ihm zu seinem Wahlsieg. („Knesset“ bedeutet „Versammlung“ und ist die Bezeichnung für das aus einer Kammer bestehende israelische Parlament im Jerusalemer Stadtteil Givat Ram.) Lapid informierte den Likud-Vorsitzenden, er habe alle seine Mitarbeiter instruiert, sich für die Machtübergabe vorzubereiten. „Der Staat Israel steht über allen politischen Erwägungen. Im Interesse des Volkes und des Staates wünsche ich Netanjahu Erfolg.“ Aus dem Umfeld des noch amtierenden Premiers hatte es geheißen, dieser habe bis zur Auszählung aller Stimmen gewartet, bevor er den Likud-Chef Netanjahu anrief. Am frühen Donnerstagabend hatte die Wahlkommission ihren Bericht mit dem vorläufigen Wahlergebnis eingereicht. Das endgültige Resultat gibt es in den nächsten Tagen. Bis dahin müssen die Stimmzettel aus „umstrittenen“ Wahlurnen noch einmal ausgezählt werden. Außerdem laufen noch Untersuchungen, ob es vielleicht irgendwo Wahlbetrug gab. Vorläufig wird davon ausgegangen, dass der rechts gerichtete Block 64 Sitze bekommt und das linke arabische Lager 56. (INN, VFI News)

Bitte betet, dass die neue politische Führung das Land auf den richtigen Weg leitet, dass sie Israel nach bestem Wissen und Gewissen führt und schützt, damit das Volk in Frieden leben und Wohlstand erwirtschaften kann.

Erstmals seit der Operation Morgengrauen feuert Gaza Raketen auf Israel ab

In Kissufim, Ein Haschloscha und Nirim an der Grenze zu Gaza im Süden Israels war am Abend des 3.11.2022 Raketenalarm zu hören. Der Sprecher der zuständigen IVK-Einheit bestätigte dies und sagte, die Einzelheiten würden geprüft. Der Abschuss einer auf Israel gerichteten Rakete wurde auf dem Territorium des Gaza-Streifens festgestellt. Diese konnte jedoch IVK-Angaben zufolge von der Eisernen Kuppel abgewehrt werden. Eine halbe Stunde später stellten die IVK fest, dass drei weitere Raketen aus dem nördlichen Gaza-Streifen abgefeuert worden waren, jedoch ihr Ziel nicht erreichten und wahrscheinlich auf einem Acker im Gaza-Streifen landeten. Sirenen wurden nicht aktiviert, so die IVK. Der Islamische Dschihad übernahm die Verantwortung für die Raketenabschüsse und behauptete, es habe sich um eine Reaktion auf die Ermordung des Kommandanten der Al-Quds-Brigaden in Dschenin gehandelt, wie es in den israelischen Medien hieß. Es war das erste Mal seit dem Ende der Operation Morgengrauen am 7.8.2022, dass Sirenen wegen Raketenalarms ausgelöst wurden. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte dankt Gott regelmäßig und voller Vertrauen schon im Voraus für Schutz vor und Bewahrung bei feindlichen Angriffen. Dankt Ihm mit uns, dass die Armee das Land effektiv verteidigt.

Nach Raketenangriff: IVK greift unterirdischen Komplex für Raketenentwicklung im Gaza-Streifen an

IVK-Kampfflugzeuge griffen in der Nacht vom 3.11.2022 einen unterirdischen Militärstützpunkt im Gaza-Streifen an, der für die Entwicklung und Herstellung von Raketen benutzt wird und der Terrororganisation Hamas gehört. Es war eine Reaktion auf die Raketenangriffe vom Donnerstagabend, die vom Gaza-Streifen aus auf Israel gestartet worden waren. Ein Sprecher der IVK-Einheit sagte: „Unser Angriff wird den Bau von Raketen und die Versuche zur Aufrüstung der Hamas stark behindern.“ Er fügte hinzu: „Die IVK macht die Terrororganisation Hamas für alle Terroraktivitäten aus dem Gaza-Streifen verantwortlich und diese wird sich den Konsequenzen stellen müssen, die Angriffe auf die Sicherheit Israels nach sich ziehen.“ (INN, VFI News)

„Nicht um deiner Gerechtigkeit und der Geradheit deines Herzens willen kommst du hinein, um ihr Land in Besitz zu nehmen; sondern um der Gottlosigkeit dieser Nationen willen treibt der HERR, dein Gott, sie vor dir aus, und damit Er das Wort aufrecht halte, das der HERR deinen Vätern, Abraham, Isaak und Jakob, geschworen hat.“ – 5. Mose 9,5

Vertreter der USA: Der Iran will Russlands Hilfe zur Stärkung seines Atomprogramms

