Artikel 1 von 12

Impfprogramm inspiriert Juden im Ausland zur Einwanderung und Israelis zur Rückkehr

Was der Regierung mit Werbekampagnen in Jahrzehnten nicht gelang, hat Corona geschafft. Wegen der vom Virus verursachten Krise sind Hunderttausende Israelis aus dem Ausland nach Israel zurückgekehrt. Hinzu kam, dass Juden, besonders aus den USA, ins Heilige Land einwanderten; bereits im Juli 2020 waren über 190.000 Israelis nach Israel zurückgekommen. Darunter waren 6.000, die über sechs Monate im Ausland geblieben waren, wie das Außenministerium mitteilte. Viele derer, die in der Anfangszeit der Pandemie zurückkehrten, waren Israelis, die in China tätig waren, als der Virus ausbrach. Israelische Botschaften und Konsulate im Ausland haben rund 10.000 Reisedokumente ausgestellt, wie zum Beispiel neue Reisepässe, oft für im Ausland geborene Kinder von Israelis, die noch nie in Israel waren. Auch wurden Pässe von Israelis, die seit Beginn der Pandemie hatten zurückkehren wollen, erneuert oder ihre Gültigkeit verlängert. * Wie Gesundheitsminister Prof. Chezy Levy am 31.12.2020 sagte, wird es aufgrund des erwarteten Impfstoffmangels für die Öffentlichkeit eine zweiwöchige Impfpause geben, damit für die ersten Impflinge genug Serum für die nötige Nachimpfung da ist. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet für Kraft, Gesundheit und das Wohlergehen Israels gemäß Psalm 23 und 6. Mose 8,19.