Artikel 3 von 9

Iran: Wirtschaft bricht wegen US-Sanktionen und Corona zusammen

Schätzungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) zufolge werden die Einnahmen des Irans dieses Jahr bei umgerechnet 1,8 Mrd. Euro liegen, 30 Mal weniger als vor der Verhängung der US-Sanktionen. Derzeit verkauft der Iran weniger als 200.000 Fässer Rohöl pro Tag und vielleicht sogar weniger als 100.000. Im Jahr 2017 waren es fast 4 Millionen Barrel täglich. Mindestens 40 % des iranischen Budgets basieren auf dem Verkauf von Rohöl, hinzu kommt ein großer Anteil aus verarbeitetem Öl. Der iranische Finanzminister Farhad Dejpasand gab zu: „Wir machen mit dem Rohöl keinen Profit.“ Selbst wenn die Sanktionen aufgehoben würden, würde das Land das Verlorene nicht wieder aufholen können. „Wir müssen neue Einnahmequellen finden.“ Vor dem Ausbruch von Corona, lag das Defizit des Irans bei 70 % seines Budgets. Am 28.7.2020 bestätigt der Iran, 125 Menschen seien an Corona gestorben. Unterdessen hat der iranische Rial weiter an Wert verloren, nachdem die Zentralbank bekannt gegeben hatte, die Inflation liege bei 41,3 %. Derzeit sind 10 Millionen Menschen im Iran ohne Arbeit; das entspricht einer Rate von fast 20 %. (INN, VFI News)

Bitte betet, dass die Regierung des Iran geschwächt wird, dass das iranische Volk Hilfe bekommt und dass die Menschen sich gegen Hass entscheiden.