Logo

VFI News 18. Juni 2022

VFI NEWS ~ "Cows, Gas, And The Economy"

VFI NEWS: June 17th, 2022

Cows, Gas, And The Economy

Want more of what you just saw?

SUBSCRIBE TO GET NOTIFIED! https://www.youtube.com/c/VisionforIs...

Israel droht Assad mit Bombardierung des Palastes

Israel drohte dem syrischen Bürgerkriegs-Präsidenten Baschar Assad mit der Bombardierung seines Palastes, wenn er die militärische Kooperation mit dem Iran auf seinem Territorium nicht stoppt oder verringert. Die angebliche Drohung erfolgte einige Tage, nachdem Israel angeblich den Internationalen Flughafen in Damaskus bombardiert haben soll. Ziel seien die Lieferungen von modernen iranischen Waffen gewesen, die von der iranischen Revolutionsgarde mit zivilen Flugzeugen nach Syrien transportiert worden waren. ImageSat International (ISI) und Maxar Technologies veröffentlichten am 10.6.2022 Bilder – und zwar nur wenige Stunden, nachdem das syrische Transportministerium erklärt hatte, der Flughafen vor den Toren der syrischen Hauptstadt habe Flüge wegen technischer Störungen ausgesetzt. Die staatlich kontrollierte Nachrichtenagentur SANA behauptete, Israel habe am Freitagmorgen gegen 4:20 Uhr Ortszeit Angriffe geflogen, einen Menschen verletzt und materiellen Schaden angerichtet. (Jerusalem Post, VFI News)

„Fürchte dich nicht, denn Ich bin mit dir; schau nicht ängstlich umher, denn Ich bin dein Gott; Ich stärke dich, ja, Ich helfe dir, ja, Ich stütze dich mit der Rechten Meiner Gerechtigkeit.“ – Jesaja 41,10

Bennett: „Israel wird seine Bürger überall auf der Welt verteidigen.“

Israel wird nicht zögern, seine Bürger im Ausland zu schützen, sagte Premier Bennett am 14.6.2022. Zuvor hatte es Warnungen gegeben, dass der Iran Israelis in Kürze angreifen würde. Ein Mann in Istanbul hatte Anzeige erstattet, weil er fast entführt worden wäre, aber gerade noch fliehen konnte. Andere Touristen weigerten sich, ihre Reisepläne in die Türkei zu stornieren. „In den letzten Tagen gab es mehrere Versuche, Israelis in verschiedenen Städten im Ausland Schaden zuzufügen“, so der Premier bei einer Gedenkfeier für die Opfer des 1. Libanonkrieges. Als die ersten Meldungen über angebliche Anschläge kamen, hatte Israel seine Bürger aufgefordert, Istanbul sofort zu verlassen und es sich genau zu überlegen, ob sie derzeit wirklich unbedingt in andere Teile der Türkei reisen müssten. Grund dafür seien iranische Spione, die bereitstehen, um Israelis zu entführen oder zu ermorden, weil Teheran Rache üben will, nachdem es Israel die Tötung von iranischen Offizieren zur Last gelegt hat. „Die Sicherheitskräfte des Staates Israel tun alles in ihrer Macht Stehende, um Anschläge zu verhindern, die Angreifer aus dem Verkehr zu ziehen und ihre Pläne zu stoppen“, erklärte Premier Bennett in einer ersten Reaktion. „Wir werden nicht zögern, die Macht des Staates Israel einzusetzen, um unsere Bürger zu schützen – egal, wo sie sich auf der Welt befinden.“ Einige Stunden vor seiner Erklärung hatte die israelische Armee allen Soldaten in der Türkei befohlen, die Türkei sofort zu verlassen. Die IVK werden nun ihren Soldaten auch künftig nicht erlauben, die Türkei zu besuchen oder einen Flug zu buchen, bei dem sie auf einem türkischen Flughafen umsteigen müssten. (Times of Israel, VFI News)

„Habe Ich dir nicht geboten: Sei stark und mutig?“ – Josua 1,9

Israel kann der EU helfen, in Sachen Energie nicht mehr von Russland abhängig zu sein

