Artikel 1 von 8

Wahlergebnisse liegen vor

"Therefore, you kings, be wise; be warned, you rulers of the earth. Serve the Lord with fear and celebrate his rule with trembling." Ps. 2:10-11

Was nun? Den Umfragen nach dem Urnengang am 2.3.2020 zufolge errang Premierminister Benjamin Netanjahu bei der Wahl zur 23. Knesset einen klaren Sieg und ist damit Spitzenkandidat für die Bildung der nächsten israelischen Regierung. Mitte der Woche fehlten ihm noch drei Sitze für die Regierungsbildung mit 61 Parlamentariern. Das Endergebnis soll in den nächsten Tagen vorliegen, wenn die Mitarbeiter mehrere Hunderttausend Stimmen von israelischen Soldaten und 4.000 Stimmzettel von Israelis ausgezählt haben, die derzeit zu Hause in Quarantäne sind, weil sie dem Coronavirus ausgesetzt waren. Trotz des klaren Siegs für Netanjahu persönlich sind die Optionen für die nächste Regierung noch nicht eindeutig. Eine rechtsgerichtete Regierung scheint realistischer, aber im Moment können weder eine Minderheitenregierung noch eine Regierung der nationalen Einheit noch ein 4. Wahl ausgeschlossen werden. Auf dem Weg zur Bildung einer Regierung muss Netanjahu außerdem noch eine juristische Hürde überwinden. Während die Hälfte der Wähler ihren Wunsch, dass er weitermacht, eindeutig kommunizierte, muss sich der Premier am 17.3.2020 wegen Bestechung, Betrugs und Vertrauensbruchs vor Gericht verantworten. Es gibt bereits eine Beschwerde beim Höchsten Gericht, mit der verhindert werden soll, dass er den Auftrag zur Regierungsbildung überhaupt bekommt. Unabhängig vom Endergebnis war der Wahlausgang ein Schlag für die Blau-Weiße Partei von Gantz und seine Mitte-Links-Verbündeten, die Netanjahu nach über einem Jahrzehnt an der Macht entthronen wollten. (VFI News)

Seit einem Jahr kann in Israel keine Politik gemacht werden. Ranghohe Mitarbeiter in einigen Ministerien haben erklärt, dass neue Projekte nicht bewilligt, wichtige Maßnahmen nicht durchgeführt und langfristige Pläne nicht abgesegnet werden konnten. Das Wirtschaftsministerium konnte keine Reformen durchführen, um die Lebenshaltungskosten zu verringern. Das Innenministerium legte wichtige Projekte aufs Eis, die die Kommunen vor Ort dringend brauchen. Auch die Besetzung von bedeutenden Ämtern, wie von Richtern und Polizeichefs, ist ebenso in der Warteschleife wie alles andere auch. Bitte BETET INTENSIV für Israel. Möge es jetzt eine starke, stabile Regierung bilden. Möge eine 4. Wahl verhindert werden, denn das wäre eine Katastrophe. – 1. Timotheus 2,1-2