Artikel 12 von 18

Palästinenser kochen vor Wut über Abkommen zwischen Israel und VAE

Palästinenser aller politischer Couleur verurteilten das Abkommen zur Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten am 13.8. auf Schärfste und bezeichneten es als Verrat der Araber an den Palästinensern. Zahlreiche Palästinenser und Araber tobten sich in sozialen Medien aus und bezeichneten den Tag als neue „Katastrophe“, wie sie auch die Gründung des Staates Israel betiteln. Außerdem beschimpften sie den Golfstaat als „Vereinigte Zionistische Emirate“ und seine Spitzenpolitiker als „Hunde“ und „Verräter“. Andere Palästinenser bezeichneten den Tag als „schwarzen Donnerstag für Araber und Palästinenser“. Von offizieller palästinensischer Seite hieß es, man habe vorab keine Kenntnis von dem Abkommen gehabt. Es hieß, die Vereinbarung stehe im Widerspruch zur Arabischen Friedensinitiative aus dem Jahr 2002, wonach arabische Staaten ihre Beziehungen zu Israel nur normalisieren dürfen, wenn dies im Rahmen eines umfassenden Friedensvertrages geschieht und den vollständigen Rückzug Israels aus den im Jahr 1967 „besetzten“ Gebieten beinhaltet. Aus Protest gegen das Normalisierungsabkommen kündigte die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) sogleich die Abberufung ihres Botschafters aus den VAE an. (Jerusalem Post, VFI News)

Bitte betet, dass die Menschen diese von Gott geschenkte Gelegenheit nutzen, um miteinander in Frieden zu leben, anstatt Hass zu säen.