Artikel 8 von 11

Mehr selbstmordgefährdete Menschen in Israel

Beim israelischen Krisentelefon ruft eine beispiellose Anzahl von Menschen an, die sich das Leben nehmen wollen. Viele der Anrufer waren vor Corona nicht wegen psychischen Problemen in Behandlung. Mit der neuen Ausgangssperre verdoppelte sich die Anzahl der Hilferufe bei ERAN, einer vom Gesundheitsministerium unterstützten, gemeinnützigen Organisation. Seit Beginn der Corona-Krise haben 5.500 gefährdete Israelis zum Hörer gegriffen. „Die Leute, die jetzt mit Selbstmordgedanken anrufen, unterscheiden sich von denen, die das vor Corona taten“, sagte der Leiter des Vereins, David Koren. „Früher bekamen wir Anrufe von Personen, die wegen geistiger Probleme bereits einmal in ärztlicher Behandlung waren. Doch die neuen Anrufer gehören nicht in diese Gruppe“, so Koren am 29.10. gegenüber Journalisten von der Times of Israel. Präsident Reuven Rivlin hatte das ERAN-Zentrum besucht, um sich über die psychische Gesundheit der Bürger in Israel zu informieren. (TOI, VFI News)

Bitte betet für Heilung für die Menschen, die den Wert ihres Lebens hinterfragen. Betet, dass sie Weisheit und Kraft empfangen und sich entscheiden, auf eine bessere Zukunft zu hoffen. – Titus 3,5