Logo

VFI News 18. Juli 2021

Diplomatischer Schritt zur Verhinderung eines weiteren Krieges zwischen Israel und der Hamas

Es gibt diplomatische Bemühungen für eine Lösung, damit eine weitere Eskalation beziehungsweise ein Krieg in Gaza verhindert wird – und zwar, indem einige der Konfliktauslöser zwischen Israel und der Hamas aus dem Weg geräumt werden. Als Zeichen dafür, dass sich die angespannte Lage lockert, erweitere Israel am Montag die Fischfangzone vor Gaza von 9 auf 12 nautische Meilen aus, was den 15 Meilen von vor dem Krieg eher entspricht. Hinzu kam eine Reihe von anderen diplomatischen Schritten. Ägypten steht hinter den indirekten Verhandlungen zwischen Israel und der Hamas, um eine dauerhafte Waffenruhe zu erwirken oder zumindest eine länger Zeit der Ruhe sicherzustellen. Auch die Vereinten Nationen und die EU sind in den Prozess involviert. Letzten Donnerstag besuchte Lynn Hastings Gaza. Sie ist seit 2020 stellvertretende Sonderkoordinatorin der Vereinten Nationen für den Nahost-Friedensprozess. Bei ihrer Rückkehr nach Jerusalem am Freitag forderte sie Israel auf, die Grenzübergänge vollständig zu öffnen. „Ohne die Rückkehr zur regelmäßigen, vorhersehbaren Lieferung von Waren nach Gaza ist die Fähigkeit der UNO und ihrer Partner zur Bereitstellung entscheidender Hilfe ebenso gefährdet wie das Überleben und die grundlegenden Dienstleistungen für die Menschen in Gaza“, so Hastings. (Jerusalem Post, VFI News)

„Siehe, Ich will ihr einen Verband anlegen und Heilung bringen und sie heilen, und Ich will ihnen eine Fülle von Frieden und Wahrheit offenbaren.“ – Jeremia 33,6

Bitte betet für den Segen Gottes auf den Bemühungen der israelischen Regierung und der Palästinenser, zu einer friedlichen Abmachung zu kommen. Betet, dass Bedürftige in Gaza Hilfe erhalten und dass sie Jeschua erkennen. – 2. Petrus 3,9

Israelische Expertise zu Katastrophe in Florida innerhalb weniger Tage erstellt

Seit zwei Wochen suchen Retter nach Überlebenden und Opfern in den Ruinen des eingestürzten Wohnhauses „Champlain Towers South“ in Surfside, einem Vorort von Miami, im US-Bundesstaat Florida. Bisher wurden 64 Todesopfer gefunden. Offiziell gelten 76 Menschen als vermisst. Am 24.6.2021 war das 12-stöckige Wohnhaus gegen 1.25 Uhr Ortszeit plötzlich eingestürzt, wobei es mehrere Berichte gibt, dass schon lange vor dem Unglück Bedenken über die Statik vorlagen und es Aussagen gab, wonach das Gebäude als unbewohnbar hätte eingestuft werden müssen. Am 25.6. traf eine Delegation aus Israel ein und begann, die oberste Schicht der Ruinen in 12-Stunden-Schichten zu durchsuchen. Die israelische Regierung bot die Hilfe ihres Such- und Rettungsteams vom Heimatfront-Kommando an, welches aus sehr erfahrenen Experten besteht, die schon bei zahlreichen Unglücken weltweit im Einsatz waren. (INN, VFI News)

Israelischer Offizier findet heilige jüdische Bücher in den Ruinen des Wohnhauses in Florida

Oberst Golan Vach und seine Crew waren Seite an Seite mit Rettungskräften vor Ort tätig, um die Leichen eines jüdischen Ehepaares aus den Ruinen des Champlain Towers South-Wohnhauses zu bergen, wie die Zeitung Miami Herald diese Woche berichtete. Als Vach am Dienstag persönliche Gegenstände der Verstorbenen barg, sah er, dass viele von den Büchern, die er fand, zum Talmud gehörten, einem der bedeutendsten Schriftwerke des Judentums. Kommentatoren aus der ganzen Welt betonten, welchen symbolischen Charakter das Bergen der heiligen Texte inmitten dieser Tragödie habe. (NY Post, VFI News)

