VFI News 12. September 2020

Bericht: Israelische Klassenräume überfüllt, Lehrer unterbezahlt

Laut dem jüngsten OECD-Bericht zum Thema „Bildung auf einen Blick“, der jährlich im September veröffentlicht wird, sind Klassenräume in keinem anderen Industrieland so überfüllt wie in Israel. In der Grundschule sind die Klassen mit 26,4 Kindern rund 25 % voller als im OECD-Durchschnitt, der bei 21,1 Kindern liegt. In den höheren Klassen sieht es nicht anders aus. Dort sitzen 28,2 israelische Kinder in einem Raum, während es im Durchschnitt in anderen Ländern 23,3 Schüler sind. Kindergärtner verdienen in Israel zwar 3 % mehr als ihre ausländischen Kollegen, doch das ist eher eine Ausnahme; Grund- und Gymnasiallehrer verdienen 6 % weniger. Israelische Kinder gehen pro Jahr 958 Stunden zur Schule, im OECD-Durchschnitt sind es 804. Doch trotz der vielen Stunden schneiden israelische Kinder im internationalen Vergleich schlecht ab. Das war beispielsweise bei PISA, dem „Programm zur internationalen Schülerbewertung“, im Jahr 2018 der Fall. Demnach stand Israel in Bezug auf die Kluft zwischen den verschiedenen Gruppen in der Gesellschaft auf dem letzten Platz. Arabisch-israelische Schüler waren 2019 die schlechtesten unter den OECD-Staaten. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet für das Schulwesen in Israel. Betet, dass Kindergärten und Schulen vor Anschlägen bewahrt bleiben, dass die Schüler den Lernstoff richtig erfassen und dass ihrer Lehrer ordentlich bezahlt werden. 1. Timotheus 5,18 und Sprüche 9,9

Israelisches Gesundheitswesen: „Wir stehen vor dem Kollaps.“

Vertreter des israelischen Gesundheitswesens befürchten, dass das System diesen Winter überlastet werden könnte, falls Corona weitergeht oder andere Grippen ausbrechen sollte. Am 7.9.2020 hieß es, Krankenhäuser könnten schwere Fälle schon jetzt kaum behandeln. Dr. Zeev Feldman, Vorsitzender des Ärzteverbandes ARAM und Chef der Kinderabteilung für Neurochirurgie im Medizinischen Zentrum Scheba, ist besorgt über die Anzahl der schwer Erkrankten und der Todesfälle. Am 6.9. stimmte ein Komitee der Regierung für eine Ausgangssperre von zwölf Stunden für 40 Städte in Israel, wo die Anzahl der Infizierten hoch ist. In den meisten davon leben mehrheitlich Araber oder ultraorthodoxe Juden. (INN, VFI News)

Bitte betet für den Schutz der Schwächsten. Betet für Ressourcen und dass Erkrankte Heilung empfangen und das Ende der Pandemie. – Jeremia 32,27; Matthäus 9,22 und 15,28

Handel zwischen Israel und den VAE könnte sich jährlich auf 3,3 Mrd. Euro belaufen

Der Handel zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) könnte, wie es am 7.9.2020 hieß, jährlich bei umgerechnet 3,3 Milliarden Euro liegen. Die im August bekannt gegebene Normalisierung der diplomatischen Beziehung kam unter Leitung der USA zustande. Die VAE hatten mitgeteilt, sie würden ihren Wirtschaftsboykott gegen Israel aufheben. Seither haben Vertreter beider Länder beteuert, sie freuen sich auf die Zusammenarbeit in den Bereichen Verteidigung, Energie, Medizin, Tourismus, Technologie und finanzielle Investitionen. Mehrere israelische und emiratische Unternehmen haben seit der Unterzeichnung des Normalisierungsabkommens bereits Wirtschaftsverträge abgeschlossen. „In den nächsten drei bis fünf Jahren wird das Handelsvolumen zwischen Israel und den VAE 3,3 Milliarden Euro erreichen“, so der israelische Minister für Nachrichtendienste Eli Cohen gegenüber dem israelischen Radiosender Reshet Bet. Ein Sprecher Cohens, der früher als Wirtschaftsminister diente, erklärte, diese Zahl beinhalte auch künftige Verträge für das Verteidigungswesen. Das private israelische Flug- und Touristikunternehmen Israir teilte am 6.9. mit, es habe Zeitfenster für kommerzielle Flüge von Tel Aviv in die VAE vorgesehen und sei somit auf potentiellen Tourismus vorbereitet. (Jerusalem Post, VFI News)

