Logo

VFI News Netanjahu warnt die Hamas nach deren Androhungen

Israel News Update: Political Unrest & Economic Challenges | VFI News

In this edition, we delve into Israel's domestic political scene, including a troubling incident involving Mayor Aliza Bloch. We also discuss the impact of a leaked meeting between Israeli Foreign Minister Eli Cohen and Libya's foreign minister on Israel's foreign relations.

Discover the economic challenges facing Israel, its high cost of living, and the efforts to address them. Additionally, celebrate the achievements of Israel's national Rhythmic Gymnastics team and gain insight into the country's resilience and determination despite ongoing challenges.

Join host Barry Segal in this comprehensive update from the Holy Land.

#israel #israelnews #middleeastnews

Netanjahu warnt die Hamas nach deren Androhungen

Die Hamas und der Iran werden den vollen Preis zahlen müssen für ihre Terroranschläge gegen Israel, erklärte Benjamin Netanjahu vor dem Kabinett zu Beginn der wöchentlichen Sitzung, nachdem der ranghohe Anführer der Hamas, Saleh Al-Arouri, mit regionaler Kriegsführung gedroht hatte. „Der Hamas und anderen Stellvertretern des Irans muss klar sein, dass wir mit allen Mitteln gegen ihre Versuche, Terroranschläge gegen uns zu verüben, vorgehen werden. Jeder, der versucht, uns zu schaden; alle, die dies finanzieren, organisieren oder Terroristen auf Israel hetzen – ja, sie alle werden dafür den vollen Preis zahlen“, so der Premier. Bereits vor zwei Wochen hatte er dies geäußert, nachdem palästinensische Terroristen drei Israelis in Judäa und Samaria ermordet hatten. Israel gab dem Iran und der Hamas die Schuld für die Anschläge und nannte insbesondere die Finanzierung der jüngsten Terrorwelle durch den Iran beim Namen. Er fügte hinzu: „Unserem Volk möchte ich sagen: Wir sehen uns mit einer Terrorwelle konfrontiert, intern und aus dem Ausland. Die Zeiten sind nicht einfach, sondern eine Herausforderung. Wir müssen vereint gegen den Terrorismus vorgehen … Ich wende mich an die arabische Öffentlichkeit, an die Mitglieder der Knesset, an Kommunalräte und Meinungsmacher. Stellen Sie sich an die Seite der Regierung für unsere vereinten Bemühungen gegen kriminelle Organisationen.“ (Jerusalem Post, VFI News)

Dankt Gott, dass Er der Führung Israels klar gezeigt hat, wie ernst die Situation ist; dass Terroristen auf den Straßen im Heiligen Land unterwegs sind und aus dem Ausland finanziert werden. Mögen die Alliierten des jüdischen Staates diese Warnung als solche erkennen, die Terroristen verurteilen und Israel im Kampf gegen den Terror aktiv helfen.

Zusammenstöße zwischen IVK und Palästinensern; Sicherheitsposten in Judäa und Samaria mit Sprengstoff beworfen

Israelische Sicherheitskräfte schossen am 28.8.2023 in der Nähe von Jabab in Judäa und Samaria auf palästinensische Terroristen, als diese Sprengsätze auf einen IVK-Posten vor Ort warfen. Mehrere verwundete Verdächtige wurden verhaftet. Ihr Fahrzeug wurde beschlagnahmt. Laut der israelischen Armee wurde die Gegend nach flüchtigen Terroristen durchsucht. Insgesamt wurden 16 verdächtige Palästinenser bei einer Razzia in der Nacht festgenommen, wie die IVK am Montag im Verlaufe des Vormittags bekannt gab. An anderen Orten in Judäa und Samaria nahm die Grenzpolizei drei Palästinenser fest, die Sonntagnacht versucht hatten, die Grenze nach Israel zu überschreiten. Einer der Verdächtigen hatte laut Polizei ein Messer bei sich. Der 32-jährige, bewaffnete Palästinenser stammte aus Bethlehem und blieb zu Verhörzwecken in U-Haft. (Jerusalem Post, VFI News)

„Werden nicht irregehen, die Böses schmieden, aber Güte und Wahrheit finden, die Gutes schmieden?“ – Sprüche 14,22

