Artikel 8 von 9

UNO soll Behauptung von Abbas verurteilen

Am 30.3.2020 erklärte der israelische UN-Botschafter Danon, die Vereinten Nationen müssten die Hetze des PA-Vorsitzenden Mahmud Abbas gegen Israel verurteilen. Abbas hatte IVK-Soldaten vorgeworfen, Corona in Judäa und Samaria zu verbreiten. „Obwohl Israel der Palästinensischen Autonomiebehörde hilft, hören wir jetzt wieder, wie der PA-Vorsitzende hasserfüllte Kommentare abgibt, in denen er der israelischen Armee vorwirft, Corona in den PA-Gebieten zu verbreiten. Für derartig sinnlose Äußerungen durch die PA-Führung gibt es keinen Platz. Die UNO muss diese Aussagen verurteilen“, sagte Danon. Bei der Sitzung sprach sich der UNO-Sonderbeauftragter Nikolaj Mladenow gegen palästinensische und israelische Hetze gleichermaßen aus, erwähnte Abbas jedoch mit keinem Wort. Er sagte lediglich: „Palästinensische Persönlichkeiten geben weiterhin hetzerische und provokative Äußerungen von sich. Auf den offiziellen Seiten der Fatah in den sozialen Medien werden die Verantwortlichen für Terroranschläge gegen Israelis verherrlicht. Es gibt Inhalte, mit denen Kinder ermutigt werden, Gewaltakte gegen Juden zu verüben. Offizielle Vertreter der PA halten Reden, in denen sie diejenigen loben die Anschläge verübt haben; sie leugnen die Existenz Israel und dass es eine historische Verbindung der Juden zu Jerusalem gibt. Offizielle Vertreter der Hamas fordern zu Anschlägen auf Israelis in Judäa und Samaria auf und senden mit Sprengstoff bestückte Geräte mit Hilfe von Ballons von Gaza aus nach Israel.“ (VFI News)