Betet weiter für gute Zusammenarbeit auf allen Ebenen. – 2. Korinther 9,11

PA droht mit Abbruch der Beziehungen zu Ländern, deren Botschaften nach Jerusalem ziehen

Der Generalsekretär der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) Saeb Erekat drohte am 6.9., die PA würde die Beziehungen zu allen Ländern abbrechen, die ihre Botschaft nach Jerusalem verlegen. „Ich fordern alle Länder auf, sich an internationale Gesetze zu halten, darunter die UN-Resolutionen 478 und 2334. Ein Verstoß gegen internationales Recht ist ein Zeichen von Schwäche, nicht von Stärke“, schrieb Erekat auf Twitter. „Der klarste Verstoß gegen internationales Recht ist die Annektierung von Ostjerusalem durch Israel. Die Anerkennung dieser illegalen Annektierung in welcher Form auch immer ist eine ungeheuerliche Verletzung internationalen Rechtes und zeigt totale Respektlosigkeit gegenüber der Charta der Vereinten Nationen.“ Seine Meldungen auf Twitter am 4.9. waren eine Reaktion auf die Ankündigungen aus Serbien und dem Kosovo. Die serbische Botschaft zieht im Juli 2021 nach Jerusalem; der Kosovo will Israel als Staat anerkennen. Beide Schritte sind Teil einer Vereinbarung zur Normalisierung der wirtschaftlichen Beziehungen beider Balkanländer, die bei einem Treffen mit US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus unterzeichnet worden waren. (INN, VFI News)

Fatah bezeichnet Terroristen der Münchner Olympiade als Helden

Die Fatah-Partei von Mahmud Abbas, welche die größte Partei in der PLO ist, feierte jetzt den Jahrestag des Massakers bei der Münchner Olympiade im Jahr 1972 und erklärte die Terroristen, die an dem schrecklichen Anschlag beteiligt waren, am 6.9.2020 zu Helden. Im Jahr 1972 waren elf Israelis ermordet worden. Auf einer offiziellen Facebook-Seite der Fatah hieß es: „Heute jährt sich der Tag, an dem Fatah-Kämpfer im ‚Schwarzen September’ ihre Operation in München durchführten – eine Operation, die der Inbegriff von Heldentum, Mut und Opferbereitschaft im palästinensischen Kampf für das palästinensische Heimatland war.“ Nadav Segal, ein Mitglied der zionistischen Überwachungsorganisation Im Tirtzu, erstattete Meldung über diesen Facebook-Post und warf der Fatah Heuchelei vor. „Die Fatah geht, wie der Rest der PLO, weiterhin heuchlerisch vor. Einerseits behauptet sie, gegen Terrorismus zu sein. Doch auf der anderen Seite singt sie Lobeshymnen auf Terroristen, benennt Schulen nach ihnen und bezahlt ihnen Gehälter.“ (INN, VFI News)

Bitte betet für das barmherzige Licht und die Weisheit Gottes für die Herzen derer, die Hass und Spaltung fördern. – 1. Johannes 4,20

Minister: Vor dem Jahr 2016 lagerte die Hisb-Allah in Deutschland Sprengstoff

Wie jetzt mitgeteilt wurde, lagerte die Hisb-Allah Ammoniumnitrat in Deutschland. Der Sprengstoff wurde bei Bombenattentaten weltweit eingesetzt. „Die gekühlten Pakete wurden im Jahr 2016 aus Deutschland abtransportiert“, so der Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration des Landes Baden-Württemberg Thomas Strobl am 4.9.2020 in einer regionalen Zeitung. „Es gibt keine Hinweise oder Beweise, dass die vor Ort gelagerten Pakete mit denen im Hafen von Beirut in Verbindung stehen.“ Vor einem Monat waren bei der schrecklichen Explosion 191 Menschen getötet und über 6.000 verletzt worden. Im libanesischen Hafen waren fast 3.000 Tonnen Ammoniumnitrat über sechs Jahre gelagert worden. Die Substanz kann zur Herstellung von Düngemittel und von Sprengstoff verwendet werden. Terroristen der Hisb-Allah nutzten Ammoniumnitrat bei ihren Anschlägen in Frankreich, Argentinien, Großbritannien, auf Zypern und in Bulgarien. Die im Libanon ansässige Terrororganisation bestreitet in die Explosion in Beirut involviert gewesen zu sein. Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass die Hisb-Allah den Hafen von Beirut kontrolliert. (Jerusalem Post, VFI News)