Wenn die EU mit Israel kooperiert, wird es ihr helfen, nicht mehr von Russland abhängig zu sein, sagte die Präsidentin der EU-Kommission Ursula von der Leyen am 14.6.2022 bei ihrem Besuch in Israel. „Der Kreml hat unsere Abhängigkeit von russischen fossilen Brennstoffen missbraucht, um uns zu erpressen“, so von der Leyen, bei der Verleihung eines Ehrendoktortitels von der Ben-Gurion-Universität. „Seit Beginn des Krieges hat Russland seine Gaslieferungen an Polen, Bulgarien und Finnland sowie an holländische und dänische Firmen absichtlich abgeschnitten – als Vergeltung für unsere Unterstützung für die Ukraine.“ Sie fügte hinzu: „Das Verhalten des Kremls bestärkt uns nur noch, uns von der Abhängigkeit von russischen fossilen Brennstoffen zu befreien. Zum Beispiel überlegen wir uns, die energietechnische Kooperation mit Israel auszubauen.“ Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Europa und Israel zusammenarbeiten könnten. Zum einen der EuroAsia Interconnector, das heißt eine Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ), nach der künftigen Verlegung des weltweit längsten Unterwasserkabels, welches Israel mit dem EU-Stromnetzwerk verbinden soll – über Zypern und Griechenland. Zum anderen die EastMed Pipeline, für den Rohrleitungstransport, ebenfalls in Weltrekordlänge, die von Israel nach Zypern und Griechenland gehen würde. Beide Projekte sind geplant. Für die HGÜ gibt es Finanzmittel von der EU. „Europa benötigt die Energie schnell und Israel hat Erdgas in seinen wirtschaftlichen Gewässern“, sagte Bennett. „Das sind gute Nachrichten für Israel, Italien und Europa.“ (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet weiterhin für starke, ehrliche Beziehungen zwischen Israel, der EU und den Nationen der Welt.

Biden reist in den Nahen Osten

Am 14.6.2022 kündigte Washington die Daten für die erwartete Reise von US-Präsident, mit Terminen in Israel, Judäa und Samaria und Saudi-Arabien vom 13. bis zum 16.7.2022 an. Sie findet später als ursprünglich gedacht statt, was laut dem Weißen Haus an Schwierigkeiten bei der Terminfindung für Saudi-Arabien lag. Der Zwischenstopp dorthin war später hinzugefügt worden, was bei den Demokraten zu Kritik geführt hatte. Diese hatten erwartet, dass Biden an seiner harten Position gegenüber Riad in Menschenrechtsfragen festhalten würde. Zuerst kommt der Präsident nach Israel, wo er sich laut der Pressesprecherin des Weißen Hauses Karine Jean-Pierre mit Spitzenpolitikern treffen wird. Aus Israel hieß es, dazu zählten Bennett, Präsident Herzog, Außenminister Jair Lapid und Verteidigungsminister Gantz. Auch Jad Waschem und Ostjerusalem seien Stationen von Bidens Besuch im Heiligen Land. (Times of Israel, VFI News)

EU-Gewerkschaft gegen Antisemitismus

Eine der größten Gewerkschaften in Großbritannien, die GMB, verabschiedete jetzt einstimmig eine Resolution, in der sie forderte, dass im Falle von Antisemitismus alle juristischen Schritte ausgeschöpft werden müssen. Unter ihren 600.000 Mitgliedern aus den verschiedensten Branchen gab es Personen, die sich des Antisemitismus schuldig gemacht hatten und nun namentlich benannt wurden. In der Resolution 213, getragen vom Chef und der Leitung der GMB, hieß es, Antisemitismus würde auf gar keinen Fall toleriert. „Diese Versammlung stellt sich gegen den besorgniserregenden Anstieg von Judenhass in Großbritannien... Derartiges Verhalten ist inakzeptable und Gesetzesübertreter müssen strafrechtlich verfolgt werden. Wenn sich ein GMB-Mitglied dessen zum Beispiel in sozialen Medien schuldig macht, müssen wir so etwas sofort prüfen und entsprechende Maßnahmen ergreifen.“ (INN, VFI News)

Dankt Gott mit uns für das Vorgehen der GMB.

