Artikel 2 von 10

Israelische Forscher nutzen hochpräzise Daten, um die Welt zu heilen

Vor kurzem veröffentlichte Studien zeigen, dass Menschen, die an Krankheiten in der gleichen Kategorie leiden, dennoch verschiedene Symptome haben. Je besser Ärzte und Wissenschaftlicher die Gründe verstehen, die hinter diesen Unterschieden stecken, desto besser können sie ihre Herangehensweise anpassen, um Krankheiten zu verhindern, zu diagnostizieren und Patienten individuell und optimal zu behandeln. In diesem Jahr wählte die Organisation Israel Precision Medicine Partnership (IPMP) 16 Forschungsprojekte, die umgerechnet rund 15 Millionen Euro erhalten, um diese auf Einzelpersonen zugeschnittenen Behandlungen anzuwenden, so dass jeder Patient immer genau die richtige Therapie erhält. Alle Beteiligten an diesen Forschungsprojekten holen sich ihre Daten aus den riesigen, einzigartigen Medizindatenbanken Israels. Shai-Lee Spigelman, die Chefin von Digital Israel, einem Projekt des Ministeriums für soziale Gerechtigkeit, sagte, sie hoffe, dass diese Forschungsprogramme die bereits bestehende, hervorragende Zusammenarbeit zwischen der akademischen Welt und dem Gesundheitssystem in Israel weiter stärken werden. „Diese Zusammenarbeit untermauert die Exzellenz Israels in Sachen Gesundheit und ist einer der Gründe, warum Israel im Kampf gegen Corona so erfolgreich war.“ (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte bete, dass der Herr weiterhin die Menschen segnet, die als Wissenschaftler oder Mediziner tätig sind. Mögen sie das erfinden und entdecken, was für neue Behandlungsmethoden nötig ist, damit Leben gerettet, verlängert und verbessert werden.“ – Sprüche 3,2 und 16