„Habe Ich dir nicht geboten: Sei stark und mutig? Erschrick nicht und fürchte dich nicht! Denn der HERR, dein Gott, ist mit dir überall, wohin du gehst.“ – Josua 1,9

In Israel hergestelltes antivirales Nasenspray wirkt gegen Corona

Das Nasenspray Enovid wurde in Kanada entwickelt und in Großbritannien getestet. Es kann die Menge an Viren bei positiv auf Corona getesteten Personen innerhalb von 24 Stunden um 95 % und in 72 Stunden um 99 % reduzieren, wie es am Sonntag in einer Presseerklärung hieß. Demnach kann das in Israel hergestellte Spray bis zu fünf Mal am Tag benutzt werden. Es eignet sich für Kinder ab 12 Jahren und das Gesundheitsministerium hatte es bereits im Januar bewilligt. Es wird in der nächsten Woche auf den Markt kommen. (Jerusalem Post, VFI News)

Lapid an die NATO: „Israel will die Beziehungen vertiefen.“

Der israelische Außenminister Jair Lapid trat am Montag in Brüssel für eine Stunde auf NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Lapid erklärte unter anderem, er wolle die Beziehungen zur NATO vertiefen. Israel sie bereit, die Allianz zu unterstützen, zum Beispiel bei Themen wie Geheimdienst, Sicherheit im Internet, Anti-Terrorkampf, Klimawandel, Sicherheit zur See, die Verteidigung mit Raketen oder das Krisenmanagement bei zivilen Katastrophen. Er lug den Norweger Stoltenberg nach Israel ein. Anschließend wollte Lapid sich auch nacheinander kurz mit seinen Amtskollegen aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und der Tschechei treffen. (Times of Israel / VFI News)

Zweiter orthodoxer Jude in US-Baseball-Verband

Am Dienstag wurde der Baseballspieler Elie Kligman von den Washington Nationals ausgewählt. Er ist der 2. praktizierende orthodoxe Jude, der in die US-Baseball-Liga aufgenommen wurde. Am Vortag war der rechtshändige Pitcher Jacob Steinmetz von den Arizona Diamondbacks gewählt worden. Kligman ist Catcher und hält diese Position seit Januar, hat aber auch Erfahrung an anderen Positionen auf dem Spielfeld. Seine Bälle bringen es auf 144 km/h, wie MLB.com meldet. Als Gymnasiast aus Las Vegas gilt Kligman als einer der besten Spieler im US-Bundesstaat Nevada. Wie weitere 175 Gymnasiasten hatte er an den so genannten Area Code Baseball-Spielen teilgenommen, zu denen viele Talentsucher fahren, um sich neuen Nachwuchs zu holen. (INN, VFI News)

Bitte betet für den Schutz von Gottes Kindern und dass sie ihre Bestimmung erfüllen.

Israelisches Jungunternehmen gewinnt weltweiten Preis

BlueGreen Water Technologies ist ein global agierendes Unternehmen für Wassertechnologie. Es steht für innovative Lösungen gegen giftige Algen und gewann jetzt einen Titel für seine Arbeit – als Firma, die 2021 bahnbrechende Technologie auf den Weg brachte. Vergeben wird der Preis von Global Water Intelligence (GWI), einer Firma, die für die internationale Wasserindustrie Berichte veröffentlicht und Veranstaltungen organisiert. BlueGreen entwickelt Lösungen zur Behandlung von Cyanobakterien, die in Gewässern „aufblühen“ – egal, wo diese sich befinden, wie groß ihre „Blüten“ sind oder welche Gestalt sie haben. Die patentierten Lösungen heißen Lake Guard Blue und Lake Guard Oxy. Diese Mittel werden auf dem Wasser so aufgebracht, dass sie neben den Algen an der Oberfläche der betroffenen Gewässer schwimmen. Sie lösen in den giftigen Algen dann eine Art Selbstzerstörung aus, so dass sich die „Blüten“ innerhalb von Stunden auflösen, ohne im Ökosystem Schäden zu verursachen. Mit Tausenden von kommerziellen Anwendungen auf vier Kontinenten und unter Zuhilfenahme von Satellitentechnologie ist BlueGreen weltweit tätig, um die toxischen blau-grünen Alten zu finden und zu behandeln, damit sich die betroffenen Gewässer wieder erholen können. (INN, VFI News)

