Logo
Artikel 3 von 10
National Council for the Child study

Wiederholte Quarantäne verschlimmert Gewalt von Kindern

Der Bericht „Kinder in Israel“ des Nationalrats für das Kind wurde am 25.1.2022 veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass es bei der körperlichen Gewalt von Kindern an Angehörigen und Freunden einen enormen Anstieg gab, weil die Kinder mehrmals in die Quarantäne gezwungen worden waren und nicht damit umgehen konnten. Eltern berichteten, dass es bei Kindern, die einmal in Quarantäne mussten und besonders bei diejenigen, bei denen es mehrfach der Fall war, mehr Wutausbrüche gab, die zu Gewalt führten. Laut dem Bericht erlebten 31 % der Kinder, die mehr als einmal in Quarantäne waren, körperliche Gewalt, verglichen mit 17 % bei denen, nur einmal oder gar nicht in Quarantäne waren. Rund 59 % der Kinder, die mehrmals in Quarantäne mussten, hatten Wutanfälle, verglichen mit 43 % bei denen, die einmal in Quarantäne waren und 36 %, die gar nicht in die Isolation gehen brauchten. Aus den Daten geht auch hervor, dass es bei der 3. Quarantäne und durch das Schließen der Schulen, 43 % mehr Fälle gab, wo Schüler wegen Selbstmordgefahr zum Psychologen mussten. (INN, VFI News)

„Und ihr Väter, reizt eure Kinder nicht zum Zorn, sondern zieht sie auf in der Zucht und Ermahnung des Herrn.“ – Epheser 6,4