Artikel 4 von 11

US-Parteistreit wegen Singverbot

Führende US-amerikanische Gemeindeleiter melden sich zu Wort, nachdem der Gouverneur des US-Bundesstaates Kalifornien, Gavin Newsom, letzte Woche Singen in Gemeinden untersagte, da sich die Anzahl der Corona-Fälle nach den Demonstrationen erhöht hatte. „Somit darf in Gemeinden nicht gesungen werden. Im Gebäude dürfen sich nur 25% der Kapazität der Räume beziehungsweise höchsten 100 Personen befinden“, hieß es in den Richtlinien. Mitarbeiter von Gesundheitsämtern empfehlen, die Mitglieder könnten ja zu Hause online singen. Vom Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) hieß es, der Virus habe sich durch Singen „eindeutig“ verbreitet; die Zahl der Fälle in Kalifornien sei stark gestiegen und nur in New York gebe es mehr. Sean Feucht, ein Anbetungsleiter der Bethel- Gemeinde, der auch mehrere gemeinnützige Organisationen in Nordkalifornien leitet, nannte die Anordnung einen "beispiellosen Angriff" auf die Religionsfreiheit und sagte, er widersetze sich dem Verbot des demokratischen Gouverneurs. (Fox, VFI News)

Bitte betet für Weisheit, Schutz und Bewahrung. „Denn Leben sind [Meine Worte] denen, die sie finden, und Gesundheit ihrem ganzen Fleisch.“ – Sprüche 4,22; Epheser 5,19