Artikel 3 von 11

Israelisches Wirtschaftsdefizit beträgt umgerechnet 3,75 Milliarden Euro

Am Montag veröffentlichte das israelische Finanzministerium Informationen über das aktuelle Budget, das Defizit und die Kosten für die Regierung während der Covid-19-Pandemie. Im September 2020 lag das Staatsdefizit bei 14,9 Milliarden Schekel (d.h. 3,75 Milliarden Euro). Vor einem Jahr waren es 1,9 Milliarden Schekel (480.000 Millionen Euro). Dem jüdischen Staat gingen Steuereinnahmen verloren, während die Ausgaben stiegen. Darum wuchs das Defizit rapide an. Es beträgt nun 9,1 % des Bruttoinlandsproduktes, welches bei 123,5 Milliarden Schekel (31 Milliarden Euro) liegt, wenn man es auf der Grundlage der letzten zwölf Monate berechnet. Die Staatsausgaben seit Anfang 2020 liegen bei 85 Mrd. Euro, wobei verschiedene Ministerien etwa 12,8 % davon für Covid-19 verwendeten. Nur 74 % der bewilligten Mittel für Covid-19, das heißt 14 Mrd. Euro, wurden tatsächlich eingesetzt. Die unterschiedlichen Ministerien und Ämter gaben 21,5 % mehr Geld aus, während die sicherheitsrelevanten Ausgaben um 0,5 % sanken. Israel hat im Vergleich zu 2019 rund 9,9 % weniger Steuereinnahmen. Der Staat meldete ein Einkommen von 58 Mrd. Euro seit 2020. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet für eine rasche Erholung der israelischen Wirtschaft. „Und Isaak säte [in der Dürre] in diesem Land und gewann in demselben Jahr das Hundertfache; und der HERR segnete ihn.“ – 1. Mose 26,12. Siehe auch Sprüche 6,31: „Wenn [der Dieb] gefunden wird, kann er siebenfach erstatten, kann alles Gut seines Hauses hingeben.“ und Johannes 10,10.