Artikel 2 von 11

Gewalt wegen Netanjahu

Bald würde es wegen Corona – und der damit verbundenen Wirtschaftskrise – zu Gewalttaten unter Israelis kommen, da Premier Netanjahu und seine Anhänger dazu aufgehetzt hätten. Dies behauptete der Anführer der Opposition, Jair Lapid, am Sonntag auf der von der Zeitung Maariv organisierten OECD-Konferenz. Gegenüber Ben Caspit, einem Analysten der 1948 gegründeten Zeitung, sagte Lapid, die andauernde Kritik Netanjahus an Justizminister Avichai Mandelblit sei „völlig unverantwortlich“. Lapid prophezeite: „Die Menschen sind am Verzweifeln, weil sie nichts zu essen haben.“ Lapid beschuldigte seinen ehemaligen politischen Partner, den künftigen Premier Gantz, die Regierungsbildung erleichtert zu haben. Er erklärte, er sei wenig beeindruckt von Gantz und anderen Mitgliedern der Blau-weißen Partei, die nun anfangen, Netanjahu zu kritisieren. „Es ist nett, dass sie kritisieren, aber wir haben schon einen staatlichen Kontrolleur. Die Frage ist, ob sie damit irgendetwas erfolgreich verhindern können.“ Lapid fügte hinzu, er werde bei der nächsten Wahl zum wichtigsten Gegenkandidaten von Netanjahu, wollte aber nicht sagen, wann die Wahl wohl stattfinden würde. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet weiter für den Schutz vor allen möglichen Arten von Gewalt und für Bewahrung für das Volk Israel. „Von Bedrückung und Gewalttat wird Er ihre Seele erlösen, und ihr Blut wird teuer sein in Seinen Augen.“ – Psalm 72,14