Logo

VFI News 21. Juli 2022

Lapid verspricht: „Es wird im Iran keine Atomwaffen geben!“

Am 14.7.2022 empfing Premierminister Jair Lapid US-Präsident Joe Biden. Neben einer Reihe von Themen, die beiden Länder betreffen, besprachen sie, wie man das Atomprogramm des Iran stoppen und im Nahen Osten eine Koalition moderater Staaten bilden könnte. Während Biden neben ihm saß, sagte Lapid nach dem Gespräch: „Wir haben auch über Saudi-Arabien und Ihre Reise dorthin gesprochen, was für Israel extrem wichtig ist, denn wir wünschen uns hier im Nahen Osten eine moderate Koalition.“ Er fügte hinzu: „Wir haben die Bedrohung durch den Iran besprochen – und darüber, was man tun muss, um sicherzustellen, dass es keinen ‚atomaren Iran’ gibt, was unsere beiden Länder nicht wollen. Hierbei handelt es sich tatsächlich nicht nur um eine Bedrohung für Israel, sondern für die [ganze] Welt. Wir haben auch eine Reihe anderer Themen besprochen, zu denen wir uns hier nicht äußern werden.“ Biden erklärte, sie hätten sich darüber ausgetauscht, wie wichtig es für beide Seiten, aber besonders aus amerikanischer Perspektive sei, dass Israel in der Region vollkommen integriert wird. Er betonte, dass die große Mehrheit der amerikanischen Öffentlichkeit ohne Wenn und Aber für die Sicherheit Israels ist. (Times of Israel, VFI News)

Danke, dass ihr weiterhin treu Gottes Schutz über Israel proklamiert. – Psalm 91

Do You Listen To Fake News?

Fakt ist, dass Nachrichtenagenturen weltweit weiterhin absichtlich Falsches und/oder gefälschte Versionen der Wahrheit verbreiten, beispielsweise in Gestalt von Gerüchten. Man muss sich wirklich fragen, wer eigentlich noch die Tatsachen berichtet. Schaut euch die (englischen) VFI-Nachrichten mit Barry Segal

#visionsforisrael #israel #america #global #news #breakingnews #fakenews #trutorfalse #unbiased #counterfeit

SUBSCRIBE TO GET NOTIFIED! https://www.youtube.com/c/VisionforIsrael

Biden schaut sich Verteidigungstechnologie, wie die Eiserne Kuppel und den neuen Eisernen Laserstrahl, am Flughafen an

Am 13.7.2022 sah sich US-Präsident Joe Biden eine Ausstellung des mehrschichtigen Luftverteidigungssystems des Verteidigungsministeriums am Ben-Gurion-Flughafen an. Kurz davor war er von ranghohen Vertretern Israels in einer kurzen Zeremonie offiziell begrüßt worden. Unter anderem wurden am Flughafen folgende Systeme ausgestellt: das Raketenabwehrsystem Arrow, die Davidschleuder für den Mittelstreckenbereich, die Eisenkuppel für den Kurzstreckenbereich und das Abfangsystem Eisenstrahl, das sich noch in der Entwicklung befindet und mit einem leistungsstarken Laser betreiben wird. Der Eisenstrahl soll mit Systemen wie der Eisenkuppel zusammenarbeiten und kleinere Geschosse vernichten. Israel hofft auf eine Partnerschaft mit Washington für das Projekt Eisenstrahl, insbesondere auf amerikanische Investitionen in die weitere Entwicklung der Technologie. Kurz vor dem Besuch der Ausstellung nahm Biden an einem größtenteils geheimen Informationsgespräch mit Verteidigungsminister Benny Gantz und anderen Vertretern des Sicherheitsapparats teil. Es existiert eine anonyme Liste dessen, was Biden von den ranghöchsten Vertretern Israels mitgeteilt wurde. Dabei überrascht nicht, dass das Hauptaugenmerk auf dem Iran lag. Zu den wichtigsten Punkten, die dem Präsidenten wohl mitgeteilt wurden, zählten Details über die Milliarden, die der Iran ausgibt, um neue Waffen zu entwickeln und die Verbreitung von Waffen an seine „Stellvertretergruppen“ in der Region. Außerdem erfuhr Biden Einzelheiten darüber, welche Gruppen es sind und welche Lieferungen sie bekommen haben. (Times of Israel, VFI News)

