Artikel 7 von 12

Satellitenbilder deuten auf Verlegung von Atomanlagen unter die Erde

Aus Satellitenbildern geht hervor, dass der Iran seine bedeutendste Atomanlage in Natanz unter die Erde verlegt. Nach der mysteriösen Explosion im Juli 2020, die ein Feuer in Natanz auslöste und die wichtigsten Zentrifugen beschädigte, fingen visuelle Ermittler an, die Bauarbeiten und Reparaturen in der Anlage zu überwachen. Am 9.12. hieß es, dass Tunneleingänge für unterirdische Baustellen nun sichtbar seien – unter einer Hügelkette im Vorgebirge südlich von Natanz, etwa 225 km südlich von Teheran. (Jerusalem Post, VFI News)

„Es ist aber nichts verdeckt, was nicht aufgedeckt, und verborgen, was nicht offenbar werden wird.“ – Lukas 12,2