Artikel 4 von 8

Israelischer UNO-Botschafter: „Abbas fühlt sich dem Frieden nicht verpflichtet.“

Am 11.2.2020 erklärte Israels UNO-Botschafter Danon, der PA-Vorsitzende Abbas meine es nicht ernst, wenn er sagt, er wolle Frieden. Der Sicherheitsrat hatte sich versammelt, um den Nahost-Friedensplan von Präsident Trump zu diskutieren. Abbas täte alles, um den Frieden zu vermeiden; sein Ruf nach „Souveränität“ sei zu einer Kampfansage mutiert, anstatt sein Ziel zu sein. Zudem ermutige die internationale Gemeinschaft Abbas, alles abzulehnen, wenn sie Grenzen von vor 1967 fordert. Dies widerspräche früheren Abkommen beider Seiten, die in der Vergangenheit beschlossen hatten, überkünftigeGrenzen zu verhandeln. Wieso solle Abbas auch verhandeln wollen, solange die UNO es scheinbar für ihn tut? Danon lobte Trumps gesunden Ansatz, es anders versuchen zu wollen. Dem US-Präsidenten sei offenbar klar, dass die alten Konzepte und Formeln in den vergangenen 70 Jahren nichts gebracht haben. (Jerusalem Post, VFI News)