Uni von Tel Aviv nutzt Nanotechnologie bei Behandlung von Hautkrebs

Forscher an der Universität von Tel Aviv haben ein neues System für Verabreichung von Medikamenten bei der Behandlung von Hautkrebs entwickelt. Die Dosierung erfolgt über Nanotechnologie, wie es in einer Mitteilung hieß. Der so genannte Nano-Träger besteht aus einem biologisch kompatiblen und abbaubaren Polymer, was wiederum aus sich wiederholenden Einheiten von Glutaminsäuren (PGA) besteht. Auf dem Träger befinden sich zwei verschiedene Arten von Medikamenten, die bei der Behandlung von Melanomen als effektiv gelten. Dabei handelt es sich um die BRAF- und MEK-Hemmstoffe Dabrafenib und Selumetinib. „Eine der größten Hürden bei der biologischen Behandlung ist es, dass die Krebszellen nach einer Weile resistent werden“, so der leitende Forscher Prof. Ronit Satchi-Fainaro von der Abteilung für Physiologie und Arzneikunde an der Sackler-Fakultät für Medizin. „Wir nehmen an, dass wir die Resistenz gegen die medikamentöse Behandlung verzögern oder gar verhindern können, wenn wir zwei oder mehr Medikamenten, die den Krebs gleichzeitig aggressiv aus verschiedenen Richtungen bekämpfen, präzise und gezielt dosiert einsetzen.“ Veröffentlicht wurden die Ergebnisse der Forschungsarbeiten im August 2020 in einer Ausgabe von Advanced Therapeutics (zu Deutsch „Moderne Therapien“). (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet für Gottes Segen und Ermutigung für alle, die forschen, um Leben zu retten und zu verlängern.

Dean Kremer, erster Israeli in US-Baseball-Verband, gewinnt bei seinem Debüt

Dean Kremer, der erste israelische Baseballspieler, der für den US-amerikanischen Baseball-Verband (MLB) rekrutiert wurde, bekam von den Baltimore Orioles eine Einladung und machte bei seinem Debüt gleich die entscheidende Punkte – innerhalb von 24 Stunden. * Die MLB ist als Verband für die beiden nordamerikanischen Baseball-Profiligen, die National League und die American League, verantwortlich. * Kremer führte die Orioles am 6.9.2020 zum 5:1 Sieg gegen die Yankees aus New York. Der 1,90 m große und 84 kg schwere Rechtshänder war 2014 für das israelische Nationalteam bei den Europameisterschaften und 2017 bei den World Baseball Classic im Einsatz. Er spielte 2013 auch bei den Makkabiade (der jüdischen Olympiade) in Israel, damals für die USA, und holte dabei Gold für sein Team. Kremer ist gerne Vorbild für israelische Kinder, die professionell Baseball spielen wollen. „Es ist toll für Leute wie mich, sich einsetzen zu könen. Jedes Jahr gibt es mehr Kinder und wir zeigen ihnen einfach, was alles möglich ist.“ Gegenüber Journalisten sagte er, ihm sei es wichtig, als Jude zu leben. Er werde an Jom Kippur nicht spielen.

Segnet Israel in der Krise

Wir von Vision für Israel wenden uns erneut an euch. Wir brauchen dringend übernatürliche, göttliche Versorgung, um diverse humanitäre Projekte weiter unterstützen zu können. Ihr findet die bebilderten Projekte auf unseren englischen Seiten: https://www.visionforisrael.com/en/outreach

Wir danken auch von ganzem Herzen, dass ihr Israel auch jetzt großzügig zur Seite steht. Hiob 30,25 , 1. Korinther 15,58