VFI News 11. Juli 2020

Mysteriöse Explosion führt zu Druck auf den Iran

„Wenn ich mit den Sprachen der Menschen und der Engel rede, aber nicht Liebe habe, so bin ich ein tönendes Kupfer geworden oder eine schallende Zimbel.“ 1. Korinther 13,1

Am Samstag, den 4.7. gab es erneut ein massives Feuer im Kraftwerk in der im Westen gelegenen, unruhigen Provinz Chusistan. Wiederum verlautete der Iran, es sei ein Unfall gewesen. Allerdings ist auch in großen Medien durchgesickert, dass sich der Iran sorgt, es könnten doch Anschläge gewesen sein. Am 3.7. veröffentlichte Satellitenbilder der israelisch-US-amerikanischen Firma ImageSat International (ISI) zeigen die Waffenfabrik in Khojir, die am 26.6. explodiert war. Es war die erste von vier Explosionen. ISI zufolge wurden überdachte Gasbehälter beschädigt, durch die das Gas zur Fabrik befördert werden sollte. Bekannt ist ebenso, dass es einige Tage später einen Vorfall in einer Klinik in Teheran gab. Die Explosion vom 2.7. in der Atomanlage von Natans bezeichnete die kuwaitischen Tageszeitung Al-Jarida als Cyberangriff. Falls Teheran glaubt, dass es Cyberangriffe waren, wird es zurückschlagen wollen, was Grund zur Sorge wäre. (Jerusalem Post, VFI News)

„Der HERR prüft den Gerechten; und den Gottlosen und den, der Gewalttat liebt, hasst Seine Seele.“ – Psalm 11,5

Gewalt wegen Netanjahu

Bald würde es wegen Corona – und der damit verbundenen Wirtschaftskrise – zu Gewalttaten unter Israelis kommen, da Premier Netanjahu und seine Anhänger dazu aufgehetzt hätten. Dies behauptete der Anführer der Opposition, Jair Lapid, am Sonntag auf der von der Zeitung Maariv organisierten OECD-Konferenz. Gegenüber Ben Caspit, einem Analysten der 1948 gegründeten Zeitung, sagte Lapid, die andauernde Kritik Netanjahus an Justizminister Avichai Mandelblit sei „völlig unverantwortlich“. Lapid prophezeite: „Die Menschen sind am Verzweifeln, weil sie nichts zu essen haben.“ Lapid beschuldigte seinen ehemaligen politischen Partner, den künftigen Premier Gantz, die Regierungsbildung erleichtert zu haben. Er erklärte, er sei wenig beeindruckt von Gantz und anderen Mitgliedern der Blau-weißen Partei, die nun anfangen, Netanjahu zu kritisieren. „Es ist nett, dass sie kritisieren, aber wir haben schon einen staatlichen Kontrolleur. Die Frage ist, ob sie damit irgendetwas erfolgreich verhindern können.“ Lapid fügte hinzu, er werde bei der nächsten Wahl zum wichtigsten Gegenkandidaten von Netanjahu, wollte aber nicht sagen, wann die Wahl wohl stattfinden würde. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet weiter für den Schutz vor allen möglichen Arten von Gewalt und für Bewahrung für das Volk Israel. „Von Bedrückung und Gewalttat wird Er ihre Seele erlösen, und ihr Blut wird teuer sein in Seinen Augen.“ – Psalm 72,14

Israelische Fluggesellschaft El Al soll verstaatlicht werden

Der Aufsichtsrat von El Al entschied am 5.7., dem Vorschlag des Finanzministeriums zur Rettung der Fluglinie zuzustimmen, die aufgrund von Corona in der Krise ist und wegen des Streiks der Piloten, weil diese sich weigerten zu fliegen, am Boden blieb. Der Staat gewährt nun ein Darlehen von umgerechnet 250 Millionen Euro und wird Aktien des Unternehmens im Wert von rund 132 Millionen Euro kaufen, wodurch der Staat 61 % der Anteile an El Al kontrollieren würde. Das Prozedere für die Übertragung der Aktien an den Staat wird wohl Anfang Oktober abgeschlossen sein. Ziel ist die Stabilisierung der Firma, so dass sie von einem dritten Investor übernommen werden kann. Ein nicht namentlich genannter israelischer Bürger hatte sich bereits dafür interessiert, wie Haaretz vergangene Woche berichtete. In den letzten 15 Jahren wurde die Fluglinie von Knafaim Holdings kontrolliert, speziell von David Borowitz und seiner Ehefrau Tami Moses Borowitz, die gemeinsam 32 % der Aktien hielten. (Jerusalem Post, VFI News)

