Artikel 8 von 10

Festung aus der Zeit von König David in den Golanhöhen entdeckt

Vor kurzem wurde bei Ausgrabungen vor dem Beginn eines neuen Bauprojektes in den Golanhöhen eine wahrscheinlich 3000 Jahre alte befestigte Siedlung entdeckt. Man fand unbeschreiblich gut erhaltene, in Stein gemetzte Abbildungen von zwei Personen mit möglicherweise im Gebet erhobenen Armen. Fundort war eine einzigartige Festung aus dem 11. bis 9. Jahrhundert vor Christus. Der erstaunliche Fund deutet wohl auf die Gesuriter, deren Hauptstadt laut Bibel in der Gegend nördlich vom See Genezareth lag. In einem auf Hebräisch geführten Interview über die Entdeckung sagte der Mitleiter der Ausgrabungsarbeiten Barak Tzin, das Bild befinde sich in der Nähe des Eingangs der Festung. Er fügte hinzu: „Wir sind uns bewusst, dass wir hier auf etwas ganz, ganz Seltenes gestoßen sind... Wir sind erstaunt über diesen seltenen, hochinteressanten Fund: ein großer Basaltstein mit schemenhaften Gravuren von zwei Personen mit erhobenen Armen.“ (TOI, VFI News)

Dankt Gott mit uns für das, was bei Ausgrabungen zu Tage kommt. Seit Jahrtausenden untermauern Funde wie diese Gravuren Gottes Wort. Heute schreibt Er uns Sein Wort aufs Herz. Mögen wir uns weiter von Ihm leiten lassen. „Gottes Ehre ist es, eine Sache zu verbergen, aber der Könige Ehre, eine Sache zu erforschen.“ – Sprüche 25,2