Artikel 1 von 10

Licht am Ende des Tunnels

„Gepriesen sei der Name Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit! Denn Weisheit und Macht, sie sind sein. Und Er ändert Zeiten und Zeitpunkte, setzt Könige ab und setzt Könige ein; Er gibt den Weisen Weisheit und Verstand den Verständigen; Er offenbart das Tiefe und das Verborgene; Er weiß, was in der Finsternis ist, und bei Ihm wohnt das Licht.“ Daniel 2,20-21

Hier in Israel haben wir den Eindruck, dass wir jetzt im Mai 2020 zum normalen Leben zurückkehren. Der Coronavirus greift die Menschen im Land nicht mehr so stark an und viele erholen sich schneller davon. Diese Woche stimmte das israelische Kabinett dafür, die Anzahl der Einschränkungen aufzuheben, weil sich der Virus weniger verbreitet. Zum Beispiel haben Bibliotheken ab sofort wieder geöffnet, nichtmedizinische Behandlungen, die nähren Kontakt zur anderen Person erfordern, sind nun erlaubt; Hotels und Pensionen dürfen ihren Betrieb wieder aufnehmen. Auch Zoos, Safari- und Nationalparks öffnen ihre Türen erneut für die Öffentlichkeit. Mit der Lockerung der Einschränkungen können Menschen sich wieder mehr bewegen: Sie können sich zum Gebet begeben, ihre Geschäftstätigkeit wieder aufnehmen und Feierlichkeiten veranstalten. Schwimmbäder sind für Athleten und therapeutische Zwecke geöffnet. Einkaufszentren, Märkte unter freiem Himmel und Sportstudios durften am 7.5.2020 öffnen. Die Strände bleiben zum größten Teil noch geschlossen, wobei allerdings manche sportlichen Aktivitäten erlaubt sind. Wenn sich Gruppen draußen zum Gebet treffen, dürfen es nicht mehr als 19 Personen sein. Allerdings gilt die Einschränkung, dass man nicht weiter als 500 m von seiner Wohnung entfernt beten darf, nicht mehr. Neben den neuen Richtlinien hieß es am Dienstag, den 5.5., dass Synagogen dieses Wochenende wohl offen sind. (VFI News) – Johannes 10,10b