„Euch aber mache der Herr völlig und überströmend in der Liebe gegeneinander und gegen alle (wie auch wir gegen euch sind), um eure Herzen tadellos in Heiligkeit zu befestigen vor unserem Gott und Vater, bei der Ankunft unseres Herrn Jesus mit allen Seinen Heiligen.“ – 1. Thessalonicher 3,12-13

Neues russisches Gesetz könnte jüdische und/oder israelische Organisationen als „ausländische Akteure“ definieren

Moskau hat seine Definition für „ausländische Akteure“ erweitert. Dazu zählen zum einen alle, deren Aktivitäten als etwas eingestuft werden, was gegen die Interessen Russlands ist und zum anderen Personen oder Gruppen, die in irgendeiner Form Unterstützung aus dem Ausland bekommen, nicht nur finanzieller Art. Laut dieser Definition könnten nun jüdische Repräsentanten oder Vertreter von internationalen jüdischen Organisationen als „ausländische Akteure“ klassifiziert werden. In den russischen Medien hieß es, dass alle, die für „ausländische Akteure“ gearbeitet oder von ihnen Gelder empfangen haben, im Justizministerium als Personen oder Gruppen geführt werden, die mit „ausländischen Akteuren Kontakt“ haben. Die Jerusalem Post berichtete exklusiv, dass Vertreter Russlands seit drei Jahren gegen die jüdische Migrantenorganisation ermitteln. Dabei seien Informationen und Computerteile genau überprüft worden. Ein neues Schreiben an die Migrantenorganisation enthielt diese Woche eine Liste dessen, was das russische Justizministerium als Verstoß gegen das Gesetz erachtet und welche Konsequenzen auf derartige Gesetzesbrüche stehen. Wie bereits berichtet, hatte ein ranghoher Diplomat erklärt, Russland behauptet, dass die Migrantenorganisation illegal Informationen über russische Bürger sammelt. (Jerusalem Post, VFI News)

„Die Lippe der Wahrheit besteht ewiglich, aber nur einen Augenblick die Zunge der Lüge.“ – Sprüche 12,19

Israel warnt vor nicht zwingend nötigen Reisen nach Sri Lanka

Am 14.7.2022 empfahl das israelische Außenministerium israelischen Bürgern, nicht absolut notwendige Reisen nach Sri Lanka zu vermeiden, solange es dort politische Unruhen gibt und Gewalt im Land herrscht. „Israelische Bürger in Sri Lanka bedenken bitte die sich verschlechternde wirtschaftliche Situation vor Ort, welche bereits zu einem noch größeren Mangel an Kraftstoff, Gas zum Kochen und sogar an Nahrungsmitteln geführt hat“, hieß es in der Reisewarnung des Ministeriums. „Die Situation könnte sich weiter verschlechtern, sodass die Kreisverwaltungen nicht mehr arbeiten können, was in manchen Teilen des Landes zu Chaos führen könnte.“ Das Außenministerium warnte, es könnte auch schwierig werden, das Land zu verlassen, da nicht sicher ist, ob Flüge aus der Hauptstadt Colombo noch möglich sind. Präsident Gotabaya Rajapaksa war am Mittwoch aus dem Land geflohen und sein Nachfolger Ranil Wickremesinghe hatte den Notstand ausgerufen. (Times of Israel, VFI News)

„Ich ermahne nun vor allen Dingen, dass Flehen, Gebete, Fürbitten, Danksagungen getan werden für alle Menschen, für Könige und alle, die in Hoheit sind, damit wir ein ruhiges und stilles Leben führen mögen in aller Gottseligkeit und würdigem Ernst. Denn dieses ist gut und angenehm vor unserem Heiland-Gott.“ – 1. Timotheus 2,1-3

Israel und Marokko unterzeichnen Vertrag zum Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen

