Artikel 7 von 10

Uni von Tel Aviv nutzt Nanotechnologie bei Behandlung von Hautkrebs

Forscher an der Universität von Tel Aviv haben ein neues System für Verabreichung von Medikamenten bei der Behandlung von Hautkrebs entwickelt. Die Dosierung erfolgt über Nanotechnologie, wie es in einer Mitteilung hieß. Der so genannte Nano-Träger besteht aus einem biologisch kompatiblen und abbaubaren Polymer, was wiederum aus sich wiederholenden Einheiten von Glutaminsäuren (PGA) besteht. Auf dem Träger befinden sich zwei verschiedene Arten von Medikamenten, die bei der Behandlung von Melanomen als effektiv gelten. Dabei handelt es sich um die BRAF- und MEK-Hemmstoffe Dabrafenib und Selumetinib. „Eine der größten Hürden bei der biologischen Behandlung ist es, dass die Krebszellen nach einer Weile resistent werden“, so der leitende Forscher Prof. Ronit Satchi-Fainaro von der Abteilung für Physiologie und Arzneikunde an der Sackler-Fakultät für Medizin. „Wir nehmen an, dass wir die Resistenz gegen die medikamentöse Behandlung verzögern oder gar verhindern können, wenn wir zwei oder mehr Medikamenten, die den Krebs gleichzeitig aggressiv aus verschiedenen Richtungen bekämpfen, präzise und gezielt dosiert einsetzen.“ Veröffentlicht wurden die Ergebnisse der Forschungsarbeiten im August 2020 in einer Ausgabe von Advanced Therapeutics (zu Deutsch „Moderne Therapien“). (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet für Gottes Segen und Ermutigung für alle, die forschen, um Leben zu retten und zu verlängern.