Artikel 8 von 11

Stätte aus der Zeit der Könige entdeckt

In der Nähe der US-Botschaft in Jerusalem ist jetzt ein großer archäologischer Ausgrabungsort enthüllt worden, der auf die Zeit der biblischen Könige zurückdeutet. Eine beeindruckende Konstruktion aus konzentrischen Wänden wurde während der Vorbereitungsarbeiten für ein Gebäude in einer neuen Wohngegend im Stadtteil Arnona freigelegt. Die Größe und Gestaltung der alten Anlage deuten darauf hin, dass es ein öffentlicher Ort war. Darüber hinaus fanden die Archäologen über 100 gestempelte Henkel von Krügen, auf denen in der alten hebräischen Schriftform „dem König“ geschrieben steht; auch werden verschiedene Namen von Städten im Königreich Juda erwähnt, wie zum Beispiel Hebron, Siph und Soko. Die gestempelten Krüge wurden im Allgemeinen für das Eintreiben von Steuern verwendet. Die Forscher gehen davon aus, dass der Fundort auf die Zeit der Könige Hiskia und Manasse hindeutet, die vom 8. bis zur Mitte des 7. Jahrhunderts vor Christus lebten. „Dies ist eine der bedeutendsten Entdeckungen aus der Zeit der Könige in Jerusalem, die wir in den letzten Jahren gemacht haben“, erklärten die Archäologen der Israelischen Altertumsbehörde und Leiter der Ausgrabungsarbeiten Neria Sapir und Nathan Ben-Ari in einer Pressemitteilung. (Jerusalem Post, VFI News)