Artikel 3 von 9

„Hören Sie auf, antiisraelisch Organisationen zu unterstützen!“

Der israelische Premier Netanjahu traf sich am 10.6. in Jerusalem mit dem deutschen Außenminister Maas. Thema war unter anderem die Forderung Israels, dass Deutschland damit aufhört, antiisraelische Organisationen zu unterstützen, die den jüdischen Staat diffamieren. Maas informierte sich über die Pläne der israelischen Regierung angesichts des Friedensplans der Regierung Trump und fragte, ob Israel beabsichtige, die Souveränität auf Judäa und Samaria umzusetzen. Maas betonte, dies sei ihm wichtig, weil Deutschland demnächst den Vorsitz im EU-Rat übernimmt und Mitglied im UNO-Sicherheitsrat ist. Netanjahu unterstrich, die Sicherheitsinteressen Israels müssten in allen Vereinbarungen gewahrt bleiben, einschließlich der kompletten Sicherheitskontrolle auf der westlichen Seite des Jordans: „Alle realistischen Pläne müssen erstens anerkennen, dass Israel Siedlungen hat und zweitens sei es illusorisch zu hoffen, diese Menschen würden aus ihren Wohnungen vertrieben werden.“ (VFI News)