Artikel 3 von 8

Jeder, der nach Israel kommt, muss nun in Selbstquarantäne gehen

Premier Netanjahu erklärte diese Woche, dass jeder, der in Israel eintrifft, für 14 Tage in Selbstquarantäne gehen muss, um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. Mit dieser Entscheidung vom Montag, den 9.3.2020, ist der Tourismus nach Israel praktisch zum Erliegen gekommen, weil nur solche Nichtbürger ins Land gelassen werden, die einen Ort haben, an dem sie für 14 Tage in Quarantäne gehen können. Viele Israelis haben sicherlich ihrer Reisepläne gestrichen, anstatt bei ihrer Rückkehr zwei Wochen lang zuhause bleiben zu müssen. Am Montag teilte außerdem die Fluggesellschaft Arkia mit, sie setze internationale Flüge bis auf Weiteres aus. Avi Nakash, einer der Besitzer von Arkia, bezeichnete die Entscheidung als Todesstoß für die israelische Luftfahrt. „Es gibt keine israelische Luftfahrt mehr: kein Arkia, kein El Al, kein Israir“, sagte Nakash auch in Bezug auf die Inlandsfluggesellschaft und die zweitgrößte Gesellschaft Israel. Israir Airlines teilte mit, sie werde ab nächster Woche bis Ende des Monats internationale Charterflüge streichen. Die Firma sagte weiter, sie bemühe sich, alle Passagiere, die noch im Ausland seien, etwa 5.000, bis Ende der Woche wieder ins Land zu holen. „Vor Pessach wird es viele Entlassungen am Flughafen geben. Wir warten auf ein Wunder“, klagte Pinchas Idan, der Chef der Gewerkschaft. „Es ist eine schwere Zeit für den Tourismus des Landes“, fügte er hinzu. (VFI News)

Bitte betet für die Angestellten im Hotel- und Tourismusgewerbe in Israel. Viele werden für die nächsten Wochen ihren Lebensunterhalt verlieren. Mögen sie irgendwie anderweitig versorgt werden. Bitte betet intensiv für Medikamente, die anschlagen, dass Impfstoffe schnell entwickelt werden und dass der Virus in den wärmeren Monaten einen großen Einbruch erlebt.