Artikel 2 von 9

See Genezareth auf höchstem Stand seit 16 Jahren

Der See Genezareth im Norden Israels ist die größte Trinkwasserquelle des jüdischen Staates. Der Pegel des Sees wird täglich gemessen. Offiziellen Angaben zufolge erreichte er diese Woche 2,09 m. Das ist der höchste Stand, seit die Aufzeichnungen im Juli 2004 begannen. Der Wasserstand könnte sich wegen der Schneeschmelze in den Golanhöhen noch erhöhen. Das würde allerdings ein großes Überschwemmungsrisiko mit sich bringen. Deshalb planen die Behörden, einen Staudamm zu öffnen, so dass das Wasser vom See Genezareth in den Jordan fließen kann. Diese Entwicklung ist eine Überraschung, nachdem der Pegel in den letzten Jahren bedrohlich niedrig war. Die Wasserbehörde teilte mit: „Wir hatten in den letzten Jahren immer weniger Regen. Vor dem letzten Jahr gab es hauptsächlich im Norden und um den See Genezareth herum eine fünf Jahre lange, schlimme Dürre.“ Im Jahr 2018 machte sich die Wasserbehörde Gedanken über die besorgniserregend niedrigen Wasserstände. Zu dem Zeitpunkt war der Pegel nahe der schwarzen Linie, wo die Qualität wegen des Schlamms anfängt nachzulassen.“ (VFI News)