Der Staat Israel und das Königreich von Marokko unterzeichneten am 18.7.2022 in Genf eine Absichtserklärung über geistiges Eigentum, um Innovationen zu fördern und die unternehmerischen Beziehungen zwischen den Erfindern beider Länder zu stärken. Es waren der Leiter des israelischen Patentamtes, Ofir Alon, und der Generaldirektor des marokkanischen Amtes für industrielles und kommerzielles geistiges Eigentum, Abdelaziz Babqiqi, die ihre Unterschrift unter die Vereinbarung setzten. Beide nahmen diese Woche an der 63. Versammlung der Mitglieder der Welturheberrechtsorganisation (WIPO) in Genf teil. WIPO-Generaldirektor Daren Tang war bei der Unterzeichnung zugegen. Durch die Erklärung wird die Kooperation beider Länder hinsichtlich des Schutzes von Eigentum an Patenten und Gebrauchsmustern gefördert. Dazu zählen insbesondere der Schutz von geistigem Eigentum, das heißt Patente für Erfindungen, Handelsmarken, Handelsbezeichnungen, aber auch der Schutz vor unfairem Wettbewerb und eine Reihe anderer Themen. (Jerusalem Post, VFI News)

Iran könnte versuchen, Trump, Pompeo oder andere ranghohe US-Politiker zu ermorden

Ein Geheimdienstbericht warnt jetzt, dass der Iran möglicherweise plant, ehemalige ranghohe Vertreter der Vereinigten Staaten zu ermorden – aus Rache für den tödlichen Drohnenangriff auf den iranischen General Qassam Soleimani vor zwei Jahren. Veröffentlicht wurde die Einschätzung des Nationalen Antiterrorzentrums vom 16.6.2022, nur zwei Tage vor der Bekanntgabe des aktuellen Nahost-Besuchs von US-Präsident Joe Biden. Zu Beginn seiner ersten Reise in den Nahen Osten als Präsident kam Biden nach Israel, hauptsächlich um über das iranische Atomprogramm zu sprechen. Laut dem Geheimdienstbericht listete der Iran den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, den früheren Außenminister Mike Pompeo und weitere Vertreter als die „wichtigsten Ziele“ auf – und zwar wegen ihrer Rolle bei dem Drohnenangriff vom Januar 2020, durch den Soleimani während eines Besuchs im Irak starb. Der Iran gibt schon seit Langem schwülstige Drohungen heraus, weil es den Tod seines Generals rächen will. Doch dieser neue Geheimdienstbericht bestätigt, dass Vertreter der USA diese Drohungen tatsächlich ernst nehmen. (DMail, VFI News)

„Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als Leib zu verderben vermag in der Hölle.“ – Matthäus 10,28

Daria Atamanow holt Gold und Silber bei Weltmeisterschaft in der rhythmischen Sportgymnastik

Die Israelin Daria Atamanow (16) gewann in Birmingham im US-Bundesstaat Alabama drei Medaillen für ihre Heimat. Am 13.7. gewann sie mit dem Band Gold und kam mit den Keulen auf Platz 2. Am Tag davor hatte sie mit dem Ball Gold errungen. Mit dem Reifen landete sie auf Platz 6. Dadurch stand Israel mit drei Medaillen in der Tabelle der RSG ganz oben, gefolgt von Italien und Bulgarien mit jeweils einmal Gold und einmal Silber. (Times of Israel, VFI New)

Dankt Gott mit uns für Seine zahlreichen Segnungen.

The suggestions, opinions, and scripture references made by VFI News writers and editors are based on the best information received.

Want to see more from VFI? Follow us on Facebook! Our official Facebook name is Vision for Israel. Follow us there and please hit “like” if you like us.

Unser neuer ISRAEL-KALENDER

"Plants of the Promised Land" (Pflanzen des Gelobten Landes) ist im Büro in München eingetroffen. Er hat ein Kalendarium von September 2022 bis Dezember 2023 und ist in Englisch und Hebräisch geschrieben. Solange der Vorrat reicht, geben wir ihn gegen eine Spende von € 15,- oder mehr ab. Bitte meldet Euch im Büro in München.

Segnet Israel

Danke für eure treue Unterstützung für Israel im Gebet und im Geben, wie für unsere Schulranzenaktion: https://www.visionforisrael.com/de/projekte

1. Korinther 15,58