Artikel 5 von 8

FRANKREICH SIEHT ANTIZIONISMUS ALS ANTISEMITISMUS

Ein von dem französischen Politiker Sylvain Maillard vorgelegter Gesetzentwurf wurde vergangene Woche mit einer Mehrheit von 154 zu 72 Stimmen im Unterhaus verabschiedet. Maillard ist wie Präsident Emmanuel Macron Mitglied der liberalen LREM (zu Deutsch „Die Republik in Bewegung!“). In der Resolution heißt es: „Seit einigen Jahren verzeichnen Frankreich, ganz Europa und fast alle demokratischen Staaten im Westen einen Anstieg beim Antisemitismus. Antizionistische Taten können hier und da antisemitische Realitäten verschleiern. Hass auf Israel, weil es als jüdisches Land wahrgenommen wird, ist das Gleiche wie Hass auf die Juden.“ Inzwischen seien die Worte „schmutziger Zionist“ identisch mit „schmutziger Jude“. Meyer Habib unterstützt die Resolution ebenso; er ist ein französischer Politiker und Mitglied derUnion der Demokraten, welche französische Expats in verschiedenen Ländern wie in Israel vertritt. Er sagte: „Antizionisten sind nicht nur Kritiker Israels, sie sind wie besessen. Sie nutzen eine rassistische und kolonialistische Rhetorik und versuchen damit, die jüdische Identität auszuradieren.“ Der israelische Minister für strategische Angelegenheiten Gilad Erdan gratulierte dem französischen Parlament zur Verabschiedung des Gesetzentwurfs und bezeichnete selbigen als wichtige Entscheidung, die helfen wird, den wachsenden Judenhass in Frankreich und in Europa zu bekämpfen.(VFI News, Jerusalem Post)