Artikel 6 von 8

Warten Sie mit dem Boykott gegen Israel!

Diejenigen, die für einem Boykott sowie für Sanktionen gegen Israel sind, sollten sich nicht äußern, bis der Coronavirus vorbei ist. Wissenschaftler am israelischen Forschungsinstitut MIGAL sagen, sie hätten in acht bis zehn Wochen einen Impfstoff. Fakt ist, dass Israel bei vielen medizinischen Durchbrüchen an vorderster Front stand. Doch die BDS-Bewegung würde solch vielversprechende Forschungsarbeiten verhindern, wenn sie Investoren aus den USA davon überzeugen kann, nicht in Israel zu investieren. Das, was in israelischen Labors passiert, rettet weltweit Menschenleben. Vor zehn Jahren schaffte Israel beispielsweise einen Durchbruch in der Behandlung von multipler Sklerose (MS). Oder denken wir an die Behandlung von Parkinson. Die Verfechter der Boykott-Bewegung sollten sich überlegen, ob sie wirklich keinen Impfschutz haben wollen, nur weil er in Israel entwickelt wurde. (Detroit News)

Obwohl Israel so klein ist und keine bedeutenden Rohstoffe hat, trägt es regelmäßig unverhältnismäßig stark zum Wohle der internationalen Gemeinschaft bei. Israel ist federführend im Kampf gegen die globale Wasserkrise – dank seiner innovativen Lösungen in über 150 Nationen der Welt, wo das Wasser knapp ist. Auch fallen einem Schlagwörter wie Relativität, Quantenmechanik, die Atomstruktur oder Megahertz ein, allesamt Konzepte, die die Welt veränderten. Und wie steht’s mit der Psychoanalyse, Aspirin, dem modernen Bankwesen, Hollywood? Das wahre Problem besteht darin, dass es den Feinden Israels an Erfindungen und Entdeckungen mangelt. Zahlreiche Errungenschaften der modernen Welt sind „jüdisch“, was auf viele Bereiche zutrifft, wie zum Beispiel auf Kunst und Unterhaltung, Psychologie, Philosophie, Mathematik, Chemie und auf die Wirtschaft.