Artikel 4 von 8

LABOUR PARTY VERLIERT JÜDISCHE WÄHLER

Jüdische Wähler wenden sich scharenweise von der britischen Labour Party ab; historisch gesehen hatten sie sich der sozialdemokratischen Partei verbunden gefühlt. Doch das extrem linke Parteiprogramm und die schlechte Parteiführung in Bezug auf Antisemitismus führte zum Abfall. „Juden verlassen die Labour Party hauptsächlich aus zwei Gründen“, sagte Jonathan Boyd, Leiter des Instituts für politische Forschung (JPR). „Erstens ist die Partei stark nach links abgerutscht und zweitens ist es ihr nicht gelungen, zu verstehen oder zu erkennen, wie sich Antisemitismus in der linken Politik manifestiert, wodurch zugelassen wird, dass er eitert und wächst. Um die Unterstützung der Juden wieder zu gewinnen, müsste Labour sich an zwei Fronten ändern: wieder zur politischen Mitte zurückkehren und die bestehenden linksradikalen Manifestationen entfernen – nicht nur in der Partei selbst, sondern auch in der breiteren Gesellschaft“, fügte Boyd hinzu. Aus einer dieses Jahr unter britischen Juden durchgeführten Umfrage ging hervor, dass 86 % der Befragten der Meinung waren, dass bei Mitgliedern und gewählten Vertretern der Partei ein hohes Maß an Judenhass vorliegt. Ivan Lewis, ein britischer Politiker, erklärte: „Das Ausmaß an Beunruhigung und Furcht unter britischen Juden ist schockierend. Schätzungsweise 75 % der jüdischen Wähler hier haben das Gefühl, dass dieses Land zum ersten Mal in der Geschichte eine für Juden kalte Heimat werden könnte.“ * Die Konservativen gewannen die Wahl am 12.12.2019 unter Boris Johnson mit einer großen Mehrheit von 365 Sitzen, sie legten 47 neue Sitze zu, Labour verlor 59 Mandate.(VFI News, UK Guardian, BBC)

Eine historische Veränderung könnte nach der Wahl beginnen – entweder durch den Brexit oder dadurch, dass Juden massenhaft nach Israel zurückkehren. Möge die gleiche Veränderung in den USA stattfinden, wo Juden traditionell für die Demokraten gestimmt haben, die aber inzwischen eindeutig antisemitisch und antiisraelisch eingestellt sind.