Bahnbrechende Behandlung aus Israel für HIV/AIDS

Menschen mit AIDS könnten in Zukunft die Option haben, mit einer Impfung behandelt zu werden. Dies geht aus einer neuen Studie eines israelischen Forscherteams der Universität von Tel Aviv (TAU) hervor, das die potenziellen Auswirkungen dieser neuen, einzigartigen Behandlung für HIV/AIDS untersuchte. Die von anderen Experten begutachtete Facharbeit wurde unter Leitung von Dr. Adi Barzel und Doktorand Alessio Nehmad erstellt. Beide sind an der Fakultät für Neurobiologie, Biochemie und Biophysik der TAU tätig. Die Studie ist das Ergebnis der Zusammenarbeit mit weiteren Forschern aus Israel und den USA. * Weltweit geht man von über 36 Millionen AIDS-Toten aus, seit die Krankheit ursprünglich diagnostiziert wurde. Im Jahr 2020 lebten etwa 37 Millionen Menschen mit der Krankheit, hauptsächlich in Ost- und Südafrika. Die Erkrankung verläuft nicht immer tödlich und viele HIV-positive Personen führen ein langes, normales Leben. Doch die aktuell verfügbaren Therapien führen nicht zur vollständigen Heiligung. Das will das Team von Dr. Barzel ändern. Zielsetzung der Studie war, Blutzellen vom Typ B künstlich im Körper eines AIDS-Patienten zu produzieren. Nach einer Modifizierung sollen die Blutzellen dann neutralisierende Antikörper gegen den für AIDS verantwortlichen HIV-Virus ausscheiden und ihn sodann aus dem Körper des Patienten verbannen. Barzel erklärte: „Wir gehen an die Wurzel der Krankheit, um sie zu besiegen. Aufgrund unserer Studie erwarten wir, dass wir in den nächsten Jahren auf diese Weise neue Medikamente herstellen werden können – und zwar nicht nur zur Behandlung von AIDS, sondern auch gegen andere Infektionen und bestimmte, von Viren verursachte Krankheiten wie zum Beispiel Halswirbel-, Kopf- oder Nackenkrebs.“ (Jerusalem Post, VFI News)

„Heile mich, HERR, so werde ich geheilt werden; rette mich, so werde ich gerettet werden; denn Du bist mein Ruhm.“ – Jeremia 17,14

Israel wird bis 2050 zur am dichtesten besiedelten westlichen Nation

Der jüdische Staat wird wohl in den nächsten 30 Jahren zum am dichtesten besiedelten westlichen Land, wie der langjährige Umweltaktivist, Knessetmitglied Alon Tal am 13.6.2022 gegenüber dem Sonderkomitee für Sucht, Drogen und die Herausforderungen für junge Israelis sagte. Das Komitee befasste sich mit den Auswirkungen auf die junge Generation bis 2050, wenn offene Flächen verloren gehen. Statistische Angaben aus einem Forschungsbericht der Umweltschutzgruppe Zafuf („Überfüllt“) und dem Forum für Bevölkerung, Umwelt und Gesellschaft zufolge wird die Einwohnerzahl von Israel bis zum Jahr 2050 auf über 17,5 Millionen steigen. „Der Staat Israel wird das am dichtesten besiedelte westliche Land werden – mit über 800 Personen pro Quadratkilometer“, hieß es in dem Bericht. „Wir kennen die Realität und wissen, dass das Schützen von offenen Flächen nicht reicht. Ich will wissen, was die Planungsverwaltung und das Wohnungsministerium von Israel tun, um ihren Worten Taten folgen zu lassen. Offene Flächen verschwinden mit einer schwindelerregenden Geschwindigkeit von 24 km2 pro Jahr und es wird dank des Bevölkerungswachstums noch mehr werden.“ Tal warnte, dass Israel bis 2050 offene Flächen verlieren könnte, die achtmal so groß sind wie die Stadt Tel Aviv im Moment. Er forderte alle Behörden auf, sofort einen strategischen Plan zum Schutz von offenen Flächen zu erstellen. (Jerusalem Post, VFI News)

„Ich habe dich auch zum Licht der Nationen gesetzt, um Meine Rettung zu sein bis an das Ende der Erde.“ – Jesaja 49,6

Die Artikel in den Beiträgen spiegeln nicht unbedingt die Meinung von VfI wider. Wir sind darum bemüht, so genau wie möglich über Dinge zu berichten, die Israel, den Nahen Osten, die Diaspora und Juden auf der ganzen Welt betreffen und hoffen, diese Mitteilungen sind für euch informativ und helfen euch, präziser zu beten.

Segnet Israel

Danke für eure treue Unterstützung für Israel im Gebet und im Geben, wie für unsere Schulranzenaktion: https://www.visionforisrael.com/de/projekte

1. Korinther 15,58