Logo

VFI News 7. Mai 2021

Tote und Verletzte bei Massenpanik zum Lag-baOmer-Fest

Am Abend des 29.4.2021 kamen bei einer Massenpanik auf dem Berg Meron mindestens 45 Menschen zu Tode, über 150 wurden verletzt. Der Gesundheitszustand von vielen war kritisch, wie Sanitäter sagten. Die Menschen hatten das jährliche Lag-baOmer-Fest gefeiert. Es fällt immer auf den 33. Tag des Homerzählens zwischen Pessach und Schawuot. Siehe 3. Mose 23,15 und 5. Mose 16,9. Dort steht der Aufruf zum Zählen der sieben Wochen. Vor allem Ultraorthodoxe pilgern zu dem traditionellen Fest. * Premier Netanjahu sprach von einer schrecklichen Katastrophe und kündigte eine genaue Untersuchung des Geschehens an. Der Sonntag wurde zum Staatstrauertag erklärt. Im Armeeradio hieß es, dass auch Kinder unter den Opfern zu beklagen seien. Es war das schlimmste Ereignis in der Geschichte des modernen Staates Israel. * Im Jahr 2010 waren bei den Waldbränden im Karmelgebirge 44 Menschen zu Tode gekommen. (Times of Israel, VFI News)

„Sei es nun, dass wir leben, sei es, dass wir sterben, wir sind des Herrn.“ – Römer 14,8

Bitte betet weiter für Trost für die Angehörigen und Freunde sowie für eine rasche und vollständige Heilung der Verletzten. Betet, dass solche Unfälle nicht wieder passieren.

Netanjahu lässt Frist zur Regierungsbildung verstreichen

Die Regierungsbildung liegt nun nach vier Wochen wieder in den Händen des Präsidenten, der wohl die Gegenseite bitten wird, die Regierung zu bilden. Der Likud, Netanjahus Partei, könnte zum ersten Mal seit 12 Jahren in die Opposition verdrängt werden. Rivlin kann auch das Parlament bitten, sich einen Premier aus seinen Reihen auszusuchen – oder aber es gibt ein 5. Wahl innerhalb von zwei Jahren.

1. Timotheus 2,1-2

Durchbruch bei Solarmodulen könnte Energieproduktion steigern

Wissenschaftlern des Israelischen Institutes für Technologie (dem Technikum), der Ben Gurion-Universität und des Helmholtz-Zentrums in Berlin ist bei der Erforschung von Halbleitern in Solarmodulen ein Durchbruch gelungen. Die unter Professor Abner Rothschild arbeitenden Forscher studierten die Wirksamkeit von photoelektrochemischen Zellen (PEC) bei der Gewinnung von Energie. Sonnenlicht wird mit Solarzellen eingefangen; diese photovoltaischen Zellen verwandeln Licht in Strom. PEC verwandeln Sonnenlicht hingegen in Wasserstoffbrennstoff. Die photovoltaischen Zellen sind problematisch, weil sie Strom nur tagsüber produzieren können und Akkus nutzen, um Strom nachts zu speichern. Diese Methode ist nicht kostengünstig und nur eine kurzfristige Lösung. PEC können Strom dagegen ohne externe Batterien speichern. Werden besondere Halbleiter benutzt, können Wassermoleküle mithilfe von Lichtenergie in Sauerstoff und Wasserstoff gespalten werden, die wiederum als Brennstoff gespeichert werden können, um dann später Energie daraus zu produzieren. (Jerusalem Post, VFI News)

Danke für eure Gebete für alle, die daran arbeiten die Zukunft für Israel und die Welt besser zu gestalten.

Die Artikel in den Beiträgen spiegeln nicht unbedingt die Meinung von VfI wider. Wir sind darum bemüht, so genau wie möglich über Dinge zu berichten, die Israel, den Nahen Osten, die Diaspora und Juden auf der ganzen Welt betreffen und hoffen, diese Mitteilungen sind für euch informativ und helfen euch, präziser zu beten.

