Artikel 1 von 10

Explosion in Beirut ist das Resultat von jahrelanger Korruption

Im Libanon sind es die Menschen gewöhnt, auf ihre Regierung zornig zu sein, denn die Wirtschaft ist am Kollabieren, der Strom wird häufig stundenlang abgeschaltet und eine bewaffnete Gruppe dominiert die Politik des Landes. Schock und Horror nach der gewaltigen Explosion am Dienstag, den 4.8.2020 im Hafen von Beirut sitzen tief. Die Detonation war ein weiterer Tiefschlag für die demoralisierte Bevölkerung, die nun 157 Todesopfer beklagt und an die Tausenden von Verwundeten denkt. Mitten in der schlimmsten Krise in der Geschichte des Libanon löste diese Katastrophe einen neuen, schmerzhaften Tiefpunkt aus. Der Grund für die Explosion ist noch unbestätigt, jedoch deutet alles auf Fahrlässigkeit durch die Regierung hin. Viele Libanesen stimmen dieser Einschätzung offensichtlich zu. Offiziell teilte der Direktor für öffentliche Sicherheit Abbas Ibrahim mit, dass am Dienstag 2.750 Tonnen an hoch explosivem Ammoniaksalpeter in Flammen aufgingen. Der pulverförmige Gesteinssprengstoff auf Nitratgrundlage wurde seit 2013 im Hafen gelagert. Einer Recherche des in Katar ansässigen arabischen Nachrichtensenders Al-Jazeera zufolge liegen eine Reihe von Briefen von Badri Daher, dem Leiter des Zollamtes vor, der darum bat, diese Lieferung abholen zu lassen. Doch die Behörden reagierten nie darauf. (TOI, VFI News)

Bitte betet für göttliche Heilung und Wiederherstellung für die Verwundeten. Betet, dass die noch Vermissten gefunden werden; für Frieden und Trost für die Trauernden; für Rettung. „Weint mit den Weinenden.“ – Römer 12,15; 1. Petrus 2,24; Psalm 121,2