US-amerikanische Geheimdienstler glauben, dass der Iran Russlands Hilfe will, um sein Atomprogramm zu stärken, wie es am 4.11.2022 in US-Medien hieß. Teheran arbeitet scheinbar an Plan B für den Fall, dass kein dauerhafter Atomvertrag mit den Weltmächten zustande kommt. Dem US-Geheimdienst zufolge hat der Iran Russland schon mehrfach um Hilfe gebeten – und zwar bezüglich des Kaufs von zusätzlichem atomaren Material und bei der Herstellung von atomaren Brennstoffen. Dies könnte die Zeit, die der Iran zum Bau einer Atombombe braucht, die sogenannte „Breakout Time“, verkürzen. Fachleute betonten allerdings, dass sich Reaktoren unterscheiden und das Risiko zur Verbreitung beziehungsweise Herstellung von atomarem Material somit variiert. Auch sei nicht klar, ob Russland überhaupt zugestimmt hat, zu helfen. Historisch gesehen war der Kreml immer dagegen, dass der Iran Atomwaffen erwirbt oder baut. Dennoch kommt die Anfrage Teherans zu einer Zeit, in der die Beziehungen zwischen dem Iran und Russland ausgeweitet werden. So hat der Iran beispielsweise Drohnen und andere Instrumentarien nach Russland geschickt, die im Krieg gegen die Ukraine eingesetzt werden sollen. In den USA vermutet man, dass Moskau Teheran möglicherweise auch dabei berät, wie es gegen die Proteste im ganzen Land vorgehen könnte. (INN, VFI News)

Bitte betet, dass die Welt vor einem Atomkrieg bewahrt bleibt und dass der Iran nicht an Atomwaffen kommt, die das Leben von Millionen unschuldiger Menschen gefährden würden. – Psalm 91

Einschätzung von Likud-Knessetmitglied: „Netanjahu wird die Atomanlagen im Iran angreifen.“

MK Tzachi Hanegbi (Likud) sagte am 4.11.2022, er glaubt, dass Benjamin Netanjahu in seiner bevorstehenden Amtszeit versuchen wird, das iranische Atomprogramm auszubremsen. „Wenn es irgendetwas gibt, das in den nächsten Monaten von entscheidender Bedeutung ist, dann wohl das Problem mit dem iranischen Atomprogramm“, sagte er. „Wir haben schon vergessen, dass es zwischen dem Iran und den Weltmächten Verhandlungen gab ... Wenn diese Verhandlungen nicht zu einem Vertrag führen und die USA nicht im Alleingang aktiv werden, wovon ich überzeugt bin, dann vermute ich, dass Premierminister Netanjahu daran arbeiten wird, die iranischen Atomanlagen zu zerstören“, erläuterte Hanegbi und fuhr fort: „Wenn er das nicht tut, ist Israel in seiner Existenz bedroht.“ Auf die Nachfrage, ob eine neue Regierung unter Führung von Netanjahu die Atomanlagen in der Islamischen Republik mit physischen Bomben angreifen wird, erwiderte er: „Ich glaube, Israel hat da keine andere Wahl. Das Ganze ähnelt der Situation, in der sich Menachem Begin im Jahr 1981 [als damaliger Verteidigungsminister] befand [er bewilligte die Bombardierung eines irakischen Atomreaktors]. So war es auch im Jahr 2007 für Ehud Olmert [er bewilligte den Luftangriff auf einen mutmaßlichen Standort eines Atomreaktors in Syrien].“ Auf die Frage, ob er dies von Netanjahu selbst gehört habe oder ob dies seine eigene Einschätzung sei, sagte Hanegbi: „Es ist meine Einschätzung. Aber nachdem ich Netanjahu seit 35 Jahren kenne, beruht meine eigene Einschätzung auf der Tatsache, dass, wenn es keine andere Möglichkeit gibt, jemand die Entscheidung treffen muss und dieser jemand ist Netanjahu.“ (INN, VFI News)

FBI warnt vor „glaubwürdiger Drohung“ für eine Synagoge in New Jersey

Das FBI in Newark im Bundesstaat New Jersey (NJ) teilte am 3.11.2022 mit, es habe glaubwürdige Informationen über Bedrohungen von Synagogen bekommen. „Wir bitten Sie, derzeit alle sicherheitstechnischen Vorkehrungen zu treffen, um Ihre Gemeinden und Ihre Gebäude zu schützen. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, geben wir diese an Sie weiter. Bleiben Sie wachsam. Rufen Sie im Notfall die Polizei“, hieß es in einer Nachricht auf Twitter. In einem zweiten Tweet schrieb das FBI, es habe bezüglich der Warnung Schutzmaßnahmen getroffen. Unterdessen liefen die Ermittlungen weiter. Der Gouverneur von New Jersey, Phil Murphy, sagte, er stehe mit dem FBI sowie mit dem Heimatschutzministerium und dem Generalstaatsanwalt von NJ in Kontakt. Die Antidiffamierungsliga teilte mit, sie arbeite mit dem FBI zusammen. Sie riet Synagogen und anderen jüdischen Organisationen, Ruhe zu bewahren und aufmerksam zu bleiben. (INN, VFI News)

„... indem Er die Pfade des Rechts behütet und den Weg Seiner Frommen bewahrt.“ – Sprüche 2,8

Die Artikel in den Beiträgen spiegeln nicht unbedingt die Meinung von VfI wider. Wir sind darum bemüht, so genau wie möglich über Dinge zu berichten, die Israel, den Nahen Osten, die Diaspora und Juden auf der ganzen Welt betreffen und hoffen, diese Mitteilungen sind für euch informativ und helfen euch, präziser zu beten.

Segnet Israel

Danke für eure treue Unterstützung für Israel im Gebet und im Geben, wie für unsere Schulranzenaktion: https://www.visionforisrael.com/de/projekte

1. Korinther 15,58