US-Parteistreit wegen Singverbot

Führende US-amerikanische Gemeindeleiter melden sich zu Wort, nachdem der Gouverneur des US-Bundesstaates Kalifornien, Gavin Newsom, letzte Woche Singen in Gemeinden untersagte, da sich die Anzahl der Corona-Fälle nach den Demonstrationen erhöht hatte. „Somit darf in Gemeinden nicht gesungen werden. Im Gebäude dürfen sich nur 25% der Kapazität der Räume beziehungsweise höchsten 100 Personen befinden“, hieß es in den Richtlinien. Mitarbeiter von Gesundheitsämtern empfehlen, die Mitglieder könnten ja zu Hause online singen. Vom Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) hieß es, der Virus habe sich durch Singen „eindeutig“ verbreitet; die Zahl der Fälle in Kalifornien sei stark gestiegen und nur in New York gebe es mehr. Sean Feucht, ein Anbetungsleiter der Bethel- Gemeinde, der auch mehrere gemeinnützige Organisationen in Nordkalifornien leitet, nannte die Anordnung einen "beispiellosen Angriff" auf die Religionsfreiheit und sagte, er widersetze sich dem Verbot des demokratischen Gouverneurs. (Fox, VFI News)

Bitte betet für Weisheit, Schutz und Bewahrung. „Denn Leben sind [Meine Worte] denen, die sie finden, und Gesundheit ihrem ganzen Fleisch.“ – Sprüche 4,22; Epheser 5,19

Rekorddefizit in Israel

Derzeit kämpft Israel mit dem größten Defizit in seiner Geschichte. Es liegt bei umgerechnet rund 14.9 Milliarden Euro. Im Juni 2019 hatte es bei 5,6 Milliarden Euro gelegen. Der Grund sind die Ausgaben der Regierung wegen Corona und die geringeren Steuereinnahmen. Der in den letzten zwölf Monaten angehäufte Schuldenberg macht 6,4 % des Bruttoinlandsproduktes aus. Sechs Monate vor Jahresende hat Israel immer noch kein Budget, wobei Netanjahu auf einen Etat bis Ende 2020 hinarbeitet, während der künftige Premier Gantz ein Zwei-Jahres-Budget durchdrücken will, was seiner Meinung nach zu mehr Stabilität führen würde. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet für Weisheit für die Regierung. – Matthäus 12,22-28

„Ich ziehe meine Aussagen über Israel nicht zurück.“

Der Justizminister von Südafrika Mogoeng steht in der Kritik, da er die Regierungspartei ANC für ihre einseitige Einstellung im israelisch-palästinensischen Konflikt kritisiert. Er werde seine Aussagen nicht zurückziehen, wie am 4.7. berichtet wurde. Mogoeng hatte zugestimmt, ein Gebetstreffen zu leiten, dass von der Organisation zur „Heilung der Nation Afrika“ organisiert worden war. In einem Online-Seminar beklagte er, die einseitige Einstellung Südafrikas. Wenn das Land eine ausgeglichene Position einnehme, könnte es mehr Einfluss ausüben. Die Geschichte Südafrikas in Bezug auf Vergebung und Verständnis sollte bestimmen, wie es einem Friedensprozess gegenübersteht. Als Christ glaube er, diejenigen die Israel verfluchen, seien selbst verflucht. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet für Segen, Kraft, Unterstützung und Ermutigung für alle, die nach Gerechtigkeit und Frieden trachten, besonders, wenn der Frieden umstritten ist. „Und Ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den werde Ich verfluchen.“ – 1. Mose 12,3; Matthäus 5,9

“God, we ask that you bless, support, and encourage those who seek justice and peace—particularly when that peace is controversial.”

