Artikel 5 von 10

Fatah bezeichnet Terroristen der Münchner Olympiade als Helden

Die Fatah-Partei von Mahmud Abbas, welche die größte Partei in der PLO ist, feierte jetzt den Jahrestag des Massakers bei der Münchner Olympiade im Jahr 1972 und erklärte die Terroristen, die an dem schrecklichen Anschlag beteiligt waren, am 6.9.2020 zu Helden. Im Jahr 1972 waren elf Israelis ermordet worden. Auf einer offiziellen Facebook-Seite der Fatah hieß es: „Heute jährt sich der Tag, an dem Fatah-Kämpfer im ‚Schwarzen September’ ihre Operation in München durchführten – eine Operation, die der Inbegriff von Heldentum, Mut und Opferbereitschaft im palästinensischen Kampf für das palästinensische Heimatland war.“ Nadav Segal, ein Mitglied der zionistischen Überwachungsorganisation Im Tirtzu, erstattete Meldung über diesen Facebook-Post und warf der Fatah Heuchelei vor. „Die Fatah geht, wie der Rest der PLO, weiterhin heuchlerisch vor. Einerseits behauptet sie, gegen Terrorismus zu sein. Doch auf der anderen Seite singt sie Lobeshymnen auf Terroristen, benennt Schulen nach ihnen und bezahlt ihnen Gehälter.“ (INN, VFI News)

Bitte betet für das barmherzige Licht und die Weisheit Gottes für die Herzen derer, die Hass und Spaltung fördern. – 1. Johannes 4,20