Artikel 4 von 12

IVK-Geheimdienst: Iran mindestens zwei Jahre vom Bau einer Atombombe entfernt

Der Iran ist an einem beispiellosen Tiefpunkt angelangt – dank der Maßnahmen, die Israel und die USA ergriffen haben. Aber das Land hat nicht aufgehört, in sein Atomprojekt zu investieren, erklärte Generalmajor Tamir Heiman von der Abteilung für militärische Aufklärung (Agaf), das heißt vom Nachrichtendienst der Israelischen Streitkräfte (IVK) diese Woche. „Derzeit sieht der Iran den Atomvertrag als seine einzige Chance aus der Krise, weshalb er versucht, diesen Vertrag aus dem Jahr 2015 zu reaktivieren“, sagte Heiman auf einer Pressekonferenz. Die IVK gehen davon aus, dass der Iran rund zwei Jahre zum Bau einer Atombombe brauchen würde, sobald er sich dazu entschieden hat. Israel soll Berichten zufolge eine ganze Reihe von Einsätzen gegen den Iran durchgeführt haben, um das iranische Atomprojekt zu unterminieren. Beispielsweise geht man davon aus, dass Israel für eine Explosion beim Urananreicherungswerk Natanz und die Tötung des ranghöchsten iranischen Atomforschers verantwortlich zeichnet. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet weiterhin für den Schutz Israels (Psalm 91) und dass die Pläne des Feindes nicht zustande kommen. „Denn sie schlafen nicht, wenn sie nichts Böses getan, und ihr Schlaf wird ihnen geraubt, wenn sie nicht jemand zu Fall gebracht haben.“ – Sprüche 4,16 und Psalm 33,10