Artikel 6 von 9

CHRISTEN FLIEHEN VOR VERFOLGUNG DURCH DIE HAMAS

Vor 2007 gab es zirka 3.500 Christen im Gaza-Streifen. Jetzt sind es kaum 1.300; manche spekulieren sogar, dass es nur noch 500 sind. Ein Christ, der aus den von der Terrororganisation Hamas kontrollierten Gebieten geflohen war, lebt nun seit Jahren in Nazareth auf der Straße. Kamal Tarazi, 60, erklärte gegenüber Journalisten, er bleibe lieber da, als in den Gaza-Streifen zurückzukehren, wo er sein ganzes Leben verbracht hatte. Er sagte, seit die Hamas im Jahr 2007 die Kontrolle übernahm, verfolge sie Christen, ruiniere Kirchen und zwinge Christen zum Islam zu konvertieren. Nachdem er zwei Monate in einem Hamas-Gefängnis verbracht hatte, stellte Tarazi nach seiner Entlassung sogleich einen Antrag, um nach Bethlehem reisen zu können, wo er an den religiösen Feierlichkeiten zu Weihnachten teilnehmen wollte. Sobald er in Judäa und Samaria ankam, entschied er, nie mehr in de PA-Gebiete zurückzukehren. (VFI News)