Artikel 4 von 10

Pompeo besucht Samaria

US-Außenminister Mike Pompeo traf am 18.11.2020 in Israel ein; kurz davor war eine Delegation aus Bahrain eingetroffen. Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) protestierte dagegen, weil Pompeo der erste ranghohe Diplomat sein sollte, der jüdische Siedlungen in Judäa und Samaria besucht. Ein Abstecher sollte ihn in einen Weinberg in der samarischen Stadt Psagot führen, die einen ihrer Weine nach ihm benannt hat. Pompeo bereist gerade Europa und den Nahen Osten. Bisher war er in Frankreich, der Türkei und Georgien. Er flog am gleichen Tag nach Israel, an dem der Außenminister von Bahrain eintraft. Bahrain ist eines der Länder, das unter Federführung der USA vor ein paar Monaten einen Normalisierungsvertrag mit dem jüdischen Staat abgeschlossen hatte. Auf Pompeos Agenda für seinen zweitägigen Besuch stand ein Treffen mit dem israelischen Premier Netanjahu und dem Außenminister von Bahrain, Abdellatif al-Zayani. Zayani sagte, sein erster offizieller Besuch im jüdischen Staat als Vertreter von Bahrain sei ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem Nahen Osten, der besser, friedlicher, sicherer und erfolgreicher ist. (INN, VFI News)

Danke für eure Gebete für den Ausbau des Friedens und der Kooperation in der Region.