Lasergestütztes Verteidigungssystem soll bis nächstes Jahr bereitstehen

Jubal Steinitz, der Chef des staatlichen Rüstungsunternehmens Rafael, sagte am 27.8.2023 gegenüber dem Armeeradio, dass Israel innerhalb der nächsten zwölf Monate über lasergestützte Verteidigungssysteme verfügen wird. „In einem Jahr wird Israel das erste Land mit einem teilweise lasergestützten Verteidigungssystem sein, sodass es sich besser gegen Wurfgeschosse, Granaten, Raketen und jegliche anderen Angriffe verteidigen kann. Es wird uns im Süden und im Norden Schutz gewähren“, so Steinitz. Im Februar dieses Jahres hatte Danny Gold, Brigadegeneral d. R., als ranghoher Vertreter des Verteidigungsministeriums gesagt, dass die israelischen Laser zur Verteidigung des Luftraumes, sobald sie voll einsatzfähig sind, in der Lage sein werden, Drohnen abzuschießen. Damit meinte er zum Beispiel Drohnen, die der Iran nach Russland schickt, damit Moskau sie gegen die Ukraine einsetzen kann. Auf einer Konferenz für künstliche Intelligenz (KI) sprach er über mehrere, erfolgreiche Tests, bei denen Raketen zerstört werden konnten – und zwar dank hochmoderner Laserwaffensysteme. „Dasselbe haben wir mit Minenwerfern, Raketen und Drohnen getan. Sie ähneln den iranischen, die in die Ukraine gesendet werden. Es ist dieselbe Bauart und wir können sie abschießen.“ Im Februar 2022 hatte der damalige Premier Bennett bereits verkündet, dass Israel beim Einsatz von Lasern bedeutende Fortschritte gemacht habe und diese früher als erwartet zum Einsatz bringen würde. (Jerusalem Post, VFI News)

Dankt Gott mit uns für brillante Forscher und Entwickler, die wichtige Entdeckungen machen, die Technologie voranbringen und die Bevölkerung mit ihren neuen Systemen schützen wollen. Bitte proklamiert weiterhin Psalm 91 über dem jüdischen Volk. Möge es in Frieden und Wohlstand leben – dank göttlicher Versorgung und fleißiger Arbeit.

Batyas Kochkünste

Batyas Kochkünste – In diesem Video findet ihr zwei ihrer leckeren Rezepte

Iran testet elektronische Kriegsführung

Am 25.8.2023 startete der Iran ein Manöver, so britische Medien unter Bezugnahme auf das iranische staatliche Fernsehen. Die Marine, Bodentruppen und die Luftwaffe sollen an der Übung in der größten, zentral gelegenen Wüste der Islamischen Republik teilgenommen haben. Dabei sollen im Inland hergestellte Radaranlagen, Drohnen, bemannte und unbemannte Kampfjets, Drohnen und anderes Gerät erfolgreich zum Einsatz gekommen sein. Da der Iran oft über seine militärischen Errungenschaften prahlt, kann man nicht immer sagen, ob solche Berichte der Wahrheit entsprechen. (INN, VFI News)

„Da ist keine Weisheit und keine Einsicht und kein Rat gegenüber dem HERRN.“ – Sprüche 21,30

Libysche Außenministerin wird nach Treffen mit israelischem Amtskollegen entlassen

Die libysche Außenministerin Najla Mangoush wurde am 28.8.2023 gefeuert, wie ein libyscher Regierungsvertreter gegenüber britischen Medien erklärte. Zuvor hatte der israelische Außenminister Eli Cohen am Sonntag gesagt, er habe sich letzte Woche mit ihr in Rom getroffen – obwohl die beiden Länder offiziell keine Beziehungen pflegen. Die anfängliche Suspendierung war von Premier Abdulhamid Al-Dbeiba unterzeichnet worden; er ist der Chef der libyschen Einheitsregierung. Journalisten zufolge verließ Mangoush ihre Heimat Libyen am frühen Montagmorgen. Sie flog in die Türkei. Israel meldete, das Vieraugengespräch war vom italienischen Außenminister Antonio Tajani arrangiert worden. Es dauerte über eine Stunde. Besprochen wurden Kooperationen in vielen verschiedenen Bereichen, wie Landwirtschaft und Wassertechnologie. Der Bericht darüber hatte auf den Straßen Libyens zu Zorn und Protesten geführt, unter anderem vor dem Gebäude des libyschen Außenministeriums. Dieses teilte mit, Mangoush hätte sich geweigert, auf das vorgeschlagene Treffen mit Vertretern Israels einzugehen. Das, was dann geschah, sei eine nicht vorbereitete, legere Begegnung gewesen – bei einem Treffen mit dem italienischen Außenministerium. In einer Erklärung unterstrich das libysche Außenministerium, es unterstütze die Palästinenser und bejahe den Status Jerusalems als Hauptstadt des palästinensischen Staates. Trotz des Statements der libyschen Regierung sagten zwei ranghohe Minister gegenüber US-Medien, Al-Dbeiba habe über die Gespräche Mangoushs und Cohens Bescheid gewusst und das grüne Licht für das Treffen letzte Woche bereits im vergangenen Monat gegeben. (Jerusalem Post, VFI News)

