Artikel 6 von 9

Antisemitismus in den USA stieg 2019

Seit im Jahr 1979 damit begonnen wurde, Aufzeichnungen über Antisemitismus in den USA zu machen, gab es nie so viele Vorfälle wie 2019, als 2.107 Fälle von Körperverletzung, von Vandalismus und Belästigung gemeldet wurden. Laut dem am Dienstag, den 12.5.2020 von der Anti-Diffamierungs-Liga (ADL) für 2019 veröffentlichten Audit über antisemitische Vorfälle gab es einen Anstieg von 12 % gegenüber dem Vorjahr, wobei die Anzahl der Fälle von Körperverletzung um 56 % stieg. Fünf Todesfälle waren direkt auf antisemitische Gewalt zurückzuführen. Weitere 91 Personen wurden körperlich angegriffen. Vorfälle wurden aus allen 48 US-Bundesstaaten auf dem nordamerikanischen Kontinent [außer Alaska] sowie aus Washington, D.C. gemeldet. Über die Hälfte der gemeldeten Vorfälle kamen aus fünf Stadtteilen von New York City, 25 allein in Brooklyn. Der starke Anstieg kam durch tödliche Angriffe auf eine Synagoge in Kalifornien, einen jüdischen Supermarkt in New Jersey und das Zuhause eines Rabbis in New York, wie ADL meldete. (VFI News)

„Lass sie beschämt und mit Scham bedeckt werden allesamt, die meines Unglücks sich freuen! Lass mit Scham und Schande bekleidet werden, die gegen mich großtun! Lass jubeln und sich freuen, die Lust haben an meiner Gerechtigkeit, und lass sie stets sagen: Erhoben sei der HERR, der Lust hat an seines Knechtes Wohlfahrt!“ – Psalm 35,26-27