„Jeder aber, der von dem Wasser trinken wird, das Ich ihm geben werde, den wird nicht dürsten in Ewigkeit; sondern das Wasser, das Ich ihm geben werde, wird in ihm eine Quelle Wassers werden, das ins ewige Leben quillt.“ – Johannes 4,14

Weinreben an der Stützwand auf dem Tempelberg bilden den Namen Gottes

Manchmal erscheinen prophetische Visionen ganz offen sichtbar, aber kaum jemandem fällt es auf. So war es auch bei einem Bild auf Tik Tok, auf dem die östliche Stützwand des Tempelberges in der Nähe einer vielbefahrenen Straße zu sehen war. An den alten Steinen wachsen verschiedene Pflanzen, darunter ein Kapernstrauch. Batya Vagshal, eine religiöse Israelin, war überrascht, dass die Pflanze in Form von Buchstaben gewachsen war. Die Buchstaben sehen aus wie die moderne hebräische Schönschrift, die für heilige Texte verwendet wird. Drei Buchstaben waren eindeutig zu sehen: י (yud), ה (heh), ו (vav). Sie bilden den heiligen Namen Gottes (ohne den 4. Buchstaben: ה (heh). Rabbi Berger betonte, solche Zeichen würde es in Zukunft vermehrt geben. „Es überrascht nicht, dass Büsche so wachsen, dass man den Namen Gottes lesen kann“, sagte Rabbi Berger. „Die Pandemie und alle Tragödien der jüngsten Zeit bereiten uns vor, die Botschaften zu sehen, die auftauchen werden. Jedermann kann früh am Morgen nach draußen gehen und sehen, wie Gott Seinen Namen in die Wolken schreibt, kann Ihn im Wind hören oder im Gezwitscher der Vögel. Das hat es schon immer gegeben, aber jetzt wird es deutlicher.“ (i365, VFI News)

Israel enthüllt wichtigen Fund aus der Zeit des Zweiten Tempels in Jerusalem

Israelische Archäologen entdeckten jetzt ein anscheinend opulentes Gebäude, in dem wichtige Persönlichkeiten und Mitglieder der Elite wahrscheinlich begrüßt wurden, wenn sie vor 2.000 Jahren auf dem Weg zum nahe gelegenen Tempelberg waren. „Es ist ohne Zweifel eines der herrlichsten öffentlichen Gebäude aus der Zeit des Zweiten Tempels, das je außerhalb der Tempelbergwände in Jerusalem entdeckt wurde“, sagte der Leiter der Ausgrabungen im Auftrag der Altertumsbehörde, Schlomit Weksler-Bdolach, am Donnerstag gegenüber der Jerusalem Post. Das grandiose Konstrukt wird bald zur Liste der Stätten hinzugefügt, die Touristen beim Besuch der Tunnel an der Klagemauer werden bewundern können. So bekommen sie einen neuen Einblick in das Leben im 1. Jahrhundert, wie es die Altertumsbehörde und die Klagemauer-Stiftung formulierten. (NY Post, VFI News)

Bitte betet für den Schutz derer, die archäologische Funde enthüllen, damit Dinge, die Gottes Wort untermauern, der Welt präsentiert werden können.

Die Artikel in den Beiträgen spiegeln nicht unbedingt die Meinung von VfI wieder. Wir sind darum bemüht, so genau wie möglich über Dinge zu berichten, die Israel, den Nahen Osten, die Diaspora und Juden auf der ganzen Welt betreffen und hoffen, diese Mitteilungen sind für euch informativ und helfen euch, präziser zu beten.

Segnet Israel

Danke für eure treue Unterstützung für Israel im Gebet und im Geben, wie für unsere Schulranzenaktion:

https://www.visionforisrael.com/de/projekte

1. Korinther 15,58