IVK wird entschlossen reagieren, wenn Gaza Israel weiter mit Raketen beschießt

Die israelische Armee werde heftig reagieren, wenn Gaza das jüdische Land weiter mit Raketen beschießt. Dies erklärte das Sicherheitskabinett am Montag nach einer stundenlangen Debatte. Das Kabinett ermächtigte Premier Netanjahu und Verteidigungsminister Benny Gantz, die Armee anzuweisen, zurückzuschlagen, wenn die Terroristen aus Gaza Israel erneut mit Raketen angreifen. Am letzten Wochenende waren über 40 Geschosse im Süden Israel gelandet. Die Minister beschlossen auch einen Schlag gegen die Hamas. (Zur Erinnerung: „Hamas“ bedeutet „Gewalt“, siehe Strongs Konkordanz zum Beispiel für 2. Samuel 22,49). * Der UNO-Sondergesandte Wennesland, und Vertreter Ägyptens hätten erklärt, die Hamas wolle keine Eskalation, wie Generalmajor Ghassan Alian nun gegenüber dem Sicherheitskabinett sagte; er ist in einer Abteilung des israelischen Verteidigungsministeriums als der Koordinator für Regierungsaktivitäten in den PA-Gebieten (COGAT) tätig. (Jerusalem Post, VFI News)

Psalm 91,5

Abbas verschiebt erste Wahl seit 15 Jahren und Israel soll daran schuld sein

Am 29.4.2021 kündigte der Vorsitzende der PA Abbas auf einer Konferenz mit ranghohen PA-Vertretern an, die erste Wahl seit 15 Jahren würde auf unbestimmte Zeit verschoben – bis Israel zustimmt, dass in Ostjerusalem wohnende Palästinenser teilnehmen können. Beobachter gehen davon aus, dass es in absehbarer Zukunft keine Wahlen geben wird. „Wir haben beschlossen, die Wahl zu verschieben, bis die Teilnahme von Jerusalemer [Einwohnern] sichergestellt ist“, so Abbas in einer Erklärung nach dem Treffen mit seinen Kollegen. (Times of Israel, VFI News)

„Nicht soll wohnen im Innern meines Hauses, wer Trug übt; wer Lügen redet, soll nicht bestehen vor meinen Augen.“ – Psalm 101,7 und Psalm 55,22

EU will Gelder für Terroristen stoppen

Das EU-Parlament hat erneut erklärt, es wolle sicherstellen, dass EU-Gelder nicht an Empfänger gehen, die mit Terroristen zusammenarbeiten. Es kritisierte auch das UNRWA (das Hilfswerk der Vereinten Nationen für seit Jahrzehnten als „Flüchtlinge“ bezeichnete freiwillig ausgereiste Palästinenser). Das UNRWA rufe in seinen Lehrbüchern zu Hass und Gewalt auf. In ihrem Etatbericht schreibt die EU, sie wolle gründlich prüfen, ob Gelder nicht an Terroristen und/oder religiöse und politisch radikalisierende Gruppen oder mit ihnen in Verbindung stehende Personen gingen. Jegliche Gelder von EU-Steuerzahlern die doch an mit Terroristen in Verbindung stehende Personen oder Organisationen geflossen seien, müssen aktiv zurückgeholt werden. Diejenigen, die fälschlicherweise EU-Gelder erhielten, dürften in Zukunft nichts mehr bekommen. Dieser Abschnitt in dem Bericht rührt daher, dass es einen längeren Streit zwischen palästinensischen Nichtregierungsorganisationen und der EU gibt – und zwar über mögliche Verbindungen zwischen den Leitern und Angestellten dieser Organisationen zu Terroristen. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet, dass diejenigen, die Hass und Fehlinformationen verbreiten, richtig unterrichtet werden. Betet, dass die Gelder von Steuerzahlern in der EU nur eingesetzt werden, um das Leben von Palästinensern zu verbessern – und nicht, um Terroraktivitäten zu finanzieren. Mögen jegliche Pläne der PA, EU-Steuergelder für Terrorzwecke einzusetzen, gestoppt werden.

