Artikel 3 von 9

Keine Sederfeier mit den Großeltern

Wenige Tage vor dem seit mehreren Jahrtausenden regelmäßig im Frühling gefeierten Pessach, siehe 2. Mose 12, das bei Sonnenuntergang am 8.4.2020 beginnt, bat der israelische Verteidigungsminister Naftali Bennett Juden weltweit in einem Video, sich an den Seder-Feiern während dieser Corona-Krise an die strengen sozialen Regeln für Abstand zu halten. „Feiert dieses Jahr nicht mit Oma und Opa. Es wird keine Pessach-Feiern mit jungen und alten Menschen zusammen geben, denn das ist eine tödliche Kombination.“ Menschen könnten den Virus zwischen 1 und 14 Tage ohne Symptome zu haben übertragen. Die häufigsten Symptome von Corona seien Fieber, Müdigkeit und trockener Husten. Die meisten Menschen (rund 80 %) erholten sich von der Erkrankung ohne eine besondere Behandlung. In selteneren Fällen sei die Erkrankung ernsthaft oder führe zum Tod. Ältere Menschen und Personen mit Asthma oder Herzkrankheiten könnten für Komplikationen anfälliger sein. Im März wurden älteren Menschen in Israel immer wieder gesagt: „Bleiben Sie zu Hause!“ (VFI News)

Sprecht einen besonderen Segen über den Familien und ihren lieben Angehörigen in Israel und im Ausland aus, die sich dieses Jahr nicht an Pessach treffen können. Diejenigen, die ihr Weihnachten feiert, stellt euch vor, ihr müsstet das alleine machen. „Und dieser Tag soll euch zum Gedächtnis sein, und ihr sollt ihn feiern als Fest dem HERRN; als ewige Satzung bei euren Geschlechtern sollt ihr ihn feiern.“ – 2. Mose 12,14