Artikel 1 von 11

Mysteriöse Explosion führt zu Druck auf den Iran

„Wenn ich mit den Sprachen der Menschen und der Engel rede, aber nicht Liebe habe, so bin ich ein tönendes Kupfer geworden oder eine schallende Zimbel.“ 1. Korinther 13,1

Am Samstag, den 4.7. gab es erneut ein massives Feuer im Kraftwerk in der im Westen gelegenen, unruhigen Provinz Chusistan. Wiederum verlautete der Iran, es sei ein Unfall gewesen. Allerdings ist auch in großen Medien durchgesickert, dass sich der Iran sorgt, es könnten doch Anschläge gewesen sein. Am 3.7. veröffentlichte Satellitenbilder der israelisch-US-amerikanischen Firma ImageSat International (ISI) zeigen die Waffenfabrik in Khojir, die am 26.6. explodiert war. Es war die erste von vier Explosionen. ISI zufolge wurden überdachte Gasbehälter beschädigt, durch die das Gas zur Fabrik befördert werden sollte. Bekannt ist ebenso, dass es einige Tage später einen Vorfall in einer Klinik in Teheran gab. Die Explosion vom 2.7. in der Atomanlage von Natans bezeichnete die kuwaitischen Tageszeitung Al-Jarida als Cyberangriff. Falls Teheran glaubt, dass es Cyberangriffe waren, wird es zurückschlagen wollen, was Grund zur Sorge wäre. (Jerusalem Post, VFI News)

„Der HERR prüft den Gerechten; und den Gottlosen und den, der Gewalttat liebt, hasst Seine Seele.“ – Psalm 11,5