Artikel 1 von 10

Abbas nimmt von Vereinbarungen mit Israel und USA nach Annektierungsplänen Abstand

„Wenn die Wege eines Mannes dem HERRN wohlgefallen, so lässt Er selbst seine Feinde mit ihm in Frieden sein.“ Sprüche 16,7

Der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmud Abbas, erklärte am 19.5.2020 alle mit Israel und den USA unterzeichneten Vereinbarungen für beendet, nachdem Israel angekündigt hatte, es wolle Judäa und Samaria annektieren. „Die [so genannte] Palästinensische Befreiungsorganisation und der Staat Palästina sind ab heute nicht mehr an Vereinbarungen mit der US- und der israelischen Regierung gebunden und frei von jeglichen in derartigen Vereinbarungen festgehaltenen Verpflichtungen, einschließlich derer, die sicherheitsrelevant sind“, erklärte Abbas bei einer Sondersitzung in Ramallah, wie die Nachrichtenagentur Wafa berichtete. Abbas gab der US-Regierung die Schuld für die „Unterdrückung, unter der das palästinensische Volk lebt.“ In der neuen Koalitionsvereinbarung zwischen Premier Netanjahu und Verteidigungsminister Gantz heißt es, dass die israelische Regierung ab Juli die Souveränität über Judäa und Samaria ergreifen kann. (VFI News)

„Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben aus deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Verstand, und deinen Nächsten wie dich selbst.“ – Lukas 10,27