Russland: „Die Türkei testet Raketenabwehrsystem.“

Bei einem Manöver im November 2019 hatte die Türkei, ein NATO-Mitglied, ein in Russland hergestelltes Luftabwehrsystem vom Typ S-400 gegen in den USA hergestellte Kampfflugzeuge vom Typ F-16 getestet, wie die russischen staatlichen Medien (TASS) mitteilten. Davon war bereits letztes Jahre berichtet worden, doch die neuen Einzelheiten in den russischen Medien bestätigen die Behauptung und deuten darauf hin, dass hinter jenen Tests noch mehr steckt. Russland will wissen, wie gut sein Verteidigungssystem gegen US-Kriegsflugzeuge ist. Das S-400 ist das beste unter den russischen Verteidigungssystemen, von denen manche wegen aufgetretener Fehler bedenklich sind. Das S-200, welches vom syrischen Regime verwendet wurde, schoss 2018 versehentlich ein russische Passagierflugzeug ab. Iranische Modelle von russischen Systemen hatten 2019 erfolgreich eine US-Drohne abgeschossen, aber der Iran schoss im Januar auch einen Passagierflieger ab. (Jerusalem Post, VFI News)

Taiwan bringt Tech-Ökosystem heraus

Durch Covid-19 stieg der Bedarf an bahnbrechenden Technologien im Kampf gegen die Pandemie, zur Wiederbelebung der Wirtschaft und zum Lösen anderen Herausforderungen in der Gesellschaft. Auch wurde erneut klar, dass in effektives, digitales Werkzeug nötig ist, um innovative Lösungen zu finden und die Zusammenarbeit von Selbständigen, Firmen und Investoren zu ermöglichen. Am 7.7. wurde dazu ein Abkommen unterzeichnet – und zwar zwischen Start-Up Nation Central (SNC), einer unabhängigen gemeinnützigen Organisation, die Brücken für israelischen Innovationen baut, und Innovation to Industry (i2i), einem Entwickler von Tech-Ökosystemen, mit dem Akteure im Bereich Innovation in Taiwan unterstützt und miteinander in Kontakt gebracht werden. Dem Vertrag gemäß wird i2i einen „globalen Finder“ in Taiwan starten. Dabei handelt es sich um eine Onlineplattform, mit der man Innovationen und die Entwicklung von Ökosystemen finden kann – nach dem Vorbild des bereits erfolgreichen Portals Start-Up Nation Finder. Auf dem neuen Portal sind nahezu 30.000 Tech-Firmen etc. eingetragen, die in Taiwan aktiv sind und expandieren wollen. (ID, VFI News)

Bitte betet, dass der Segen auf Israel in Sachen Innovation auch weiterhin Generationen inspiriert und Technologien hervorbringt, die die Welt positiv verändern.

Mit Gott durch Musik verbunden

Bei all der Unruhe auf der Welt, scheint es manchmal fast unmöglich, Stille zu erleben. Wenn Sorgen, Trauer oder Chaos weltweit versuchen uns abzulenken, dürfen wir es nicht riskieren, dass unsere Beziehung zu Gott darin untergeht. Vor unseren Augen und um uns herum gibt es viel Schönes – und Musik kann Dinge ändern. Schon seit Tausenden von Jahren setzt der Mensch Anbetungsmusik ein, um sich nach dem Göttlichen auszustrecken. Darum laden wir euch ein, euch die Musik von Barry und Batya Segal anzuhören, um damit in den Frieden und die Ruhe einzutreten, die uns Jeschua schenkt. Der hebräische Begriff „Mizrahi“ steht für eine Mischung aus traditionell nahöstlichen Klängen, die mit modernen Klängen vermischt werden. Hört sie euch mit einem betenden Herzen an und teilt den Link. (VFI News) 

https://www.youtube.com/channel/UC9Nj8CTAGFJZUVvSL-7iBBg/videos

Segnet Israel in der Krise

Wir von Vision für Israel wenden uns erneut an euch. Wir brauchen dringend übernatürliche, göttliche Versorgung, um diverse humanitäre Projekte weiter unterstützen zu können. Ihr findet die bebilderten Projekte auf unserer Website: https://www.visionforisrael.com/de/projekte

Wir danken auch von ganzem Herzen, dass ihr Israel auch jetzt großzügig zur Seite steht. Hiob 30,25 , 1. Korinther 15,58