Artikel 1 von 9

Israelische Wirtschaft soll langsam wieder anrollen

„Ich bin der HERR, der dich heilt.“ 2. Mose 15,26

Die Regierung Israels beschloss Ende April, einen Vorschlag anzunehmen, damit Handel, Dienstleister und die Herstellungsindustrie wieder auf 100 % ihrer Kapazität hochfahren, solange sie sich an die Gesundheitsvorschriften halten. Außerdem dürfen sich Menschen wieder bis zu 500 Meter von ihrer Wohnung entfernen. Über 65-Jährige und andere Risikogruppen müssen in Quarantäne bleiben. Dieser Vorschlag zur Öffnung der Wirtschaft, der bereits am Sonntag, den 19.4.2020 in Kraft trat, war von Verteidigungsminister Naftali Bennett vorgebracht worden, der erklärt hatte, es sei unbedingt notwendig, die Ausgangssperre so schnell wie möglich aufzuheben. Gemäß dem Vorschlag sollen also Handel, Dienstleistungs- und Herstellerfirmen ihre Tätigkeit bei Einhaltung gesundheitstechnischer Vorschriften sofort wieder aufnehmen und auf 100 % hochfahren können. Gemäß dem Vorschlag von Bennet, müssen sich alle Unternehmen an sehr strenge Auflagen halten: 1) Am Eingang wird Fieber gemessen. 2) Arbeiter, die Corona-ähnliche Symptome haben, müssen zu Hause bleiben. 3) Masken sind Vorschrift. 4) Zwei Meter Abstand zur nächsten Person sind einzuhalten. 5) Öffentliche Orte müssen alle zwei Stunden desinfiziert werden. 6) Für Arbeiter im Alter von 50 bis 65 Jahren muss ein steriler Bereich geschaffen werden. Orte wie Einkaufszentren, Schönheitssalons und Schulen bleiben geschlossen. Zusätzlich müssen Personen über 65 und solche, bei denen das Risiko besteht, dass sie bei Covid-19 Komplikationen haben würden, zunächst in Eigen-Quarantäne bleiben; ihnen steht Arbeitslosengeld zu Verfügung. (VFI News)

Bitte betet, dass Israel in den nächsten Tagen und Wochen erfolgreich wieder zum normalen Leben zurückkehrt und zwar ohne „rückfällig“ zu werden.