Artikel 1 von 9

DEUTSCHE POLITIKER FORDERN VERBOT VON HISB-ALLAH-AKTIVITÄTEN

„Denn es hat Mazedonien und Achaja wohlgefallen, eine gewisse Beisteuer zu leisten für die Dürftigen unter den Heiligen, die in Jerusalem sind.“  –Römer 15,26-27

Die Hisb-Allah ist eine politische Gruppe mit einem Terrorflügel, der die schiitischen Moslems im Libanon repräsentiert und enge Beziehungen zum Iran pflegt. Am Donnerstag, den 19.12.2019 riefen deutsche Politiker dazu auf, dass alle Aktivitäten der Hisb-Allah, einschließlich Spendenkampagnen, in Deutschland verboten werden. Außerdem solle die Bundesregierung andere europäische Länder aufrufen, solche politischen Organisationen nicht von ihren antiisraelischen Terroristenflügeln zu trennen, die in Europa zumeist bereits verboten worden sind. CSU-Sprecher Mathias Middelberg erklärte: „Es ist inakzeptabel, dass die Hisb-Allah im Nahen Osten gegen Israel einen Terrorkrieg führt, der durch kriminelle Aktivitäten weltweit finanziert wird. Angesichts der besonderen Verantwortung Deutschlands gegenüber Israel rufen wir die Regierung auf, alle Aktivitäten der Hisb-Allah in Deutschland zu verbieten. Man muss aufhören, den politischen und militärischen Arm zu trennen. Die Hisb-Allah als Ganzes müsste in Europa auf die Liste der terroristischen Organisationen gesetzt werden“, sagte er. Die EU stuft nur den militärischen, nicht aber den politischen Arm der Hisb-Allah als Terrorgruppe ein. Allerdings sehen die Niederlande und das Vereinigte Königreich die Hisb-Allah genauso als Terrororganisation an wie auch die USA, Kanada, Israel und sogar die Arabische Liga. Der israelische Außenminister Israel Katz sagte: „Die Resolution des Bundestages ist ein wichtiger Schritt im internationalen Kampf gegen Terrorismus, insbesondere gegen die Terrororganisation Hisb-Allah und den Iran, der sie finanziert."(VFI News) 

„Lass beschämt und zuschanden werden, die nach meinem Leben trachten; lass zurückweichen und mit Scham bedeckt werden, die Übles gegen mich ersinnen!“ – Psalm 35,4