Artikel 6 von 9

Israel: Wasser aus dem See Genezareth soll über neuen Kanal in den Jordan geleitet werden

Mitte April beschloss die Israelische Wasserbehörde, einen Kanal zu öffnen, um Wasser aus dem See Genezareth in den südlichen Jordan fließen zu lassen. Mit dieser Strategie wird der Degania-Damm umgangen – und damit ist auch klar, dass dieser dieses Jahr nicht eröffnet wird. Der Kanal war bereits gegraben und seine Benutzung sollte Berichten innerhalb weniger Tage möglich sein. Der Beschluss der Behörde kam, während der See Genezareth nur 16 cm unter dem Pegel lag, bei dem er anfangen würde, auf natürliche Weise über die Ufer zu treten. Über den Kanal werden nun 5 Milliarden Liter aus dem See in den Jordan fließen und den Degania-Damm vermeiden, um negative Auswirkungen auf die Pumpstation ebenso zu vermeiden wie die mit der Öffnung des Damms verbundenen Kosten. Eine Öffnung des Damms würde auch die Wasserversorgung der Landwirtschaft in dem Gebiet beeinflussen. Über den Kanal können ein Überlaufen des Sees und damit Überflutungen und Wellen verhindert werden. Wie berichtet ist der Pegel im berühmten See von Galiläa, wie er auch genannt wird, so hoch wie seit 2004 nicht mehr. (VFI News)

„Denn zum Schnee spricht Er: Falle zur Erde! Und zum Regenguss und den Güssen Seines gewaltigen Regens.“ – Hiob 37,6