IVK macht Drohne aus dem Libanon unschädlich

Am 27.4. teilte die israelische Armee mit, sie habe eine Drohne der Hisb-Allah aus dem Verkehr gezogen, die in den israelischen Luftraum eingedrungen war. „Unsere Truppen haben eine Hisb-Allah-Drohne zum Absturz gebracht, die heute vom Libanon aus nach Israel eingedrungen war. Zusätzlich machten wir eine weitere Drohne der Hisb-Allah ausfindig, die wir vor einigen Wochen ausgeschaltet hatten“, so die IVK auf Twitter. Die Drohne war die ganze Zeit genau überwacht worden, wie es hieß. Es gab keine Berichte über Verletzte oder Schäden. „Wir werden weiterhin daran arbeiten, jegliche Verletzungen des israelischen Hoheitsgebietes zu verhindern“, sagte die Armee. Die Drohnen waren laut IVK wohl zu Spionagezwecken im Einsatz. Sie wurden mithilfe von elektrischen Impulsen, nicht mit Waffengewalt, zum Absturz gebracht. Im November 2020 hatte die israelische Armee mitgeteilt, sie habe eine Drohne der Hisb-Allah, die nach Israel eingedrungen war, ausgeschaltet.

5. Mose 20,1

Iran will immer noch Massenvernichtungswaffen herstellen

Das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz (BayLfV) teilte vorletzte Woche mit, dass die Islamische Republik im Jahr 2020 weiter versucht hat, an Massenvernichtungswaffen zu kommen. Staaten wie der Iran, Nordkorea, Syrien und Pakistan, die an Kernwaffen interessiert sind, bemühen sich ständig, ihre Arsenale weiter zu füllen – und zwar durch die Produktion von Massenvernichtungswaffen und ihre ständige Modernisierung, so das BayLfV. „Für das nötige Know-how und die entsprechenden Komponenten versuchten diese Staaten geschäftliche Kontakte mit Hochtechnologie-Firmen, wie zum Beispiel in Deutschland, zu knüpfen“, war in dem Abschnitt über Massenvernichtungswaffen im Bericht des BayLfV zu lesen. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet für den Schutz vor einem atomaren Krieg. Betet, dass die Bemühungen des Irans, sich Massenvernichtungswaffen anzueignen, scheitern. Mögen geheime Pläne der iranischen Regierung auffliegen.

EU wieder offen für Touristen aus Israel?

Am 2.5.2021 sagte die Präsidentin der Europäischen Kommission von der Leyen, geimpfte US-Bürger dürften bald wieder in EU-Länder reisen. Gilt das auch für Israelis? Wahrscheinlich ja. „Soweit ich weiß nutzen die Amerikaner Impfstoffe, die von medizinischen Ämtern in der EU anerkannt sind“, so von der Leyen gegenüber der New York Times. „Damit können sie in die EU reisen und sich dort frei bewegen.“ Eines sei klar: „Alle 27 Mitgliedsstaaten akzeptieren bedingungslos alle, die mit in Europa anerkannten Impfstoffen geimpft worden sind.“ Von der Leyen machte keine Angaben über einen Zeitrahmen, unterstrich aber, die Entwicklung unterliege der epidemiologischen Situation. (Jerusalem Post, VFI News)

Iran bis 2023 von Judo-Wettkämpfen ausgeschlossen

Der Weltverband für Judoka verbietet es dem Iranischen Verband für vier Jahre an Wettkämpfen teilzunehmen. Teheran hatte seine Sportler aufgefordert, sich zu weigern gegen israelische Judoka zu kämpfen. * Das Verbot gilt rückwirkend seit September 2019. Damals hatte der ehemalige iranische Weltmeister Saeid Mollaei sein Team bei der Weltmeisterschaft in Tokio verlassen, weil er aufgefordert worden war, sich von Wettkämpfen zurückzuziehen, um nicht gegen Israelis antreten zu müssen. Die Internationale Judo-Föderation hatte anfangs ein unbegrenztes Verbot ausgesprochen, was der Internationale Sportgerichtshof in Lausanne vor kurzem aber für ungültig erklärte. (Times of Israel, VFI News)

Segnet Israel

Wir brauchen göttliche Versorgung für humanitäre Projekte, wie das Schulranzenprojekt. Besucht uns auch auf https://www.visionforisrael.com/de/projekte.

Wir danken euch von ganzem Herzen, dass ihr Israel auch jetzt großzügig zur Seite steht. – 1. Korinther 15,58.