„Mehr als die Haare meines Hauptes sind derer, die ohne Ursache mich hassen; mächtig sind meine Vertilger, die ohne Grund mir feind sind; was ich nicht geraubt habe, muss ich dann erstatten.“ – Psalm 69,5

„Löscht uns Frauen nicht aus!“

Hunderte von linksgerichteten Frauen marschierten am 24.8.2023 gegen das „Auslöschen von Frauen“. Der Grund? Ultraorthodoxe (haredische) Juden üben Druck aus und machen ihren Einfluss geltend. Die Frauenorganisationen, die zu der Demonstration eingeladen hatten, schrieben: „Sie wollen uns auf die Rücksitze in Bussen verbannen; sie fordern, dass unsere Töchter sich bedecken; sie haben alle Frauen aus Führungspositionen entlassen; sie wollen, dass wir nur ängstliche Mütter für Soldaten im Dienst sind.“ * Während der Demonstration fand in Beni Brak auch eine Konferenz zur Solidarität mit Frauen statt. Über 100 ultraorthodoxe, säkulare und arabische Frauen nahmen daran teil. * Eine Gruppe sehr bekannter Rabbis in Bnei Brak rief ihre Anhänger auf, nicht zum Ort der Demonstration zu gehen, weil es zu Konfrontationen kommen könnte. In ihrem Schreiben sagten die Rabbis, das Ziel der Demonstration sei „Widerstand gegen die Thora und die Öffentlichkeit, die sich an die Gebote hält“. Die Teilnehmer seien „gegen die Wahrung von Sittsamkeit und Heiligkeit“. „Wir wenden uns an die gesamte Gemeinde. Wir sollten keinesfalls in eine Konfrontation mit ihnen gezerrt werden. Jeder von uns hat die persönliche Verantwortung, nicht zum Versammlungsort zu gehen; weder positiv noch negativ zu reagieren; sich nicht auf sie einzulassen und – Gott bewahre – den Namen des Himmels zu entweihen.“ (INN, VFI News)

„Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! …“ – Matthäus 23,15

Gold für Israel in rhythmischer Sportgymnastik

Israel schrieb am 25.8.2023 Geschichte. Es holte zum ersten Mal die Goldmedaille bei einer RSG-Weltmeisterschaft im spanischen Valencia. Es war die zweite israelische RSG-Medaille aller Zeiten. Letztes Jahr gewann der jüdische Staat im bulgarischen Sofia Silber. Das israelische Team, bestehend aus Schani Bakanow, Elisa Bantschuk, Adar Friedmann, Romi Paritzki, Ofir Schaham und Diana Swertsow, holte bei dem Wettkampf 38,150 Punkte (mit fünf Reifen) und 32,650 (mit drei Bändern und zwei Bällen) und kam auf 70,800 Punkte. China ergatterte 70,050. Spanien holte Bronze mit 68,600 Punkten. (INN, VFI News)

Schaut euch die beeindruckende 4-minütige Kür hier an: https://youtu.be/ctJg2k26cM8

„Denn Ich weiß ja die Gedanken, die Ich über euch denke, spricht der HERR, Gedanken des Friedens und nicht zum Unglück, um euch Ausgang und Hoffnung zu gewähren.“ –

Die Artikel in den Beiträgen spiegeln nicht unbedingt die Meinung von VfI wider. Wir sind darum bemüht, so genau wie möglich über Dinge zu berichten, die Israel, den Nahen Osten, die Diaspora und Juden auf der ganzen Welt betreffen und hoffen, diese Mitteilungen sind für euch informativ und helfen euch, präziser zu beten.

Segnet Israel

Danke für eure Hilfe für Israel. Wir arbeiten Tag und Nacht, um den Bedürfnissen zu begegnen. Wir brauchen immer göttliche Versorgung, um diverse humanitäre Projekte weiter unterstützen zu können. Ihr findet die bebilderten Projekte auf unserer Website unter: https://www.visionforisrael.com/de/projekte. Wir danken euch von ganzem Herzen, dass ihr Israel treu und großzügig zur Seite steht.

1. Korinther 15,58