Artikel 1 von 9

Ein voller See Genezareth: Geschichtsträchtiges Wasser der Hoffnung

„Es sind die Gütigkeiten des HERRN, dass wir nicht aufgerieben sind; denn Seine Erbarmungen sind nicht zu Ende. Der HERR ist mein Teil, sagt meine Seele; darum will ich auf Ihn hoffen.“ Klagelieder 3,22, 24

Der See hat viele Namen: Kinnereth, See von Tiberias, See von Galiläa, auf Deutsch meist jedoch „See Genezareth“. In der Bibel wird er ursprünglich im 4. Mose 34,11 und in Josua 19,35 erwähnt. Gemäß der christlichen Überlieferung fanden zahlreiche, entscheidende Ereignisse im Leben und Dienst von Jeschua an den Ufern des Sees statt. * Nun ist der See von Genezareth, nach vielen Jahren der Dürre und einem ungewöhnlich niederschlagsreichen Winter, erstmals seit über einem Jahrzehnt voll. Anfang dieser Woche hatte es wiederum stark geregnet und die Wasserbehörde teilte mit, der See sei vollgelaufen, ein Rekord seit dem Jahr 2004. Der See befindet sich im Norden Israels und ist die weltweit am niedrigsten gelegene Trinkwasserquelle, genau genommen 210 Meter unter dem Meeresspiegel. Jahrelang stellte der Wassermangel Israel vor große Herausforderungen. Das ist nicht mehr der Fall dank der riesigen Fortschritte, die in der Wassertechnologie gemacht worden sind, wodurch früher nicht nutzbare Ressourcen, nämlich Meer- und Betriebswasser, nun nutzbar sind und einen großen Teil des Bedarfs abdecken. Dennoch freuen sich die meisten Israelis, dass der Pegel im See Genezareth in den letzten beiden Wintern gestiegen ist. Der Grund? Der See hat eine große religiöse, kulturelle und sogar politische Bedeutung, nicht nur wegen der hydrogeologischen Konsequenzen. Der Kinnereth spiele eine zentrale Rolle im Leben Israels und in Bezug auf seine Identität, erklärte Avner Adin, der Leiter des Zentralen Komitees für Wasser beim Israelischen Institut für Standards. (VFI News)

„Ihm, der die Himmel mit Wolken bedeckt, der Regen bereitet für die Erde, der Gras sprossen lässt auf den Bergen; der dem Vieh sein Futter gibt, den jungen Raben, die rufen.“ – Psalm 147,8-9