Artikel 8 von 12

Rüge für russischer Botschafter in Israel

Der russische Botschafter in Israel wurde ins israelische Außenministerium einbestellt, weil er in einem Interview gesagt hatte, Israel sei „ein großes Problem im Nahen Osten“. Alon Bar, im israelischen Außenministerium für politisch-strategische Fragen zuständig, rügte Botschafter Anatoli Viktorow. Seine Äußerungen stimmten nicht mit der Realität im Nahen Osten überein, wie Viktorow selbst mehrfach mitgeteilt sowie in politischen Gesprächen und auf diplomatischem Wege zwischen den beiden Ländern wiederholt diskutiert worden sei. Alon Bar machte dem Botschafter die Position und die Erwartungen Israels klar. Regionale Themen, besonders die Bedrohung durch den Iran und die im Auftrag des Irans handelnden Organisationen wie die Hisb-Allah, müssen auf diplomatischem Wege besprochen werden. Sie müssten sich, wie das eigentlich bisher auch gehandhabt wurde, an der Realität und den Bedrohungen, denen sich Israel ausgesetzt sieht, orientieren – und nicht an „skandalösen und gefährlichen, falschen Visionen.“ (INN, VFI News)

„Du sollst kein falsches Gerücht aufnehmen; du sollst deine Hand nicht dem Gottlosen reichen, um ein ungerechter Zeuge zu sein.“ – 2. Mose 23,1